Michael Kohlhaas

Nach der Novelle von Heinrich von Kleist für die Freilichtbühne bearbeitet von Alexander Herwig   10D 10H - Stat., Kinder - Freilichtbühne

Michael Kohlhaas wird von einem reichen Adligen mutwillig um zwei Pferde betrogen, die widerrechtilich für Feldarbeiten eingesetzt werden. Kohlhaas' Knecht Herse, der gegen die schlechte Behandlung der Tiere protestiert, wird halb tot geschlagen. Mehrfach erhebt daraufhin Kohlhaas Klage gegen den Junker von Tronka, aber der wird von den Gerichten geschützt, Kohlhaas hingegen als Nörgler und Unruhestifter abgewiesen. So wird das Rechtsempfinden des Kohlhaas zutiefst erschüttert. Anstatt jedoch seine Pferde verloren zu geben, formiert er eine Armee und legt auf seinem Rachefeldzug gegen Korruption und Ungerechtigkeit ganze Städte in Schutt und Asche. Schließlich findet ein Prozess statt, in dem Kohlhaas wegen Landfriedensbruchs zum Tode verurteilt wird. Da jedoch gleichzeitig der Junker von Tronka die Auflage erhält, die beiden Pferde des Kohlhaas wieder aufzufüttern, triumphiert Kohlhaas schließlich noch auf dem Schafott, weil er sein Recht bekommen hat.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.