Tiet to tövern

(Magic Moments)

Komödie von Kerry Renard. Niederdeutsch von Heino Buerhoop   2D 2H 1Dek

U: Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig, 23.11.2011

Was macht ein überzeugter Single, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt und eine attraktive Frau in seiner Wohnung vorfindet? Zunächst einmal guckt er dumm aus der Wäsche, dann will er den „Eindringling“ loswerden. Doch so einfach ist das nicht: Die Wohnungsbesetzerin Debbie macht Eigenbedarf geltend, da sie wegen der Wirtschaftskrise ihr Eigenheim verloren hat. Diesen Akt der Willkür will sich Chris natürlich auf gar keinen Fall gefallen lassen, und so ist der Geschlechterkampf vorprogrammiert. Der flippigen Mutter Ellen, die ihren Sohn schon lange verheiraten will, kommt diese Entwicklung jedoch sehr gelegen. Endlich besteht die Hoffnung auf Enkelkinder. Chris' Einstellung ändert sich jedoch, als er von seinem Arbeitgeber gefeuert wird. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelte Menschen in einem Apartment und müssen sich überlegen, wie sie wieder zu Geld kommen. Da hat Debbie eine zündende Idee: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten und so wieder Geld verdienen. Zwar ist er anfangs von diesem Plan alles andere als begeistert, da Chris jedoch keine bessere Idee hat, beugt er sich schließlich dem weiblichen Diktat, denn auch Mutter Ellen ist Feuer und Flamme von der Aussicht auf die Showbühne – und so wird aus dem Zauberduo schließlich ein Zaubertrio. Tag und Nacht wird im heimatlichen Wohnzimmer für den ersten Auftritt in einem Seniorenheim geübt, bis der große Tag der ersten eigenen Show schließlich bevorsteht ... und ganz nebenbei haben Amors Pfeile ihr Ziel auch noch erreicht, sodass Debbie und Chris wahrhaft „zauberhaften Zeiten“ entgegen sehen. (Inhalt übernommen von "Zauberhafte Zeiten (Renard)")

Niederdeutsch Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Wahrhaft magische Unterhaltung! Was macht ein überzeugter Single, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt und eine Frau in seiner Wohnung vorfindet? Zunächst einmal guckt er dumm aus der Wäsche, dann will er den „Eindringling“ loswerden. Doch so einfach ist das nicht: Die Wohnungsbesetzerin Dörte macht Eigenbedarf geltend, da sie wegen der Wirtschaftskrise ihr Eigenheim verloren hat. Diesen Akt der Willkür will sich Chris(tian) natürlich auf gar keinen Fall gefallen lassen, und so ist der Geschlechterkampf vorprogrammiert. Der flippigen Mutter Ellen, die ihren Sohn schon lange verheiraten will, kommt Dörte hingegen sehr gelegen. Endlich besteht die Hoffnung auf Enkelkinder. Doch daran ist für Chris und Dörte nicht zu denken! Als Chris plötzlich seinen Job verliert, wendet sich das Blatt. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelte Menschen in einem Apartment und müssen sich überlegen, wie sie wieder zu Geld kommen. Da hat Dörte eine zündende Idee: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten und so wieder Geld verdienen. Auch Mutter Ellen ist Feuer und Flamme von der Aussicht auf die Showbühne – und da Chris dem weiblichen Diktat nichts entgegensetzen kann, wird so ein Zaubertrio aus der Taufe gehoben. Tag und Nacht wird im heimatlichen Wohnzimmer für den ersten Auftritt geübt, bis der große Tag der ersten eigenen Show schließlich bevorsteht ... und ganz nebenbei haben Amors Pfeile getroffen, sodass Dörte und Chris wahrlich zauberhaften Zeiten entgegensehen. Diese noch recht junge Komödie aus der Feder von Kerry Renard weiß versiert zu unterhalten. Denn geboten wird dem Publikum nicht nur ein „Lacherfolg“ (Westdeutsche Zeitung; 25.11.2012) durch eine pointenreiche Komödie, wie er sich zum Beispiel am Leo Theater Wuppertal ereignete, sondern auch eine richtige Zaubershow, bei der sich die Regie ordentlich austoben kann. Diese faszinierende Mischung hat schon einigen Bühnen volle Häuser beschert – nun steht sie auch auf Plattdeutsch zur Verfügung. Bestellen Sie sich am besten gleich Ihr Ansichtsexemplar, denn es ist: „Tiet to tövern“! Tiet to tövern , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014