Doktor-Spiele

(Mess)

Eine Komödie, ein menschlicher Zustand und der Zustand des Geistes von Tony Dunham. Übersetzung Francesco Pahlevan   1D 2H 1Dek

Der Aufenthaltsraum in einem Krankenhaus, nachts um vier. Zwei Pfleger, Mick und Pete, halten sich mühsam wach. Ihr Idealismus ist längst der Resignation über das Gesundheitswesen gewichen. Sie retten sich mit Zynismus über die Zeit, hassen sich, demütigen sich gegenseitig. Nur die Lernschwester Anne bringt frischen Wind – denn sie hat noch ihre Ideale. Und damit sie diese nicht verliert, flüchtet sie sich in ihre Phantasie, in der sie wie weiland in der Schwarzwaldklinik als tüchtige und attraktive Schwester vom ebenso attraktiven Oberarzt (Pete) umworben wird. Aber die Realität wird stärker sein ... Ein ebenso böse-komisches wie hartes und unbarmherziges Stück!

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Wir sehen eine typische Szene in einem Krankenhaus. Mick und Pete arbeiten in der Nachtschicht und müssen einsehen, dass der Idealismus, der Feuereifer, mit dem man sich anfangs noch dem Beruf als Pfleger gestellt hat, mittlerweile purer Resignation über das Gesundheitswesen gewichen ist. Hoffnung auf Besserung bringt nur Lernschwester Anne, sie steckt noch voller Idealismus, und um diesen nicht zu verlieren, blendet sie den Krankenhausalltag aus und denkt sich in eine Welt, wie in einer Krankenhaus-Serie, in der sie, als junge und attraktive Schwester vom ebenso attraktiven Oberarzt umworben wird und in dem jeder Tag voller neuer, freudiger Herausforderungen ist. Die Kölnische Rundschau schrieb zu diesem scharfzüngigem Stück mit hervorragend platzierten Dialogen: „eigentlich ist es ein Slapstick-Comic, der krass mit den Klischees aus Arztromanen spielt. Und der den Darstellern eine Steilvorlage bietet, hemmungslos auf den Putz zu hauen.“, im Horizont Theater in Köln taten die drei Darsteller das „mit großer Lust und ebenso großem Talent“ (Kölnische Rundschau, 01.06.2011), sehr zur Freude des begeisterten Publikums. Doktor-Spiele , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

27.05.11   Horizont Theater e.V.   50668 Köln Premiere