Trissotin oder Die gelehrten Frauen

Lustspiel in 5 Akten von Molière. Deutsche Nachdichtung von Dr. Max Kapp   5D 8H 1Dek

Im Hause des Herrn Chrysale stehen sich zwei Parteien gegenüber: auf der einen Seite die durchgeistigten, allzu verstiegenen Damen: Philaminte, die Gattin des Hausherrn, ihre ältere Tochter Armande und Bélise, deren Tante väterlicherseits; - auf der anderen Seite die nüchternen, auf dem Boden der Wirklichkeit stehenden Chrysale als "Familienoberhaupt", Henriette, die jüngere Tochter, Ariste, des Hausherrn Bruder, und die Köchin Martine. Zum offenen Konflikt kommt es, als Henriette heiraten will. Ihr Auserwählter ist Clitandre, der einstmals ihre Schwester Armande liebte, von ihr aber wegen ihrer rein platonischen Absichten zurückgewiesen wurde und nun sein Herz ganz Henriette geschenkt hat. Die aber soll nach dem Willen ihrer Mutter mit dem habgierigen und blasierten Salonliteraten Trissotin vermählt werden. Die Parteien können sich nicht einigen und es kommt vor dem zum Ehekontrakt bestellten Notar zu heftigen Auseinandersetzungen. Da gelingt es Ariste durch einen vorgetäuschten Bescheid über den angeblichen Vermögensverlust Chrysales die überspannten und vergeistigten Frauenzimmer von der Nichtswürdigkeit Trissotins zu überzeugen, der es in Wahrheit nur auf Henriettes Mitgift abgesehen hatte.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.