Der Froschkönig

Ein Märchen der Brüder Grimm für die Bühne und Leute von heute erzählt von Karlheinz Komm. Musik: Hendrik Kralle   2D 3H

Sehr fröhliche, amüsante Fassung, sehr verspielt (allein schon durch die Idee, das Bühnenbild aus Bausteinen zu bauen), transportiert zwar die bekannte Fabel, verfremdet sie aber auch – einerseits durch das Schlossgespenst Schubidu, andererseits durch die das Märchen spielende Familie Birnbaum.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Familie Birnbaum gerät auf einem Ausflug in dichten Nebel und landet vor einem zerstörten Schloss samt Schlossgespenst. Sie retten sich in ein Spiel, improvisieren aus den herumliegenden Trümmern ein eigenes Schloss und lassen das Märchen vom Froschkönig lebendig werden. Dabei bleiben sie stets auch sie selbst und diskutieren nicht nur heiter über ihre Rollen, sondern auch über Rollenklischees. Treibende Kraft ist das Gespenst, das in die Rolle des Gärtners Toni schlüpft und nicht nur mit der Prinzessin Fußball spielt und so ihre Begegnung mit dem Frosch herbeiführt, sondern auch die Rettung des verzauberten Prinzen nicht aus den Augen verliert. Ein fröhliches und amüsantes Märchenstück, das das Thema Theater gleichzeitig gekonnt zur Schau trägt und viel Raum für Improvisation lässt. Dies gefiel zur letzten Weihnachtssaison Darstellern wie Zuschauern der Inszenierung im Kleinen Hoftheater Hamburg-Horn. Der Froschkönig , Märchen und Kinderstücke 2019 18.02.2019

30.11.19   Amateur-Theater Altona e.V. von 1925   22761 Hamburg Premiere

23.11.18   das kleine hoftheater   22111 Hamburg-Horn Premiere