Wie entsorge ich meinen Alten?

Eine rabenschwarze Verwechslungskomödie von Sabine Misiorny und Tom Müller   2D 1H 1Dek - (Mindestbesetzung), spielbar auch mit maximal 3 D, 2 H

U: Kammertheater Dormagen, 23.11.2018

Der dauerabgebrannte Karl wirbt damit, gegen anständige Bezahlung alles zu entsorgen – schnell, sauber und diskret – quasi mit einem Schlag, wie sein Vorbild Rocky, der Boxer. Einen lukrativen Auftrag hat er schon geangelt. Zahnarzt Dr. Fleischmann möchte ein unliebsames Objekt aus seiner neuen Stadtwohnung entsorgt wissen. Doch dieser Job scheint schwieriger als gedacht: Nicht nur hindert ihn die allgegenwärtige Hausmeisterin daran, seinen Auftrag diskret zu erledigen und seinen Lohn einzukassieren. Nein, immer wieder taucht auch noch die merkwürdige Geliebte des Arztes auf, die das besagte Objekt nicht sehen soll. Und nun erteilt sie ihm auch noch einen neuen Auftrag ... Zwischen Zahnarzt und Empfangsdame, Ehemann und Ehefrau, der Hausmeisterin und seiner äußerst eifersüchtigen Freundin Susi kommt Rocky ganz schön ins Schwitzen und muss bald mehr entsorgen, als er bewältigen kann … sehr zur Freude des Publikums, das sich dabei königlich amüsiert.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Saskia Fleischmann / Jacqueline Dummert
Rocky Balodwer / Dr. Kurt Ansgar Fleischmann
Hedig Blödgen

Seit April 2015 sind Sabine Misiorny und Tom Müller in ihrem Kammertheater Dormagen ein Garant für unterhaltsamen Spaß. Die beiden Broicher Theatermacher, die als „M & M-Theater“ lange Jahre auf Tournee waren, sind im umgebauten alten Kino am Niederfeld heimisch geworden. Dort haben sie einen schmucken Theatersaal mit 95 Plätzen und ein gemütliches Foyer . „Wir freuen uns sehr auf die neue Saison“, sagt Tom Müller, der ebenso wie seine Frau begeistert über die gute Resonanz ihres Publikums ist: „Unsere Stammzuschauer bringen immer wieder neue Freunde zu uns mit“, sagte Sabine Misiorny. Ein echter „M & M-Theater“-Klassiker steht im Herbst ab 26. Oktober 2018 wieder auf dem Programm: Ihre turbulente Gaunerkomödie „Zwei wie Bonnie & Clyde“ ist eins der Lieblingsstücke der Zuschauer – und auch der Autoren und Schauspieler selbst. „Wir werden immer wieder gefragt, ob wir Bonnie und Clyde noch mal spielen – das machen wir natürlich gern“, sagte Misiorny lachend. Danach wird die Uraufführung ihrer neuen Komödie „Wie entsorge ich meinen Alten?“ vorbereitet, in der Misiorny und Müller mit Nicole von Zons ab 23. November auf der Bühne stehen. Dabei geht es um „nicht ganz alltägliche Entsorgungsprobleme“. Wie entsorge ich meinen Alten? Kammertheater Dormagen, NGZ Online 28.09.2018

Kammertheater brilliert mit neuer Komödie Die Uraufführung der Komödie „Wie entsorge ich meinen Alten?“ war ein voller Erfolg. Herzhaftes Lachen, leises Gekicher, lauter Jubel und spontanes Klatschen: Schon die Reaktionen des Publikums während und nach der Premiere sind verlässliche Zeichen dafür, dass dem Kammertheater Dormagen wieder ein hervorragendes, witziges und höchst unterhaltsames Stück gelungen ist. Und was für eins: Die Verwechslungs-Komödie „Wie entsorge ich meinen Alten?“ bietet viele urkomische Situationen, lustige Dialoge, witzige Figuren, Klamauk und anspruchsvolle Komik zugleich. Ein herrliches Vergnügen! Im Mittelpunkt der Uraufführung: Die Kammertheater-Betreiber Sabine Misiorny und Tom Müller, die als Schauspieler, Autoren und Regisseure agieren, dieses Mal auf der Bühne unterstützt von Nicole von Zons, die in ihrer Rolle als Hausmeisterin perfekt zum eingespielten Duo passt. Misiorny und Müller geraten bei ihren Doppelrollen fast ins Schwitzen: Denn die Schauspieler müssen nicht nur Kleidungsstücke wechseln, sondern auch mit Perücken und falschen Zähnen in die andere Rolle schlüpfen. Das war tolles Timing auch hinter den Kulissen. Die standesbewusste Saskia Fleischmann erfährt durch einen Zufall vom neuen Liebesnest ihres Mannes, des Zahnarztes Kurt Ansgar Fleischmann, der dort mit seiner geistig nicht ganz hellen Geliebten und Empfangsdame Jacqueline Dummert schöne Stunden verbringen will und dafür Rocky Baldower, „den Entsorger“, anheuert, um „etwas“, das in eine große Umzugskiste passt, loszuwerden... Mitreißend und überzeugend, wie Misiorny die verschiedenen Charaktere der Frau und des „Frauchens“ darstellt. Auch der Spagat Müllers zwischen dem lockeren Entsorger (Motto: „schnell, sauber, diskret“) mit der Sprichwort-Schwäche („eine Fliege mit zwei Klappen schlagen“, „ein Wort, ein Mann!“, „Wer rostet, der rastet“, „Prinzessin auf der Gurke“) und dem eher steifen Arzt gelingt bestens. Der heimliche Star des abwechslungsreichen Auftrittsreigens ist die wissbegierige Hausmeisterin Hedwig Blödgen („nicht Blödschen“), die mit allen Personen spricht und langsam die Zusammenhänge begreift. Ihr heimliches Laster – eine Flasche Wodka ist in einer Schublade der noch nicht fertig renovierten Wohnung versteckt – macht sie dem Publikum gleich so sympathisch, dass bereits bei ihrem zweiten zuprostenden Ausruf „Hedwig, op Dich!“ einige Zuschauer mit einstimmen. Lang anhaltender Applaus belohnte die drei Schauspieler für eine wunderbare Vorführung. Wie entsorge ich meinen Alten? Kammertheater Dormagen, NGZ Online 27.11.2018

23.11.18   Kammertheater Dormagen   41539 Dormagen Premiere