Wat den een sien Uul

(Sauce for the Goose)

Komödie von Donald R. Wilde. Bearbeitung von Paul Overhoff. Niederdeutsch von Meike Meiners   4D 2H 1Dek

U: Komödie Düsseldorf, 25.11.1992 / NDE: Ohnsorg-Theater Hamburg, 11.1.2015

Mittfünfzigerin Patricia Burdick ist seit 30 Jahren glücklich verheiratet – denkt sie. Doch ausgerechnet auf der Überraschungsparty zu seinem 60. Geburtstag belehrt sie ihr Mann Paul jäh eines Besseren. Öffentlich verkündet er, ab jetzt in ein neues Leben zu starten. Und das natürlich nicht allein, sondern mit einer jungen Frau an seiner Seite. Ein Glück, dass die geschockte Patricia gute Freundinnen hat, die sie auffangen und langsam wieder aufrichten. Größere moralische Bedenken hat bei der Geschichte allerdings niemand. Anders sieht es aber aus, als Patricia ihrerseits einen um viele Jahre jüngeren Mann kennenlernt …
Eine treffsichere Midlife-Crisis-Komödie, die verlogene Doppelmoral, Vorurteile und Vorzeige-Glück erfrischend entlarvt, durch vielschichtig gezeichnete, nachvollziehbare Charaktere besticht, und mit geschliffenen Dialogen, besinnlichen Momenten und einer guten Portion Situationskomik für beste Unterhaltung sorgt. Eine großartige Mischung aus gefühlvoller Komödie und Gesellschaftssatire – kurzweilig, witzig und intelligent. (Inhalt übernommen von "Was dem einen recht ist (Wilde/Overhoff)")

Niederdeutsch Hochdeutsch Schweizerdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Dr. Paul Burdick, ein 60-jähriger Arzt
Petra Burdick, seine Frau, 55 Jahre
Monika Peters, eine von Petras besten Freundinnen, ca. 50, großes Herz, großer Körper
Vera Spitzke, Petras andere beste Freundin, nett, aber mit einer scharfen Zunge, gleiches Alter
Lisa Burdick, Tochter von Petra und Paul, Rechtsanwältin, smart, selbstbewußt
Stefan Junge, gutaussehender 35-jähriger Mann, charmant, ein wenig eigenwillig, unverheiratet
Sabine, Petras Putzfrau

Wenn der Ehemann mit einer jüngeren Frau durchbrennt, ist das in Ordnung. Wenn sich aber nun Petra Burdick ihrerseits in einen jungen Mann verliebt, dann bekommt sie von allen Seiten – speziell von ihrer Tochter – Vorwürfe. Lange hält diese Beziehung freilich auch nicht; aber Petra hat dazugelernt, hat neue Erfahrungen gemacht – und wird in Zukunft ihren Weg unbeirrt und selbstbewusst gehen. Eine großartige Mischung aus Komödie und Gesellschaftssatire – kurzweilig, witzig und intelligent. Das Ohnsorg-Theater hat das Stück schon auf den Spielplan 2014/15 gesetzt! Wat den een sien Uul , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014