Wat steiht, köst Geld

Niederdeutsches Lustspiel von Ingo Sax   2D 5H 1Dek

U: Ohnsorg-Theater Hamburg, 16.8.1987

Durch den Tod ihres Mannes sieht sich Rita Lahmann gezwungen, das Speditionsbüro selbst zu leiten. Und die Chefin setzt sich mehr und mehr gegen die Männer der Firma durch, bis sie sich die Anerkennung verdient hat. Aus der Hausfrau wird schnell eine clevere Geschäftsfrau, die sich gegen die intrigierende Konkurrenz und die Korrumpierbarkeit der eigenen Mitarbeiter durchzusetzen weiß. Und notfalls setzt sich die Chefin auch schon mal selber ans Steuer des LKW ... (Inhalt übernommen von "Was rastet, das kostet (Sax)")

Niederdeutsch Hochdeutsch Bayerisch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Durch den Tod ihres Mannes sieht sich Rita Lahmann gezwungen, das Speditionsbüro selbst zu leiten. Und die Chefin setzt sich mehr und mehr gegen die Männer der Firma durch, bis sie sich die Anerkennung verdient hat. Aus der Hausfrau wird schnell eine clevere Geschäftsfrau, die sich gegen die intrigierende Konkurrenz und die Korrumpierbarkeit der eigenen Mitarbeiter durchzusetzen weiß. Und notfalls setzt sich die Chefin auch schon mal selbst ans Steuer des LKW ... Die Kreiszeitung Wesermarsch bringt es treffend auf den Punkt: „Wat steiht, köst Geld ist ein kurzweiliger Theaterspaß mit starken Charakteren, einer spannenden Story und viel Situationskomik.“ (17.03.2012 / Inszenierung: NDB Nordenham) Wat steiht, köst Geld , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014