Levensretter

(Lebensretter)

Eine Komödie von Nick Walsh und Julie May. Plattdeutsch von Heino Buerhoop   2D 3H - Verw.

U: Tourneepremiere der Neuen Schaubühne München in Schönau, 18.10.2006, Regie: Torsten Bischof

Ein verunglücktes Essen legt den Grundstein zu der unglaublich witzigen Suche nach Toms Lebensretterin. Bevor er sich versieht, hat er sich an seinem Sandwich dermaßen verschluckt, dass ihn nur das beherzte Eingreifen einer Fremden rettet. Aber noch bevor er sich bei ihr bedanken kann, ist sie schon auf und davon, und er kennt weder ihr Gesicht noch ihren Namen. Ein amüsantes Suchspiel beginnt, das die Beteiligten in die unterschiedlichsten und komischsten Situationen bringt, bis sie sich beinahe zufällig wiederfinden. Dem möglichen Happy End stellen sich ihm und Helen aber weitere Hindernisse in den Weg, darunter Sandra und Oliver, ihre jeweils besten Freunde, die ihre Hass-Liebe füreinander wieder entdecken, waren sie doch früher schon einmal ein Paar. Weiter mit von der Partie sind ein chaotischer Kellner mit mehr Durchblick, als man glaubt, ein Optiker und eine hochschwangere Erstgebärende, die übrigens alle – wie auch noch ein Gast in einem Fitness-Studio, ein Yoga-Lehrer und ein Pastor – von nur einem Darsteller gespielt werden. Eine Traum-vielfach-Rolle! So werden die Zuschauer Zeugen des Sich-Findens und Beinahe-Wieder-Verlierens in einem Brillengeschäft, eines Rendezvous’ auf Rollschuhen, bei dem ein erwachsener Mann mehr als nur einmal aus dem Gleichgewicht gerät und weiteren Momenten, die von Situationskomik und Wortwitz nur so strotzen. Fünf durchweg gute Rollen, eine durch die wechselnden Schauplätze interessante aber leicht zu realisierende Bühnenraum-Lösung, last not least komische Dialoge – eine tolle Komödie! (Inhalt übernommen von "Lebensretter (Walsh/May)")

Niederdeutsch Hochdeutsch Englisch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Tom hat sich an seinem Sandwich dermaßen verschluckt, dass ihn nur das beherzte Eingreifen einer Fremden rettet. Aber noch bevor er sich bei ihr bedanken kann, ist sie schon auf und davon, und er kennt weder ihr Gesicht noch ihren Namen. Ein amüsantes Suchspiel beginnt, das die Beteiligten in die unterschiedlichsten und komischsten Situationen bringt, bis sie sich beinahe zufällig finden. Dem möglichen Happy End stellen sich aber weitere Hindernisse in den Weg, darunter Sandra und Oliver, die jeweils besten Freunde, die sich nicht leiden können. Weiter mit von der Partie sind ein chaotischer Kellner mit mehr Durchblick, als man glaubt, ein Optiker und eine hochschwangere Erstgebärende, die übrigens alle – wie auch noch ein Gast in einem Fitness-Studio, ein Yoga-Lehrer und ein Pastor – von nur einem Darsteller gespielt werden. Eine Traum-vielfach-Rolle! So werden die Zuschauer Zeugen des Sich-Findens und Beinahe-Wieder-Verlierens in einem Brillengeschäft, eines Rendezvous auf Rollschuhen, bei dem ein erwachsener Mann mehr als nur einmal aus dem Gleichgewicht gerät, und weiteren Momenten voll umwerfender Situationskomik und prallem Wortwitz. Fünf durchweg gute Rollen, eine durch die wechselnden Schauplätze interessante, aber leicht zu realisierende Bühnenraum-Lösung, last not least komische Dialoge – eine tolle Komödie! Diesen fröhlichen „Boulevard-Stoff, gespickt mit allerlei Verwicklungen“ (Weser-Kurier; 04.05.2014), gabs kürzlich beim Union-Theater in Bremen zu sehen. Levensretter , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014