Teddys Weihnachtsirrfahrt

von Angelika Bartram   2D 2H - Mindestbesetzung - Verw.

U: Comedia Köln, 23.11.1991

Hätte Henrike doch bloß ihren Teddy nicht weggeworfen! Als sie es bereut und ihn wieder nach Hause holen will, ist die Mülltonne leer und ihr Teddy verschwunden. Mit Hilfe des intergalaktischen Weihnachtsmannes Hannibal Sternschnuppe macht sie sich auf eine abenteuerliche Suche, bei der sie einem verwirrten Professor, einem Schlagersternchen und einer Reihe anderer merkwürdiger Gestalten begegnet.

Hochdeutsch

Anmelden   um Ansichtsexemplare zu bestellen.

Es spielen:
1. Schauspieler: Hannibal Sternschnuppe, ein Weihnachtsmann
2. Schauspieler: Astronius, ein Professor
Samson, ein Teddybär
3. Schauspieler (oder Schauspielerin): 008, ein grünes Männchen
1. Schauspielerin: Henrike, ein Mädchen
2. Schauspielerin: Adolfine Glockenklang, Hannibals Muhme
Agneta Kometa, ein Weihnachtsschlagersternchen

Henrike und ihr Teddybär Samson, die bereits eine wichtige Rolle in Angelika Bartrams „Das Hexenlied“ spielten, werden im vierten Band des Phantastischen Erlebnistheaters auf unerwartete Weise getrennt: Henrike muss kurz vor Weihnachten Platz für neue Geschenke machen und so wird Samson von seiner besten Freundin kurzerhand in den Müll geschmissen. Natürlich bereut sie das kurze Zeit später, doch da ist es schon zu spät, denn Samson ist nicht mehr da. Was zu diesem Zeitpunkt nur das Publikum weiß: Samson wurde von Hannibal Sternschnuppe auf dessen Heimatwolke mitgenommen – ein ungewöhnlicher Weihnachtsmann mit grünen Beinchen aus dem gleichnamigen Stück Angelika Bartrams. Manch beliebte und manch gruselige Figur aus „Hannibal Sternschnuppe“ hat auch hier wieder einen Auftritt und begegnet Henrike auf ihrem Weg zu Samson, denn Hannibal nimmt sie mit ins Winterwolkenreich. Das Bayreuther Kulturstadl freute sich nach diesem „wunderschönen Traum – voller Ungereimtheiten, aber bunt und aufregend zugleich“, dass das Haus „fast ausverkauft“ war und es bei der Premiere einen „Riesenbeifall“ gab. Zumal das moderne Weihnachtsmärchen eine Geschichte von „Freundschaft, Treue und Happy end“ erzählt und somit auch eine ernste Botschaft vermittelt. Auch das Premierenpublikum in der Volksspielbühne Jenfeld zeigte sich „begeistert“, das Jenfelder Wochenblatt konnte deshalb feststellen: „Spannende und lustige Unterhaltung sind garantiert“ (Jenfelder Wochenblatt, 09.12.1992). Teddys Weihnachtsirrfahrt , Kleine Stücke für kleine Leute 15.06.2020

02.10.21   TUS Griesheim 1899 e.V.   64347 Griesheim Premiere

19.12.10   Die Mayenspieler   56761 Düngenheim Premiere

28.11.09   Ruhrbühne Witten e.V.   58455 Witten Premiere

27.11.09   De Weseloher Holdkroog-Speeler   27305 Engeln Premiere