Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde

(The day, the Pope was kidnapped / O Diam que raptaram o Papam)

Komödie in 2 Akten von Joao Bethencourt. Deutsch von Reiner Walch. Deutsche Bearbeitung Wolfgang Spier   2D 5H 1Dek

U: Theater Copacabana in Rio de Janeiro, 15. März 1972 - DSE: Schauspielhaus Zürich, 3. November 1973

Gelegenheit macht Diebe. Dieses Sprichwort nimmt der verschrobene jüdische Taxifahrer Samuel Leibowitz ernst und "klaut" den New York besuchenden Papst, um ihn zu Hause in der Speisekammer einzusperren. Während Sarah Leibowitz, die sich an die skurrilen Einfälle ihres Mannes gewöhnt hat, mit dem Papst Kartoffeln schält und fröhlich plaudert, fordert der engagierte Samuel mit Zustimmung des Entführten als "Lösegeld" einen Friedenstag auf der ganzen Welt, an dem kein Blut fließen darf. Rabbi Meyer, der listige Onkel von Samuel, spielt mit dem Papst Schach, um dann aus Geldgier das Versteck des Stellvertreters Gottes zu verraten, was beinahe den 24stündigen Frieden in sein blutiges Gegenteil verwandelt. Der Papst bändigt das Unheil, das sein von unchristlichen Rachegelüsten erfüllter Kardinal stiften will, indem er seinen Entführer zum alten Freund erklärt und der Welt eine Verschnaufpause schenkt, die jedoch nicht eine Sekunde über den Friedenstag hinaus währt: Die Welt ist wieder "normal".

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

„Witzig, kurzweilig, schlagfertig!“ (Brettener Nachrichten; 14.02.2012 / gugg-e-mol Kellertheater) … Diese Komödie „greift mit intelligentem Humor ein heikles Thema auf“ (Südkurier; 30.07.2012 / IG SHpektakel Schaffhausen): das (scheinbar unmögliche) friedliche Miteinander verschiedener Religionen und Kulturen. Bethencourt treibt dabei die Handlung so meisterhaft auf die Spitze, dass in kurzer Zeit kaum mehr ein Auge trocken bleibt. Sein Text ist „gespickt mit Wortwitz und Situationskomik“ (Deutschland today; 11.03.2012 / Theatergruppe Beverungen). „Es war witzig, es war schräg und strotzte vor kuriosen Einfällen“, bestätigen die Aichacher Nachrichten am 21.11.2011 anlässlich der Aufführung des Aichacher Volkstheaters. Und „das Stück hat alles, was den Zuschauer über eineinhalb Stunden packt – dazu eine gehörige Portion teils tiefschwarzen Humors“, kommentiert die Brettener Woche am 15.02.2012 (Aufführung: gugg-e-mol Kellertheater). Bei aller Komik bleibt am Ende nicht nur ein äußerst unterhaltsamer Abend übrig. Sondern ein Gedankenspiel, das „sicher so manchen Zuschauer noch beschäftigt.“ (Deutschland today; 11.03.2012) Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Ein intelligentes Theaterstück, das nichts an Aktualität eingebüßt hat und bereits in über 40 Ländern gespielt wurde. Überzeugt hat die Bühnen sicherlich die gekonnte Mischung aus einem aberwitzigen Stoff mit Tiefgang, pointierten Dialogen und absurden Situationen. Jüngst konnte man zu diesem Stück lesen: „ein zutiefst humanistisches Theaterstück – ein Papst fühlt sich in einer jüdischen Familie wohl und schützt sogar den jüdischen Kidnapper vor weltlicher Polizeigewalt. Und der Spielkreis schuf eine zauberhafte Produktion.“ (Götzis, Spielkreis / Vorarlberg online; 29.10.2013). Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde , Bestseller & Newcomer 04.02.2014

22.02.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim  Premiere

23.02.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

08.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

09.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

15.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

16.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

22.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim 

23.03.19   Volksschauspiele Ötigheim e.V.   76470 Ötigheim