Teure Edna

(Dear Edna)

Stück in 3 Akten von Stephanie Miller. Deutsch von Frank-Thomas Mende   2D 1Dek

Die „teure“ Edna ist tot. Ihre siebzigjährigen Schwestern Maud und Mabel können sich endlich von der tyrannischen Autorität Ednas lösen und zu sich selber finden. Ebenso spannend wie amüsant entwickeln die Damen ihre Erinnerungen und ihre Pläne – und der Dialog steuert unaufhaltsam auf die Schlusspointe zu.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Die „teure“ Edna ist tot. Und damit können sich ihre inzwischen siebzigjährigen Schwestern Maud und Mabel endlich von ihrer Autorität lösen und zu sich selber finden. Scheinbar harmlos plaudern die Damen zunächst über ihre Erinnerungen und ihre Pläne – doch immer wieder schleichen sich irritierende, andere Töne ein. Und langsam offenbart sich ein düsteres Kapitel. Das Gespräch der alten Damen zieht an, lässt nicht mehr los und steuert unaufhaltsam auf eine starke Schlusspointe zu. Ein großartiges Kammerspiel, vielschichtig, menschlich, kriminell. Teure Edna , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Nachdem sie ihre große Schwester, die „teure“ Edna beerdigt haben, haben die zweieiigen Zwillinge Maud und Mabel nach 70 Jahren endlich Zeit, sich von der tyrannischen Autorität zu lösen und zu sich selbst zu finden. Doch obwohl eigentlich alles gut gemeint war, bleiben den beiden vor allem Verbote und Bestimmungen der Schwester in Erinnerung, die von den Eltern zur Beschützerin der anderen beiden auserkoren wurde. Als sie schließlich das Elternhaus verkaufen will, um ihren Lebensabend im Seniorenheim zu verbringen, reicht es den Schwestern und sie entschließen sich, ihr Ableben selbst in die Hand zu nehmen. An all das denkt man noch nicht, als die beiden schrulligen alten Damen zu Anfang auf einer Bank sitzen und ehrlich trauern. Erst nach und nach schleichen sich irritierende Töne ein und schließlich steuert das Gespräch der beiden unaufhaltsam auf eine starke Schlusspointe zu. Eine Kriminalkomödie, „die ganz vom Gegensatz zwischen Gesagtem und Gemeinten, zwischen Tat und Täter lebt“, stellte man bei der Premiere am Boulevard Neuburg fest. Ein großartiges Kammerspiel, vielschichtig, menschlich, kriminell. Teure Edna , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

Nachdem sie ihre große Schwester, die „teure“ Edna beerdigten, haben die zweieiigen Zwillinge Maud und Mabel nach 70 Jahren endlich Zeit, sich von der tyrannischen Autorität zu lösen und zu sich selbst zu finden. Doch obwohl eigentlich alles gut gemeint war, bleiben den beiden vor allem Verbote und Bestimmungen der Schwester in Erinnerung, die von den Eltern zur Beschützerin der anderen beiden auserkoren wurde. Als sie schließlich das Elternhaus verkaufen will, um ihren Lebensabend im Seniorenheim zu verbringen, reicht es den Schwestern und sie entschließen sich, ihr Ableben selbst in die Hand zu nehmen. An all das denkt man noch nicht, als die beiden schrulligen alten Damen zu Anfang auf einer Bank sitzen und ehrlich trauern. Erst nach und nach schleichen sich irritierende Töne ein und schließlich steuert das Gespräch der beiden unaufhaltsam auf eine zu. Eine Kriminalkomödie, „die ganz vom Gegensatz zwischen Gesagtem und Gemeinten, zwischen Tat und Täter lebt“, stellte man bei der Premiere am Boulevard Neuburg fest. Ein großartiges Kammerspiel, vielschichtig, menschlich, kriminell. Teure Edna , Kleine Krimis und Kriminalkomödien 22.01.2021

23.04.16   Theater-Verein Gut Freund 1893 e.V.   13351 Berlin-Wedding Premiere