Hüüt Avend proovt John Barrymore

(Barrymore)

von William Luce. Niederdeutsch von Felix Borchert   2H 1Dek

NDE: Schleswiger Speeldeel 2017/18

Nachts in einem New Yorker Theater im Frühling 1942: Der gealterte, alkoholabhängige Schauspielstar John Barrymore, einst gefeiert für seine legendären Darstellungen von Shakespeare-Bühnenhelden wie „Richard III.“ oder „Hamlet“, will es noch einmal wissen. Er hat einen Theaterraum für eine Nacht gemietet, um mit seinem Souffleur Frank seine Glanzrolle des „Richard III.“ aufzufrischen. Doch zwischen dem Ringen um Text gibt er sich den Erinnerungen hin, lässt Episoden seines Lebens Revue passieren, Momente seiner Kindheit, seine vier Ehen, seine jähe Karriere, seinen Absturz in Alkoholismus. Er rechnet mit sich ab. Und dann soll der Vorhang für immer geschlossen bleiben.
Ein sehr stimmungsvolles Stück, in dem ein Schauspieler brillieren kann. Im Gespräch mit dem Publikum und dem lakonischen Souffleur Frank, der nur zu hören, nie auf der Bühne zu sehen ist, hält jener Barrymore Rückschau und liefert dabei eine letzte einsame Vorstellung, denn ein Publikums denkt er in jedem Gestus mit. Er mischt große Shakespeare-Zitate und tiefsinnige Gedichte mit zotigen Witzen und Songzitaten, kämpft mit letzter Verve, um noch einmal einen großen Bühnenmoment zu erleben, und schafft es gleichzeitig, seiner Verzweiflung mit Selbstironie zu begegnen. Ein Fest für jemanden, der die Vielschichtigkeit dieses Textes zum Leben erwecken kann – und für sein Publikum. (Inhalt übernommen von "Letzter Vorhang für John Barrymore (Luce)")

Niederdeutsch Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
John Barrymore
Souffleur

Ein Darsteller und ein (unsichtbarer) Sparringpartner reichen aus, um das Publikum mit diesem vielschichtigen Stück zu fesseln. Spöttisch, bitter, anrührend und mit lakonischem Witz bäumt sich der einst gefeierte, nun vom ausschweifenden Leben gezeichnete Star John Barrymore ein letztes Mal auf. Einmal will er es noch wissen, einmal will er sein Können noch auf die Probe stellen. Dafür mietet er sich nachts in einem Theater ein, um eine seiner früheren Glanzrollen noch einmal zum Leben zu erwecken. Doch er ringt bald nicht nur mit dem Text, sondern mit seiner Vergangenheit: seiner Kindheit, seinen gescheiterten Ehen, seiner steilen Karriere und seinem tiefen Sturz in die Sucht. Barrymores letzte Probe wird zu einer großen Abrechnung mit dem eigenen Scheitern. Und dann bleibt der Vorhang für immer geschlossen … Hüüt Avend proovt John Barrymore , Dree, twee, een - geiht los! 04.06.2020

02.12.17   Schleswiger Speeldeel   24837 Schleswig Premiere