Heino Buerhoop

Heino Buerhoop wurde 1941 in Sandstedt (bei Bremerhaven) geboren. Er erlernte den Malerberuf und wechselte 1963 zur Polizei Niedersachsen. Nach Dienstzeiten in Hannover und Brake (Unterweser) wurde er 2001 in den Ruhestand verabschiedet.
Erste Theaterkontakte hatte es in den 90er Jahren gegeben bei der Laienspielschar der „Kolkspeeler“, einer Sparte des TSV Sandstedt. Nach gut 10 Jahren dann der Wechsel zur NDB Brake (Unterweser) mit einem Einsatz in der Freilichtaufführung „Brommy – Freiheit der Meere“. In den folgenden Jahren von in der Region namhaften Regisseuren sowohl in Weihnachtsmärchen als auch in „Niederdeutschen“ Stücken in Brake eingesetzt. Die Vorliebe gehört überwiegend dem Genre „Humor“ in Niederdeutsch.

Arm un Been   Antrobus, John / Galton, Ray 3D 4H 1Dek Niederdeutsch

Bi Hitt is dat tominst nich koolt   Heldt, Dora / Battermann, Florian 4D 1H Niederdeutsch

Damenwahl   Lloyd, Jeremy / Chapman, John / Preissler, Anatol / Harpner, Maria 3D 4H 1Dek Niederdeutsch

De Doden Ogen van Altona   Battermann, Florian / Bodinus, Jan / Wallace, Edgar 2D 5H 1Dek Niederdeutsch

Dood op Rezept   Robbins, Norman / Koss, Axel von 4D 3H 1Dek Niederdeutsch

Dor fleegt de Fetzen   Pfaus, Walter G. 5D 3H 1Dek Niederdeutsch

Een echten Keerl, düsse Deern!   Buch, Fritz Peter 4D 5H 1Dek Niederdeutsch

Een Fro fangt an mit veertig ...?   Cooney, Ray / Barret, Earl / Sultan, Arne 2D 4H 1Dek Niederdeutsch

Fröhschicht bi Tiffany   Renard, Kerry / Burmeister, Angela 1D 2H 1Dek Niederdeutsch

De Füürwehrheld   Pfaus, Walter G. 3D 4H 1Dek Niederdeutsch

De Himmel up Eern   Größ, Norbert 8D 4H 1Dek Niederdeutsch

Ik söök en Mann, de nich kann   Hauptmann, Gaby / Battermann, Florian 2D 2H 1Dek Niederdeutsch

Je oller, je doller   Wilde, Donald R. / Willems, Horst 3D 2H 1Dek Niederdeutsch

Kabbelig up See   Renard, Kerry 2D 1H 1Dek Niederdeutsch

Keen Sex in'ne City   Fox, Lydia / Burmeister, Angela 2D 3H 1Dek Niederdeutsch

Keerls döör un döör!   Renard, Kerry 1D 5H 1Dek Niederdeutsch

Kniept Se eenfach mal een Oog dicht   Chapman, John / Marriott, Anthony 3D 5H 1Dek Niederdeutsch

Dat kole Grusen   Colley, Peter / Battermann, Florian 2D 2H 1Dek Niederdeutsch

Landeier   Holtkamp, Frederik 2D 4H 1Dek Niederdeutsch

De leven Kinner   Popplewell, Jack 5D 5H 1Dek Niederdeutsch

Levensretter   Walsh, Nick / May, Julie 2D 3H Niederdeutsch

De Mamasöhn   Battermann, Florian 3D 2H 1Dek Niederdeutsch

De Mann, de tweemal weer   Popplewell, Jack 5D 4H 2Dek Niederdeutsch

Minsch arger Di nich!   Battermann, Florian 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Moord in Aspik   Rieken, Christa Margret 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Mudder un de Engel   Wilde, Donald R. 6D 4H Niederdeutsch

Nich nu, Schatz!   Cooney, Ray / Chapman, John 6D 4H 1Dek Niederdeutsch

Ok dat noch!   Pfaus, Walter G. 2D 2H 1Dek Niederdeutsch

De Seelenbreker   Fitzek, Sebastian / Gruppe, Marc 3D 5H 1Dek Niederdeutsch

Seker in'n Saddel   Chapman, John 3D 7H 1Dek Niederdeutsch

Smucke Deern   Battermann, Florian 2D 3H 1Dek Niederdeutsch

Swanensee in Stützstrümp   Haas, Jan-Ferdinand 3D 2H 1Dek Niederdeutsch

Sööts, sünst gifft't Suurt!   Waugh, Ed / Wood, Trevor / Harpner, Maria / Preissler, Anatol 4D 1H 1Dek Niederdeutsch

