Der Brautvater

(Father of the Broom)

Komödie von Lydia Fox. Deutsch von Angela Burmeister.   2D 3H 1Dek

U: Neues Theater Hannover, 26.11.2015

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr ... was soll dann erst ein Brautvater sagen? Henry Foster, ein mittelständischer Wurstfabrikant aus Boston, ist schockiert. Seine Tochter Claire kündigt an, den Moslem Djamal heiraten zu wollen. Das ist für Henry zu viel. So weltoffen er auch sein mag - so eine Beziehung steht nicht auf seiner Wunschliste, und er versucht mithilfe des örtlichen Reverends, die Heirat zu verhindern. Aber die Vorurteile gegen seinen zukünftigen Schwiegersohn wollen sich bei dessen ersten Besuch ganz und gar nicht bestätigen. Trotzdem birgt das Aufeinandertreffen der Kulturen jede Menge komödiantischen Zündstoff, und es wird nicht einfacher, als auch noch Djamals Tante Rania eintrifft, die die Heirat ebenfalls verhindern möchte. Gibt es am Ende dennoch ein Multi-Kulti-Happy-End?

Hochdeutsch Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Wie hier zwei Kulturen aufeinandertreffen, das bietet jede Menge komödiantischen Zündstoff. Autorin Lydia Fox spielt dies in ihrer neuen Komödie mit gewohnt leichter Hand völlig unverkrampft durch. Sehr zur Unterhaltung des Publikums versieht sie ihre Charaktere mit staubtrockenen Pointen und sorgt für viel Aktion auf der Bühne. Bei allen versiert gesetzten „Knalleffekten“, die auch diesmal wieder „den Premierenbesuchern viel Freude machten“ (Neue Presse; 28.11.2015) wird in Lydia Fox’ Stücken immer höchst Aktuelles mitverhandelt. Ist es diesmal das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen und Religionen, war es bei ihrer Erfolgskomödie „Opa ist die beste Oma“ das Thema Mehrgenerationenprojekt. Lydia Fox’ Konzept geht auf, liefert es doch reines, gut gemachtes – und nebenbei mit einer schlanken Besetzung und nur einer Dekoration leicht umsetzbares – Unterhaltungstheater. Der Brautvater , Komödienspaß auf den Spielplan! 09.11.2016