Zwischen den Jahren

von Tina Kliemann   3D 3H 1Dek

Es beginnt als Neujahrsfeier mit Freunden in einem kleinen Ferienhaus, doch bereits am nächsten Morgen droht das gemeinsame Leben der angereisten Paare zu zerbrechen. Denn Lars und Jane wachen gemeinsam auf der Couch auf – es ist offensichtlich, dass sich beide im Alkohol-Rausch näher gekommen sind, als sie sollten. Das wird besonders dadurch heikel, dass Lars mit Merle zusammen ist, Janes großer Schwester, und Jane eigentlich mit Mike verheiratet ist. Zuerst scheint es ein wohlgehütetes Geheimnis, doch beim Spielen lässt Birte, eine gemeinsame Freundin, die Bombe platzen.
Mit behutsamer Präzision werden unterschiedliche Seiten beleuchtet, und das Ergebnis ist gleichzeitig so beunruhigend wie befriedigend.
Unwohl wird es, weil die Ehe von Jane und ihrem Partner Mike durch keine großen oder kleinen Schicksalsschläge zu Bruch gegangen ist, sondern einfach durch den Alltag. Aber ebenso versöhnlich ist es, weil gezeigt wird, dass miteinander zu sprechen und gemeinsam die Probleme zu lösen, die teilweise schon weit in der Vergangenheit liegen, zusammenschweißt.
Dieses Schauspiel besticht durch die gekonnte Mischung aus Vielschichtigkeit, Nahbarkeit und einer Botschaft, die jeden erreicht.

Hochdeutsch Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Jane (Anfang 40, kleine Schwester von Merle, seit 21 Jahren mit Mike verheiratet. Zwei Kinder mit ihm)
Merle (Anfang 40, Freundin von Lars. Ein Kind von einem anderen Mann)
Birte (Mitte vierzig, Single, Freundin von Merle)
Lars (Mitte vierzig, seit drei Jahren mit Merle zusammen)
Mike (46, Janes Mann)
Carsten (Mitte vierzig, Freund von Lars, Single)

Es ist der Neujahrsmorgen, nicht nur an eventuelle gute Vorsätze können sich mindestens zwei der Protagonisten in dieser jungen, frischen Komödie nicht mehr erinnern, sondern an so gut wie gar nichts, was in der Silvesternacht geschehen sein könnte: Filmriss, und was für einer. Aus der Not entstehen die entsprechenden Lügen, die bald durch immer neue ergänzt werden müssen, denn Lars und Jane kennen sich zwar, Lars ist aber der Partner von Janes älterer Schwester, Merle. Und auch Jane ist verheiratet; nicht mehr ganz glücklich zwar, aber verheiratet mit Mike, der die Welt nicht mehr versteht, nachdem der unabsichtliche Seitensprung ans Licht kommt. Die sich daraus entspinnenden Konflikte zwischen Lars und Mike sowie den Schwestern Merle und Jane geben dabei tiefe Einblicke in Beziehungen, wie jeder sie kennt, in denen sich Partner auseinanderleben und Geschwister sich aufgrund von Ereignissen von vor einigen Jahren bis Jahrzehnten zerstritten haben. Das ist so gut, so selbstverständlich, dass man meint, die Autorin habe nie etwas anderes gemacht. Die Sätze fliegen derart nonchalant durch den Raum, da sitzt einfach alles. Und je schlimmer es für alle Beteiligten auf der Bühne wird, umso mehr kommt das Publikum auf seine Kosten. Denn Tina Kliemann gelingt es, bei all den ernsten, tiefen Worten, auch die Komik auf keinen Fall zu kurz kommen zu und das wünschen sich doch die Zuschauer: ein Happy End, in dem die Paare wieder zueinander finden und sich die Schwestern nach langer Zeit endlich wieder vertragen. Zwischen den Jahren , Neues Spiel, neues Stück 17.09.2021