Tiet to tövern   Renard, Kerry / Burmeister, Angela 2D 2H 1Dek Niederdeutsch

Twee as Water un Füür   Manhoff, Bill 1D 1H 1Dek Niederdeutsch

Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Cooney, Ray / Chapman, John 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

Valentinsdag   Creyton, Barry 3D 4H 1Dek Niederdeutsch

Wat een Keerl!   Hopwood, Avery / Burmeister, Angela 2D 3H Niederdeutsch

Wat passeert doar an'n Balkon?   Chapman, John / Marriott, Anthony 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Wehe, wenn de nüms stoppt   Pfaus, Walter G. 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Dat Öller is doch keen Problem   Graham, John 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Ünnerbüx in'n Wiehnachtsboom   Walsh, Nick / May, Julie 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Ebenso schlitzohrig wie charmant. Wi sünd keen Engels , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Gewitzte Senioren setzen sich gegen ihren Heimleiter zur Wehr – und sorgen nebenbei noch für das private Glück der jüngeren Generation. Ein Stück voller komödiantischer Momente, pfundigen Gags und einer guten Portion Sozialkritik! Diese Mischung kam zum Beispiel beim Publikum des Theatervereins Homfeld „bestens an, die Schauspieler erhielten viel Applaus.“ (kreiszeitung.de; 26.11.2012). „Bestbesucht“ war das Stück bei der Speelkoppel Hoyersweege, denn es traf „wieder den Nerv ihres Publikums“ (NWZ online; 25.02.2013). Die schöne Folge: „viel Gelächter“! (NWZ online; 15.01.2013) Wehe, wenn de nüms stoppt , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Amalie ist für Kai und Nikolaus (Nick) mehr als ein Verhängnis. Ihretwegen zweifeln sie an der Liebe. Ihretwegen sind sie pleite. Und ihretwegen müssen sie nun auch noch um ihr Leben bangen... Denn: Amalie kommt zurück! Und damit beginnt für den Schriftsteller Kai Peine und seinen besten Freund Nick eine atemberaubende Parforce-Tour. Kai, gerade noch bereit, sich in seiner Einsamkeit das Leben zu nehmen, fiebert nun dem Valentinstag entgegen, an dem Amalie, die ihn erst vor kurzem verlassen hat, zurückkommen will. Und Nick, Amalies erster Mann, scheint die große Liebe seines Lebens auch noch nicht überwunden zu haben. Amalie hat nämlich noch einen entscheidenden Vorteil vor beiden Männern: Sie ist stinkreich ... Das ist aber nur der Ausgangspunkt für die turbulente Farce, in der uns Autor Barry Creyton von einer Überraschung in die nächste jagt. Denn es ist nicht Amalie, die im zweiten Akt auftaucht, sondern ein – ziemlich perfektes – Imitat, mit dem Anwalt Arno an Amalies Geld kommen will. Da sich im Verlauf der immer verrückteren Handlung aber schließlich drei Amalien und ein von Nick gedungener Killer, der auf Amalie angesetzt ist, in Kais Wohnung tummeln, beginnt ein hektisches Durcheinander ... Schneller, überraschender und zwerchfellerschütternder kann eine Farce kaum sein! Auf Hochdeutsch hat sie dementsprechend schon viele Erfolge eingefahren. Auch auf Niederdeutsch findet sie sicherlich ihre Anhänger. Noch ist die Farce frei zur Erstaufführung op Platt. Valentinsdag , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Die Ehe von Jule und Rudolph steht auf der Kippe – und Streitthema ist weniger das Wohlergehen des einzigen Sohnes, als die Nutzung des frei gewordenen Ladens, mit dem sich beide verwirklichen wollen. Während Jule mit Freundin Feline und deren Tochter Nicola einen Ganzjahres-Weihnachtsladen eröffnen möchte, plant Rudolph mit Sohnemann Christian und bestem Kumpel Claus, Dessous und Bademoden zu verkaufen – denn wer kann Frauen fachkundiger beraten als deren Zielgruppe, die Männer?! So prallen im kleinen Ladengeschäft nicht nur Palme auf Tannenbaum und Strohhut auf Elchgeweih, sondern auch Frauen auf Männer. Wenn dabei Amor noch ein paar Pfeile schießt, wird es erst richtig lustig. Und nicht nur eine/r erlebt in dieser heiteren Geschichte so manche Überraschung. Ünnerbüx in'n Wiehnachtsboom , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Am Hochzeitsmorgen seiner Tochter hat Tim Westling eine Halluzination: Sie heißt Paula