Vom Hackepeter und der kalten Mamsell

(Vun Hackepeter un de kole Mamsell)

Eine Moritat in sieben Szenen von Konrad Hansen   3D 2H 1Dek - spielbar mit 2 D, 2 H

Männe und Püppi leben endlich im hart erkämpften Eigenheim in idyllischer Ruhe und Beschaulichkeit. Doch das Geld ist knapp, und um ihren Status zu halten, vermieten sie nun zwei Zimmer an die betagte Dame Frau Holle und den handwerklich begabten, aber scheinbar vergesslichen Herrn Hacke. Die beiden Alten bringen das ruhige Leben von Püppi und Manni gehörig in Aufruhr. Denn besonders Frau Holle weiß viele morbide Geschichten aus der Vergangenheit zu berichten, und auch Herr Hacke, der nachts angeblich Nistkästen für Übersee zusammenzimmert, gibt höchst eigentümliche Äußerungen von sich. Hinzu kommen diverse Besucher, von denen nicht sicher ist, ob sie das Haus auch wieder verlassen. Was treiben die beiden nur?! Machen sie gemeinsame Sache und bringen alleinstehende, reiche Leute bei vorgetäuschten literarischen Zirkeln um die Ecke?! Männe und Püppi sind entsetzt, doch bald beginnen sich auch bei ihnen höchst morbide Gedanken breitzumachen …
Eine leicht satirische Schauerkomödie, in der die Ebene zwischen Vorstellung und Tatsache stets im Unklaren bleibt – spannend und sehr unterhaltend zugleich! (Inhalt übernommen von "Vun Hackepeter un de kole Mamsell (Hansen)")

Hochdeutsch Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Personen:
Schatzi
Männe
Frau von Holle
Herr Hacke
Frau Sesam

Bühnenbild:
Ein bürgerliches Wohnzimmer mit Möbeln aus dem Versandhauskatalog. Eine Tür - mit Riffelglasscheibe - führt in den Flur, eine zweite in das Schlaf- bzw. Badezimmer, eine dritte in die Küche. Durch eine Glasfront, in die ebenfalls eine Tür eingelassen ist, blickt man auf die Terrasse und in den Garten hinaus: Rasen, Ziersträucher, kaum mannshohe Nadelhölzer.