Amaretto

Ein Kriminalstück von Ingo Sax   4D 3H 1Dek

Beatrice Moormann stirbt einen grausamen Tod – die Amarettobowle der Haushälterin Karin hatte eine ungewöhnliche Beigabe. Die anwesenden Erben bezichtigen sich gegenseitig des Mordes – bis der Hausarzt mit detektivischer Spürnase herausfindet, dass der Anschlag gar nicht Beatrice, sondern ihrer Tochter und Haupterbin gegolten hat. Jetzt beginnt die Erbschlacht erst wirklich ...

Hochdeutsch Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Wer ist der Mörder? Die Haushälterin Karin, Manfred, der Verlobte der Tochter? Oder doch die eingebildete Nichte und Fotografin Nicola? Nahezu jeder hat ein Motiv. Hinzu kommt, dass ein Sturm das Haus von der Außenwelt trennt. „Ein köstliches Katz- und Mausspiel“ (Mardorf; 11.11.2008 / Dramatischer Verein Rauischholzhausen) braust los. Jeder verdächtigt jeden, was nicht selten auch zu urkomischen Momenten führt. So spricht die Nordsee-Zeitung anlässlich der Aufführungen der NDB Waterkant am 26.03.2010 von einem „heiteren Mörderraten“. Bei aller Komik gelingt es dem Autor Ingo Sax in seinem Stück die Spannung zu halten. Immer wieder droht die versammelte Gesellschaft gefährlich aus dem Ruder zu laufen. Das gefiel der Böhme Zeitung am 11.10.2011 bei der Inszenierung der Theatergruppe „Die Zeitlosen“ und urteilte treffend: „Spannung bis zuletzt“. Amaretto , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012