Der Geliebte meiner Tochter

Komödie in 3 Akten nach "Zickzack" von Helmut Weiss in der Bearbeitung von Harald Dietl   4D 6H 1Dek

Die gefeierte Schauspielerin Simone hat für die Affäre ihrer Freundin Claudine alles Verständnis, mit dem neugierigen Vertreter der Presse spielt sie raffiniert und lässt sich kein Geheimnis entlocken. Als ihr Freund Pierre erscheint, um sich bei ihr über das Desinteresse seiner Ehefrau Yvette auszuweinen, rät Simone ihm, Yvettes Eifersucht anzustacheln. Diesen Plan findet er hervorragend, denn nichts möchte er lieber, als ausgerechnet Simone zu einem romantischen Tete-a-tete zu verführen. Dazu soll es jedoch nicht kommen, denn Simones Tochter erscheint. Die beichtet der Mama, dass sie sich unsterblich in einen russischen Piloten verliebt hat und am liebsten ihren Ehemann verlassen und sich Hals über Kopf in diese neue Affäre stürzen will. Simone redet ihrer Tochter ins Gewissen, sich das aus dem Kopf zu schlagen und nach Hause zu gehen. Nun lebt Simone aber eine ganz eigene Doppelmoral: was für sie, Pierre und ihre Freundin Claudine gilt, muss noch lange nicht Yvette erlaubt sein. Sie zitiert also auch den russischen Piloten Pjotr zu sich, doch der verliebt sich sofort in Simone. Und obwohl Simone sich zunächst pro forma wehrt, landet sie doch in den Armen des Russen. Nach turbulenten und verwickelten Versteckspielen und der Zuhilfenahme Ihrer guten Kontakte gelingt es ihr unter vielen Mühen, Yvette und Pierre wieder zu vereinen und Pjotr - wenn auch mit ein wenig Bedauern - wieder wegzuschicken. Denn überraschenderweise taucht ihr Freund Jean auf. Sie sinkt in seine Arme und er präsentiert eine Überraschung: Tickets für einen Langstrecken-Jungfernflug. Pilot dieses Fluges ist: ausgerechnet Pjotr!

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.