Jackie und Hyde

Ein Thriller nach Robert Louis Stevensons "The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde" von Mareike Jonas und Wolfgang Neruda   3D 3H - auch spielbar mit 2 D, 4 H - Verw.

U: Theater Pur, Norderstedt, 30.10.2010

Der Klassiker Jekyll und Hyde in einer fesselnden Neubearbeitung, die eine hochaktuelle Dilemma-Frage stellt: Darf man, muss man nicht sogar ein paar Leben opfern, um dadurch hunderte, vielleicht tausende Leben anderer zu retten? Wie wäre es, wenn man "das Böse" einfach abschalten könnte? Die ehrgeizige Forscherin Jaqueline Heinrich will auf der Basis biochemischer Vorgänge Gut und Böse voneinander trennen und unternimmt einen fatalen Selbstversuch. Aber das Ergebnis ist ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. Sie entfesselt ein Wesen, das im wahrsten Sinne eine männermordende Wirkung entfaltet: Evelyn Hyde. An der Seite der Professorin wirkt Assistent Udo Janhasen, der sich zunächst mit Handlangerdiensten begnügt und nicht ahnt, was wirklich vor sich geht; er wartet auf seine große Stunde. Die Studentin Daniela, Jackys Nichte und eng mit dieser verbunden, wird seine Freundin. Gemeinsam mit Udos Kumpel Kai, Partymacher und Proforma-Student, sowie Konrad, Assistent des Dekans und Barkeeper in einer Bar nahe der Uni, werden sie Zeugen und Opfer von Jackys Doppelleben. Mit nur wenigen Figuren und in kurzen Szenen wird das Geschehen dargestellt, das schlaglichtartig einzelne rätselhafte und blutrünstige Ereignisse beleuchtet. Diese Zeitsprünge und Auslassungen bauen eine enorme Spannung auf. Die einzelnen Figuren erleben dabei selbst auch nur Ausschnitte des Geschehens. Den Überblick hat scheinbar nur der mitfiebernde Zuschauer, der zusehen muss, wie die Opfer nacheinander in die Falle tappen. Doch auch er soll am Ende massiv überrascht werden.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Mareike Jonas und Wolfgang Neruda spinnen aus dem gruseligen Stoff um das Doppelleben Dr. Jekylls einen Thriller um die Ur-Frage nach Gut und Böse. Einen Weg aus dem Dilemma weisen sie nicht, vielmehr liefern sie „eine bizarre Konfrontation mit diesem menschlichen Kern-Thema, aufgerollt am Motiv des Doppelgängers.“ (Südwest Presse; 14.06.2011 / Ulm, Theater in der Westentasche). Die Textfassung verwebt gekonnt poetische Momente mit mörderischen Szenen und findet eine angemessene Form, um dem Thriller und seinem philosophischen Hintergrund gerecht zu werden. Mit der Uraufführung im Norderstedter Theater Pur konnte das Stück einen „triumphalen Erfolg“ feiern (Hamburger Abendblatt; 02.11.2010). Jackie und Hyde , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Das „aufregende Spiel mit Erwartungshaltungen“ (Kölner Stadt-Anzeiger; 02.11.2013 / Bensberg, UFO) und die haarsträubend spannende Geschichte verschaffen allen Beteiligten garantiert einen unvergesslichen Theaterabend. Unter freiem Himmel konnte man den Thriller bislang sehr wirkungsvoll bei der Sommer-Produktion des Ulmer Theaters in der Westentasche verfolgen. Dazu hieß es in der Presse sehr treffend: „Poetische Momente und mörderisches Drama durchdringen sich, angezettelt von der ehrgeizigen Forscherin Jaqueline Heinrich, die hofft, das Böse abschalten zu können. … Schwarz-weiß, böse-gut: Wie unverrückbar sind unsere Maßstäbe, fragt Thomas Dentler als Jackies Assistent Udo im Epilog. Eine philosophische Frage, der sich das Stück bizarr, rätselhaft und schließlich überraschend nähert.“ (Südwest Presse; 14.06.2011) Jackie und Hyde , Theater unter freiem Himmel 03.09.2014

Lässt sich das Böse beherrschen? Lässt es sich gar besiegen? Das ist der Traum von Professor Dr. Jacqueline Heinrich, die all ihre Energie in die Erforschung der genetischen Ursachen des Bösen steckt. Unterstützt wird sie in ihren Bemühungen – zunächst fast gegen ihren Willen – von Udo Janhasen, der ihre Arbeit schon seit Langem bewundert und aus Begeisterung kostenlos für sie arbeitet. Auf Druck des Universitätsdekans, der droht, ihr die Mittel zu streichen, sieht Jackie sich dann jedoch dazu genötigt, ihre noch unvollkommenen Forschungsergebnisse im Selbstversuch zu testen – mit fatalen Folgen … In Mareike Jonas’ und Wolfgang Nerudas Bearbeitung der Horror-Novelle von Robert Louis Stevenson stehen topaktuelle Themen im Mittelpunkt: die Frage, wie weit das menschliche Erbgut sich manipulieren lässt, die Frage nach Sinn und Kontrollierbarkeit solcher Experimente. Denn unter Einfluss des von ihr erfundenen Trankes wird aus der schüchternen Jackie die Femme fatale Evelyn Hyde, deren Veführungskraft ebenso groß ist wie ihre Neigung zur Gewalt. Zuerst glaubt Jackie noch, das Experiment steuern zu können – doch bald gerät es außer Kontrolle: Erstes Opfer wird der Dekan, dessen körperliche Zudringlichkeiten Hyde ebensowenig vergibt wie den Druck, den er auf Jackie ausübte. Doch das ist erst der Anfang der blutigen Spur, die Hyde durch das Stück zieht, während Jackie verzweifelt um Kontrolle ringt … Als gelungene Bühnenbearbeitung eines absoluten Klassikers bietet „Jackie und Hyde“ eine hochspannende Handlung mit ebenso vielseitigen wie dankbaren Rollen: „Poetische Momente und mörderisches Drama“ (Südwest Presse) verbinden sich hier zu einem „aufregenden Spiel mit Erwartungshaltungen“ (Kölner Stadt-Anzeiger). Jackie und Hyde , Bücher auf den Spielplan! 09.11.2016

26.11.21   Casseler Volksbühnenspiele 1911 e.V.   34117 Kassel  Premiere

27.11.21   Casseler Volksbühnenspiele 1911 e.V.   34117 Kassel 

28.11.21   Casseler Volksbühnenspiele 1911 e.V.   34117 Kassel 

30.01.14   Theatergruppe der Universität Kaiserslautern   67663 Kaiserslautern Premiere

02.11.13   UFO Bensberg   51429 Bergisch Gladbach Premiere

11.06.11   Theater in der Westentasche   89073 Ulm Premiere

30.10.10   Theater Pur   22851 Norderstedt Premiere