Der Rächer

(The Avenger)

Kriminalstück von Edgar Wallace in einer Neufassung von Frank Thannhäuser   3D 6H - Verw.

U: Imperial Theater Hamburg, 11.02.2016

Bei den Dreharbeiten eines Films im abgelegenen Herrenhaus von Mister Longvale geschieht das Unfassbare: Statt einer Requisite hat Filmstar Stella Mendoza plötzlich den abgeschlagenen Kopf eines Mannes in der Hand. Detective Mike Brixan ist schnell klar: Der Rächer, ein selbsterklärter Henker, der richtet, wo das Recht nicht mehr weiterkommt, hat wieder zugeschlagen. Diesmal hat er sogar den Fundort zuvor bei Scotland Yard angekündigt. Es muss also eine Verbindung zum Set geben. Unter dem Deckmantel eines Kleindarstellers nimmt Brixan das Filmteam genauer unter die Lupe. Und bald verhärtet sich sein Verdacht. Irgendjemand vor Ort kennt den Rächer ... oder ist es gar selbst? Was hat Adele, die Nichte des Opfers damit zu tun? Wer hat das Drehbuch geschrieben, dessen maschinengeschriebenes Schriftbild den selben Schriftfehler aufweist, wie die an das Yard gerichtete Notiz? Was weiß der undurchsichtige Dramaturg Foss? Und welches zwielichtige Spiel treibt der männliche Hauptdarsteller Sir Gregory?

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Im Februar 2016 feierte der Krimi seine erfolgreiche Uraufführung auf der Bühne des Hamburger Imperial Theaters. Besonders überzeugend ist die gelungene Mischung aus Stummfilm-Nostalgie, Situationskomik und Krimi-Reminiszenzen gepaart mit einer spannend erzählten Geschichte, die bis zum überraschenden Ende bei der Stange hält. Das bestätigt auch die Presse: „... hält bis zum Schluss perfekt die Spannung. Packender Gruselspaß!“, lobte die „Hamburger Morgenpost“ (15.02.2016). Der „Welt“ (13.02.2016) gefiel: „Lachen und Schauder, Grusel und Grinsen liegen dicht beieinander“, und man kam dort zu dem Urteil: „sehenswert“. Der Rächer , Nervenkitzel auf den Spielplan! 09.11.2016

In seiner hochspannenden Bühnenadaption von Edgar Wallaces Krimi-Klassiker erweist sich Intendant und Regisseur Frank Thannhäuser erneut als Meister des Suspense. Über „großes Kino“ freute sich die Presse bei der Uraufführung: „Lachen und Schauder, Grusel und Grinsen liegen dicht beieinander“ (Die Welt). Und auch das Publikum bejubelte den „packenden Gruselspaß“ (Hamburger Morgenpost) bei seiner Uraufführung im Hamburger Imperial Theater, wo nicht nur die stilechte 20er-Jahre-Ausstattung für Begeisterung sorgte, sondern auch die „ebenso gruselige, wie verblüffend heitere“ Bühnenadaption. Ein krimineller Hochgenuss mit einem reichlichen Schuss makabren Humors. Der Rächer , Bücher auf den Spielplan! 09.11.2016