Seitenspringer

Komödie von Kay Kruppa und Frank Pinkus   4D 5H 1Dek

U: Weyher Theater, 09.10.2020

Wenn man aus einer ganz normalen Pension kurzerhand ein Erotik-Hotel macht, kann das ziemlich schiefgehen. Da kann auch Hotelportier Ewald sich bemühen, für Ordnung zu sorgen – wenn im Hotel mehrere „Seitenspringer“ auftauchen, die sich auf keinen Fall begegnen dürfen, kommt es zu fatalen, urkomischen Situationen …

Hochdeutsch Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Ewald, der dreiste Hotelportier, Ende 30
Lina (eigentlich: Evelina) Prick, das (erotische) Zimmermädchen, um die 30
Norbert Stenzel, der (frivole) Zimmerkellner, Mitte 30
Das frisch verheiratete Ehepaar (Zimmer Nr. 1 außerhalb der Bühne):
Vicky Lenz, Anfang 30
Lenny Lenz, Sohn von Nadja und Bernhard, Anfang 30
Die „Seitenspringer“:
Nadja Lenz – geht fremd mit Leo; Mitte 50
Bernhard Lenz – geht fremd mit Stella; um die 60
Stella Brinkmann – geht fremd mit Bernhard; Mitte 40
Leo Brinkmann – geht fremd mit Nadja, Mitte 40

Den Seitensprung wird es wohl seit der ersten Ehe und noch weit davor geben, aber so witzig dargestellt, wie in diesem Stück, sicher noch nicht – versprochen! Im neu eröffneten Erotik-Hotel „Zum Seitensprung“ mieten sich am ersten Abend drei Paare in die drei Zimmer ein – so weit, so gut. Doch nicht nur, dass alle drei auf den Namen Müller ein Zimmer gebucht haben, zwei der Paare sind eigentlich miteinander verheiratet, aber über Kreuz! Also Nadja mit Bernhard und Stella mit Leo und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, handelt es sich beim ersten Paar um Lenny und Vicky, die gegen den Willen seiner Eltern, Bernhard und Nadja, im Geheimen geheiratet haben. Diese Kombination „enthält reichlich Zündstoff für Lachsalven“ und „bekam am Ende viel Applaus“ bei der Uraufführung im Weyher Theater, an dem die Autoren Kruppa und Pinkus tätig sind. Das Publikum liebte die „temporeiche und mit nackten Tatsachen gespickte Komödie“, das „megalustige“ Stück hat mit „zahlreichen Lachern, häufigem Szenenbeifall und einem lang andauernden Schlussapplaus des am Ende stehenden Publikums“ mal wieder bewiesen, dass die beiden versierten Theatermacher es verstehen, stets neue Lustspiele präsentieren, die „bei einem komödienverwöhnten Zuschauerkreis für die gewünschte Unterhaltung sorgen“ (Kreiszeitung; 12.10.2020). „Das Fazit: einfach gut“, „es fehlte an nichts“ (Weser-Kurier; 12.10.2020). Seitenspringer , Alles neu macht der … Juni? 21.04.2021

09.10.20   Weyher Theater   28844 Weyhe Premiere