Tartuffe

Komödie in 5 Akten von Molière. Deutsche Nachdichtung von Dr. Max Kapp   5D 7H 1Dek

In der Familie Monsieur Orgons nistet sich mit Tartuffe ein Gast ein, der seither als der Prototyp des Heuchlers gilt: Er prangert den Verfall der Sitten an, ermahnt zu christlichen Werten und erreicht enormen Einfluss. Tartuffe versteht es geschickt, seinen Gastgeber derart um den kleinen Finger zu wickeln, dass Orgon ihm nicht nur sein gesamtes Vermögen zum Geschenk macht, sondern auch noch mit seiner Tochter Marianne zu verheiraten beabsichtigt, obwohl diese längst Valère versprochen ist. Orgons Gattin Elmire versucht, der unglücklichen Marianne beizustehen und Tartuffe von seinen Heiratsplänen abzubringen. Der jedoch denkt gar nicht daran und nutzt noch dazu die Intimität des Gespräches, um Elmire eindeutige Avancen zu machen. Orgons Sohn Damis hat diese Szene heimlich beobachtet und berichtet nun seinem Vater von Tartuffes scheinheiligem Verhalten. Orgon jedoch lässt keine Kritik an seinem Freund und Gast gelten und wirft statt des Heuchlers Damis enterbt aus dem Haus. Schließlich hat die schlaue Zofe Dorine die rettende Idee: Dazu bittet Elmire Tartuffe noch einmal zu einer Unterredung unter vier Augen, die Orgon heimlich beobachtet - und zu seiner Bestürzung muss feststellen, dass er vom Heuchler hintergangen und sogar verhöhnt wird. Als jedoch Orgon dem tückischen Tartuffe die Türe weisen will, zieht dieser einen Trumpf aus dem Ärmel: die von Orgon unterzeichnete Schenkungsurkunde, mit der Tartuffe selbst Herr des Hauses ist und nun die Familie zum Auszug zwingen wird. Erst ein Kommissar als "reitender Bote" des Königs sorgt im letzten Moment noch für einen glücklichen Ausgang.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.