Kalif Storch

Kindermusical nach dem Märchen von Wilhelm Hauff von Frank Pinkus mit der Musik von Ines Lange und Jan-Henning Preuße   1D 4H 2Dek

U: kleine bühne Hamburg, 19.11.2000

Eine Märchenwelt mit allem, was so dazu gehört. Da ist der Kalif, der eigentlich ganz nett sein könnte, wenn er nicht so faul wäre; die Eule Lusa, die eigentlich eine hübsche Prinzessin ist; der gutmütige, etwas zu gefräßige Großwesir; der böse Zauberer Kaschnur und sein herzensguter, unterdrückter Sohn Mizra. Und da ist das Zauberwort "Mutabor", das der Kalif und sein Großwesir vergessen, als sie sich in Störche verwandelt haben ...

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Eine Märchenwelt mit allem, was dazu gehört, erzählt mit zauberhafter Musik ... Dieses schöne orientalische Märchen bietet viel Bühnenzauber und bleibt dabei leicht umsetzbar. Autor Frank Pinkus erzählt es als Komödie für Kinder mit vielen lustigen Pointen, einer guten Portion Gefühl und zahlreichen Mitmach-Momenten. Die eingängigen Songs von Ines Lange und Jan-Henning Preuße tun das ihre, um das Publikum rasch in das Geschehen einzusaugen. Eine wunderbare, sehr bühnenpraktisch gedachte, bezaubernde Märchenadaption, die sich schon für kleinere Kinder ab 3 Jahren bestens eignet. Im vergangenen Winter war sie mit großem Erfolg am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz zu sehen. Ein „Märchenklassiker, der trotz seines stolzen Alters kaum Staub angesetzt hat. Das liegt nicht nur daran, dass das Stück als Musical bearbeitet wurde. Die Geschichte vom Kalifen Storch kombiniert eine Lovestory mit orientalischer Exotik, das Musical bringt Frische und Tempo in die Handlung, und die Annaberger Inszenierung (Regie: Friederike Barthel) ist in einem guten Sinn kindgerecht“, lobte die Freie Presse am 20.11.2014. Kalif Storch , Märchen und Kinderstücke 2015 09.02.2015

Das bekannte Kunstmärchen von Wilhelm Hauff wird hier ein komödiantisches Kindermusical: viele Pointen, eine Prise Gefühl und einige Mitmachelemente kombiniert mit acht wunderbar eingängigen Songs, die ordentlich orientalisches Flair zaubern. Autor Frank Pinkus hat dabei sehr bühnenpraktisch gedacht und bietet leicht umsetzbare, aber effektvolle Lösungen für Gags und Verwandlungen an, z.B. mit Schattenspielen. Die passgenaue Musik stammt von dem Duo Ines Lange und Jan-Henning Preuße, das gemeinsam mit Frank Pinkus schon eine ganze Reihe wunderbarer Kindermusicals geschaffen hat. Und darum geht’s in diesem Fall: Kalif Chasid von Bagdad und sein Großwesir Mansor sind auf einen Trick des gemeinen Zauberers Kaschnur hereingefallen und müssen nun ihr Leben als Störche fristen, denn sie haben das berühmte Zauberwort, das sie zurückverwandeln kann, vergessen: „mutabor“. Die Regentschaft des Kalifen hat unterdessen Mizra, der Sohn der Zauberers, an sich gerissen. Auf ihrer fieberhaften Suche nach einer Lösung begegnen die Störche der Eule Lusa, die eigentlich eine Prinzessin ist und ebenfalls verzaubert wurde. Sie kann nur erlöst werden, wenn jemand um ihre Hand anhält. Doch wer will schon eine zerzauste Eule ehelichen? Chasid und Mansor jedenfalls nicht. Doch die Eule stellt als Gegenleistung wertvolle Hinweise in Aussicht, wie die beiden an das magische Wort gelangen könnten. Was bleibt ihm übrig – der Kalif Storch schlägt ein. So gelingt es ihm, das Zauberwort am geheimen Ort zu erlauschen und als Mensch den Thron zurückzuerobern. Und er hat noch mehr Glück: Die schöne Prinzessin Lusa bleibt an seiner Seite. Ein zauberhaftes Orient-Märchen-Musical voll liebevoll gezeichneter Figuren, Spannung und jeder Menge Schwung. Zu sehen gab es dies zuletzt in einer hinreißenden Inszenierung des Kleinen Hoftheaters in Hamburg-Horn. Kalif Storch , Märchen und Kinderstücke 2017 06.03.2017

19.11.16   Das kleine Hoftheater e.V.   22111 Hamburg-Horn Premiere

16.11.14   Eduard-von-Winterstein-Theater   09456 Annaberg-Buchholz Premiere