Altwerden ist nichts für Feiglinge!

(Vieillir n'est par pour les lâches!)

Komödie von Éric Buffon. Deutsch von Angela Burmeister   1D 2H 1Dek

U: Neues Theater Hannover Open Air beim VfL Eintracht, 1.9.2021

Der achtzigjährige Witwer Hugo Dubois lebt mitten in Paris. Nach dem Tod seiner Frau hat er vor ein paar Jahren noch einmal unverhofft das Glück gefunden. Sylvie Caron heißt die späte Liebe, mit der er in der Wohnung seines Stiefsohns Pascal lebt. Da der rüstige Rentner zwar ein lebenslanges Wohnrecht für das Apartment hat, dieses jedoch nur für ihn allein gilt, darf Pascal nichts von Sylvies Existenz wissen. Das ist jedoch nicht schwer, wohnt und arbeitet der Stiefsohn doch seit Jahren im entfernten Nizza. Als Sylvie und Hugo eines Morgens beim Frühstück sitzen, klingelt es plötzlich an der Wohnungstür: Unverhofft steht Pascal davor, und mit ihm wird es kompliziert. Weil der junge Mann seinen Job in der Provinz verloren hat, kehrt er nun nach Paris zurück, und will erst mal übergangsweise bei Hugo einziehen. Was soll nun mit Sylvie passieren? Ganz einfach, sie wird kurzerhand als Hugos Haushaltshilfe vorgestellt … aber kann das auf Dauer gut gehen? Komödiantische Verwicklungen sind vorprogrammiert, und als Pascal schließlich Eigenbedarf anmeldet, müssen sich die beiden Rentner schnell nach einer neuen Wohnung umsehen, die mitten in Paris praktisch nicht zu bezahlen ist. Also versucht das rüstige Duo zunächst einmal Pascal seine Altbauwohnung madig zu machen. Dieses äußerst amüsante Spiel, das ein bisschen an „Kevin allein zu Haus“ erinnert, verfehlt jedoch den gewünschten Effekt, sodass Sylvie und Hugo nur noch einen Ausweg sehen: Die beiden Senioren entschließen sich zu einem Banküberfall! Zielstrebig wird der Plan in die Tat umgesetzt, und alle Probleme scheinen gelöst zu sein! Zu dumm nur, dass Stiefsohn Pascal inzwischen als Ermittler für eine Versicherungsgesellschaft arbeitet, und nun die Fährte aufnimmt … aber natürlich gibt es am Schluss ein Happy End – die Frage ist nur, für wen?! Eines ist jedoch ganz klar: Altwerden ist nichts für Feiglinge!

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Hugo Dubois
Pascal Dubois
Sylvie Caron

Nach dem Tod seiner Ehefrau hat Hugo Dubois noch einmal das Glück gefunden. Sie heißt Sylvie und gemeinsam mit ihr lebt er in der Wohnung, die offiziell seinem Stiefsohn Pascal gehört und der nichts von der Beziehung mit Sylvie wissen darf. Kein Problem, denn der junge Mann wohnt im entfernten Nizza. Doch es kommt, wie es kommen muss: Pascal hat seinen Job verloren und will übergangsweise bei Hugo einziehen. Und es kommt noch dicker für das rüstige Rentnerpaar, er meldet auch noch Eigenbedarf für die Wohnung an! Aber da hat er die Rechnung ohne das eigentlich sehr liebenswerte Paar gemacht, die um ihre Bleibe bangen müssen. Mit allen Mitteln der Kunst und komödiantisch unbezahlbar unterhaltsam, weil sich vor allem Hugo maximal ungeschickt anstellt, versuchen sie Pascal die Wohnung madig zu machen – ohne Erfolg. Also muss eine andere Lösung her; ein Bankraub, das wäre doch was, dann könnte man sich auch eine andere Wohnung leisten. Zu dumm nur, dass Pascal, der mittlerweile als Ermittler für eine Versicherungsgesellschaft arbeitet, bereits die Fährte aufgenommen hat … Während es draußen schneit und stürmt, wollte die Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig ihrem Publikum einen spannenden wie unterhaltsamen Abend bieten und sie mitnehmen auf eine sonnige Reise ins sommerliche Paris. Doch auch hier haben Schließungen trotz Hygienekonzepten der Premiere einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir drücken fest die Daumen, dass es bald mit der Premiere klappt! Altwerden ist nichts für Feiglinge! , Alles neu macht der … Juni? 21.04.2021

Großes Gelächter auf dem ehemaligen Tennisplatz des VfL Eintracht in der Südstadt, dem Corona-Ausweichquartier des Neuen Theaters. Auf dem Beachvolleyball-Feld hinter dem Bühnenareal wird gepritscht, vorne baggern sich Ulli Kinalzik und Gaby Blum als rüstige Rentner an und werfen sich die Bälle zu. Der verwitwete Rentner Hugo lebt in der Pariser Wohnung des ungeliebten Steifsohns Pascal, mit seiner neuen Flamme Sylvie, von der jener nichts wissen darf. Das aber gestaltet sich schwierig, als Pascal vor der Tür steht und Eigenbedarf anmeldet. Hugo und Sylvie entwickeln viel kriminelle Energie, um dem Eindringling die Wohnung madig zu machen, ohne rechtes Talent dafür zu besitzen - jede versuchte Schikane geht zur Erheiterung des Publikums nach hinten los. Regisseurin Manon Straché beherrscht die große Boulevard-Schule. Timing, Dynamik und Chemie stimmen. Altwerden ist nichts für Feiglinge! Neues Theater Hannover GmbH, Neue Presse und HAZ 02.09.2021

06.01.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   38100 Braunschweig  Premiere

13.01.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   47574 Goch 

14.01.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   64385 Reichelsheim 

19.01.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   40699 Erkrath 

23.01.22   Kulturverein Königslutter e.V.   38154 Königslutter am Elm 

30.01.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   57392 Schmallenberg 

03.02.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   46236 Bottrop 

08.02.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   73249 Wernau 

20.02.22   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   31785 Hameln 

01.09.21   Neues Theater Hannover GmbH   30173 Hannover Premiere