Wie entsorge ich meinen Alten?

Eine rabenschwarze Verwechslungskomödie von Sabine Misiorny und Tom Müller   2D 1H 1Dek - (Mindestbesetzung), spielbar auch mit maximal 3 D, 2 H

U: Kammertheater Dormagen, 23.11.2018

Der dauerabgebrannte Karl wirbt damit, gegen anständige Bezahlung alles zu entsorgen – schnell, sauber und diskret – quasi mit einem Schlag, wie sein Vorbild Rocky, der Boxer. Einen lukrativen Auftrag hat er schon geangelt. Zahnarzt Dr. Fleischmann möchte ein unliebsames Objekt aus seiner neuen Stadtwohnung entsorgt wissen. Doch dieser Job scheint schwieriger als gedacht: Nicht nur hindert ihn die allgegenwärtige Hausmeisterin daran, seinen Auftrag diskret zu erledigen und seinen Lohn einzukassieren. Nein, immer wieder taucht auch noch die merkwürdige Geliebte des Arztes auf, die das besagte Objekt nicht sehen soll. Und nun erteilt sie ihm auch noch einen neuen Auftrag ... Zwischen Zahnarzt und Empfangsdame, Ehemann und Ehefrau, der Hausmeisterin und seiner äußerst eifersüchtigen Freundin Susi kommt Rocky ganz schön ins Schwitzen und muss bald mehr entsorgen, als er bewältigen kann … sehr zur Freude des Publikums, das sich dabei königlich amüsiert.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Saskia Fleischmann / Jacqueline Dummert
Rocky Balodwer / Dr. Kurt Ansgar Fleischmann
Hedig Blödgen

Karl hat ein Problem und auch die Lösung dafür, nur die Verknüpfung scheint immer wieder zu scheitern. Karl ist dauerhaft abgebrannt, aber eigentlich hat er ein mehr oder weniger seriöses Geschäftsmodell: gegen anständige Bezahlung entsorgt er alles. Sein Motto dabei: schnell, sauber und diskret. Doch warum er es nicht schafft, auf einen grünen Zweig zu gelangen, das wird dem Publikum schnell bei seinem neuesten Auftrag klar. Zahnarzt Dr. Fleischmann beauftragt ihn mit der Entsorgung von „’etwas’, das in eine große Umzugskiste passt“. Kein Problem, wäre da nicht die allgegenwärtige Hausmeisterin Hedwig Blödgen, „der heimliche Star des abwechslungsreichen Auftrittreigens“ (NGZ Online; 27.11.2018). Und auch die Geliebte des Arztes, die nicht mit zu viel Intelligenz gesegnete Empfangsdame Jacqueline Dummert, taucht immer wieder auf und macht seinen Job viel anspruchsvoller, als er sich das bei der Annahme des Auftrages vorgestellt hat. Bald kommt Karl, Spitzname „Rocky“, ganz schön ins Schwitzen und weiß gar nicht mehr wo hinten und wo vorne ist, sehr zur Freude des Publikums, das sich dabei königlich amüsiert. Denn das mittlerweile in ganz Deutschland bekannte Autoren-Duo Tom Müller und Sabine Misiorny ist ein „Garant für unterhaltsamen Spaß“. Und auch nach der Premiere war man voll des Lobes: „viele urkomische Situationen, lustige Dialoge, witzige Figuren, Klamauk und anspruchsvolle Komik“ machten den Abend zu einem „herrlichen Vergnügen“. Schon während der Aufführung gab es „herzhaftes Lachen, leises Gekicher, lauten Jubel und spontanes Klatschen“ und am Ende belohnte „lang anhaltender Applaus“ die Schauspieler „für eine wunderbare Vorführung“ (NGZ Online; 28.09.2018). Wie entsorge ich meinen Alten? , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

23.11.18   Kammertheater Dormagen   41539 Dormagen Premiere