Twice In A Lifetime Arbeitstitel: Das gibt's nur zweimal / Es war zweimal / Zweimal im Leben

(Twice In A Lifetime / Twice Upon A Time / Time's Up)

Eine Musical-Farce. Story & Buch von Ray Cooney. Musik Chris Walker & Keith Strachan. Deutsch von Maria Harpner und Anatol Preissler   6D 6H - Besetzung variabel (8-11 Darsteller) und Ensemble - Verw.

Der Besuch beim Hypnotherapeuten bringt das Leben des Anwalts Steven Tancred gründlich durcheinander. Denn nicht nur stellt sich heraus, dass er in einem früheren Leben einmal ein talentloser Gangster im Chicago der 1920er Jahre war - jener Johnny May spannt auch noch seinem Boss Bugs Moran die Frau aus: Ruby. Kein Wunder, dass Steven nun mehr als abgelenkt durchs Leben geht, zumal unvorsichtig geschwenkte Brieföffner, Schöpflöffel und Brillen ihn immer wieder in die Vergangenheit zurückkatapultieren. Stevens Hochzeit mit Barbara, der Tochter seines Chefs, scheint angesichts seiner Besessenheit mit Ruby mehr als gefährdet - und als nun auch noch die Gesichter aus der Vergangenheit in der Gegenwart auftauchen, ist das komödiantische Chaos komplett...
Die rasante Musical-Farce aus der Feder von Komödien-Großmeister Ray Cooney oszilliert virtuos zwischen Anwaltsbüro und Gangsterspelunke, Londoner Großbürgertum und Chicagoer Unterwelt. Der cooney-typische Humor und die mitreißende Musik von Chris Walker und Keith Strachan verbinden sich zu einem unwiderstehlichen Ganzen aus Gangsterflair und Ragtime, Hochzeitswirbel und unverhoffter Romantik.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Cabaret“, „42nd Street“, „Chicago“: die „Roaring Twenties“ inspirierten Autoren und Komponisten zu einigen der bekanntesten und beliebtesten Musicals der heutigen Zeit. Die mitreißenden Klänge von Charleston, Jazz und Ragtime und ein Lebensgefühl zwischen Euphorie und Abgrund begeistern das Publikum heute wie zum Zeitpunkt ihrer Uraufführung. Als Hommage an eben diese Musical-Sensationen verfasste der britische Komödien-Meister Ray Cooney eine temporeiche Musical-Farce, die auf geniale Weise das Chicago der 1920er Jahre mit dem London der Gegenwart verbindet ... Stevens halsbrecherische Versuche, gleich zwei Happy Ends zu erwirken, geben das rasante dramatische Tempo dieser britischen Komödie vor, die vor Pointen ebenso strotzt wie vor eingängiger Musik. Diese steuerten der Brite Keith Strachan und der Amerikaner Chris Walker bei und verleihen dem Musical damit eine ohrwurmträchtige musikalische Handschrift zwischen Ragtime und Tango. Nach gelungenen Tryouts im englischsprachigen Raum können wir „Twice In A Lifetime“ bereits jetzt in einer aktuellen Übersetzung anbieten. Twice In A Lifetime , Komödienspaß auf den Spielplan! 09.11.2016