Wie steht's, Mata Hari?

(What's the Mata Hari?)

Eine Dramödie von Tony Dunham. Deutsch von Anne Simmering   1D 1H 1Dek

U: 9. April 2016 Horizont Theater Köln

Sie ist verwegen und clever, selbstbewusst und kämpferisch, sie ist verletzlich und in Not. Mata Hari, Schauspielerin, Tänzerin, Kurtisane und Spionin, eine schillernde Figur der untergehenden Belle Epoque, der viele große und einflussreiche Männer ihrer Zeit verfallen, geht letztlich selbst im Geflecht verschiedener politischer Interessen unter. Als Doppelagentin wird sie 1917 in Frankreich hingerichtet.
Tony Dunham kreiert um diese Frau und ihren Mythos ein doppelbödiges biographisches Stück, ein komödiantisches Interview, getragen von zwei Darstellern, einer ungeschminkt ehrlichen wie gleichzeitig geheimnisvollen Mata Hari und einem wandelbaren Partner, der in alle Figuren schlüpft, die ihre Geschichte prägen, begleiten, begründen und auch beenden. Ein Drama voll Witz, Tempo und einem reichen Angebot zum Spiel für zwei wandelbare Akteure.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Mata Hari, die Königin der Belle Epoque, ist wohl eine der mysteriösesten und spannendsten Figuren des frühen 20. Jahrhundert. Im Rahmen eines Verhörs und mit geschickten Rückblenden gibt der Autor der Person hinter dem Künstlernamen Platz: Martagethe Geertruide Zelle. In „kurzweiligen Szenen“ erzählt er den Weg, den die bekannte Kurtisane ging, bevor sie zur Doppelagentin wurde. Die „berühmteste Spionin der Geschichte, ist nicht nur Verführerin, sondern auch den Launen ihres Ehemannes ausgesetzt“. Als schließlich ihre beiden Kinder ermordet werden, droht sie daran zu zerbrechen. Sie flieht nach Paris und schafft sich als Tänzerin eine neue Identität, die ihr unbewusst den Weg zur Spionin bereitet. Doch auch hier zeigt das Stück mehr den Menschen, als die Legende, denn „die Stärke der Inszenierung“ liegt darin, so die Presse nach der englischsprachigen Uraufführung im Theater am Sachsenring in Köln, dass „ihr Streben nach Macht und Luxus“ sich auch immer „mit Einsamkeit und der Sehnsucht nach Liebe“ (Kölner Stadt-Anzeiger, 2002) verbindet. Diese gelungene Mischung aus „Slapstick und Comedy“ und „beklemmenden, dramatischen Momenten“ (Kölner Rundschau, 2002) überzeugte. Wie steht's, Mata Hari? , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

04.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

12.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

16.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

17.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

19.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

29.12.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln 

13.06.21   Horizont Theater e.V.   50668 Köln Premiere

21.06.20   Horizont Theater e.V.   50668 Köln Premiere