Wohen mit de Liek?

(Wohin mit der Leiche?)

Kriminalschwank in 3 Aufzügen von Walter G. Pfaus. Plattdeutsch von Heide Tietjen   5D 4H 1Dek

Jutta, ein hübsches aber sonst leicht unterbelichtetes Mädchen, merkt zu spät, dass sie den falschen Mann geheiratet hat. Fred ist nur auf ihr Vermögen aus! In der Wohnung des frisch Angetrauten kommt es zum Eklat und Jutta zieht Fred im Streit eine Flasche über den Schädel. Nun muss Jutta annehmen, Fred ermordet zu haben; sie versteckt den vermeintlich Toten unter dem Sofa und bittet ihre Mutter, ihr bei der Beseitigung der Leiche zur Hand zu gehen. Noch bevor die Mutter eintrifft, kommt unvermutet ein Besuch nach dem anderen ins Haus, und alle haben sie es auf Fred abgesehen: Da ist seine Dauerfreundin Lina, ihr sprachgestörter Bruder Hans, beide geben sich schließlich als Kriminalbeamte aus, die Hausbesitzerin, der Fred noch Geld schuldet, der Privatdetektiv Otto, der sich sofort in Jutta verliebt – und schließlich noch ein echter Polizist. Als Juttas Mutter Maria endlich eintrifft, werden die Schwierigkeiten nicht weniger, denn mittlerweile ist die Leiche verschwunden, dafür ist ein Erpresserbrief aufgetaucht. Jutta und ihre Mutter lügen sich nun mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Dreistigkeit aus allen Situationen, und selbst, als die Leiche wieder lebendig wird, haben sie auch dafür eine Erklärung ... – Eine witzig-flotte und ausgesprochen rasante Kriminalkomödie.

Niederdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Eine kriminelle Boulevardkomödie wie sie im Buche steht. Das gefällt auch in Borken-Weseke bei der KLJB: „Modern und frech kommt das flotte Stück rüber.“ (Borkener Zeitung; 12.03.2012) Wohen mit de Liek? , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Eine witzig-flotte und ausgesprochen rasante Kriminalkomödie, die auch auf Plattdeutsch absolut mitreißt. So geschehen beispielsweise bei der KLJB Borken-Weseke. Dort gab es schnell „gröhlendes Gelächter“ (Borkener Zeitung; 12.03.2012). „Modern und frech“ nennt der eben zitierte Artikel das Stück zu Recht. Jüngst feierte auch die Osdörper Speeldeel damit eine mehr als gelungene Premiere. „Dank Heide Tietjens niederdeutscher Fassung, die für viel Situationskomik sorgt, … kam das Publikum wie gewohnt auf seine Kosten.“ (Kieler Nachrichten; 23.03.2014). Und nach den Aufführungen der Theatergruppe Hooksiel hieß es schlicht: ein „Pflichttermin für die Freunde des niederdeutschen Theaters“ (Hooksiel; 31.12.2013). Wohen mit de Liek? , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

06.01.17   Moordörper Spöldeel e.V.   26624 Südbrookmerland Premiere

11.11.16   Speeldeel Moslesfehn   26203 Wardenburg Premiere

27.02.15   De Hatzter Heidhauers   27404 Elsdorf Premiere

15.11.14   Theatergruppe vom Kirchenchor Cäcilia Metelen   48629 Metelen Premiere

12.11.14   Sommerländer Theoterspeelers   25379 Herzhorn Premiere

21.03.14   Osdörper Speedeel   24251 Osdorf Premiere

27.12.13   Theatergruppe Hooksiel   26434 Hooksiel Premiere

27.04.13   Theatergruppe Eggstedt   25721 Eggstedt Premiere

04.03.12   KLJB Weseke   46325 Borken-Weseke Premiere

10.02.12   Wohlsdörper Speeldeel   27383 Bartelsdorf Premiere