und ist eine Frau zum Verlieben. Nur sieht sie außer Tim leider niemand. Pikante und groteske Situationen sind ebenso die Folge wie eine heulende Braut und ein vor Wut explodierender Schwiegervater ... Mit gewohnter Perfektion treibt das Autorenduo Cooney und Chapman die Handlung derart auf die Spitze, dass das Publikum vor Lachen kaum Atem holen kann. Einen „Volltreffer“ landete damit jüngst die NDB Brake und erntete „tosenden Beifall“ (NWZ online; 25.01.2014). Un dat an'n Hochtiedsmorgen , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ein leidenschaftlicher, pointenreicher Dialog, ein „Fressen“ für zwei wandlungsfähige Schauspieler – nicht nur seit der Verfilmung mit Barbra Streisand und George Segal ein „Klassiker“ des Komödienrepertoires: Doris nimmt das Leben von der leichten Seite, träumt vom Filmruhm – und redet ohne Punkt und Komma. Felix ist Angestellter einer Buchhandlung und Möchtegerndichter mit dem Hang zu unverständlichen Sätzen, dazu noch verklemmt und umständlich. Zwei Menschen, die absolut nichts miteinander zu tun haben. Bis Felix Doris beim Hauswirt anschwärzt, der sie daraufhin auf die Straße setzt – und prompt steht sie bei Felix auf der Matte und fordert voller Wut den „Denunzianten“ zur Rechenschaft. Was folgt, ist – neben herrlichem Schlagabtausch – auch die Entwicklung zweier Menschen hin zu Wahrheit und Ehrlichkeit. Diesen Broadway-Erfolg können wir Ihnen nun endlich auch auf Niederdeutsch anbieten. Heino Buerhoop hat in gewohnt gekonnter Weise die entsprechenden plattdeutschen Pointen gesetzt. Zwei hinreißende Rollen in einer temperamentvollen Komödie! Twee as Water un Füür , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Wahrhaft magische Unterhaltung! Was macht ein überzeugter Single, wenn er aus dem Urlaub zurückkehrt und eine Frau in seiner Wohnung vorfindet? Zunächst einmal guckt er dumm aus der Wäsche, dann will er den „Eindringling“ loswerden. Doch so einfach ist das nicht: Die Wohnungsbesetzerin Dörte macht Eigenbedarf geltend, da sie wegen der Wirtschaftskrise ihr Eigenheim verloren hat. Diesen Akt der Willkür will sich Chris(tian) natürlich auf gar keinen Fall gefallen lassen, und so ist der Geschlechterkampf vorprogrammiert. Der flippigen Mutter Ellen, die ihren Sohn schon lange verheiraten will, kommt Dörte hingegen sehr gelegen. Endlich besteht die Hoffnung auf Enkelkinder. Doch daran ist für Chris und Dörte nicht zu denken! Als Chris plötzlich seinen Job verliert, wendet sich das Blatt. Nun sitzen zwei von der Wirtschaftskrise gebeutelte Menschen in einem Apartment und müssen sich überlegen, wie sie wieder zu Geld kommen. Da hat Dörte eine zündende Idee: Chris soll zusammen mit ihr als Zauberduo auftreten und so wieder Geld verdienen. Auch Mutter Ellen ist Feuer und Flamme von der Aussicht auf die Showbühne – und da Chris dem weiblichen Diktat nichts entgegensetzen kann, wird so ein Zaubertrio aus der Taufe gehoben. Tag und Nacht wird im heimatlichen Wohnzimmer für den ersten Auftritt geübt, bis der große Tag der ersten eigenen Show schließlich bevorsteht ... und ganz nebenbei haben Amors Pfeile getroffen, sodass Dörte und Chris wahrlich zauberhaften Zeiten entgegensehen. Diese noch recht junge Komödie aus der Feder von Kerry Renard weiß versiert zu unterhalten. Denn geboten wird dem Publikum nicht nur ein „Lacherfolg“ (Westdeutsche Zeitung; 25.11.2012) durch eine pointenreiche Komödie, wie er sich zum Beispiel am Leo Theater Wuppertal ereignete, sondern auch eine richtige Zaubershow, bei der sich die Regie ordentlich austoben kann. Diese faszinierende Mischung hat schon einigen Bühnen volle Häuser beschert – nun steht sie auch auf Plattdeutsch zur Verfügung. Bestellen Sie sich am besten gleich Ihr Ansichtsexemplar, denn es ist: „Tiet to tövern“! Tiet to tövern , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Das traditionsreiche Schuhgeschäft Bauer meldet Konkurs an. Doch selbst der Räumungsverkauf läuft nur schleppend an. Die Schuhverkäuferinnen Dora, Hanna und Dany bangen sogar um ihren letzten Lohn. Um auf andere Gedanken zu kommen, besuchen die Damen eine Ballettaufführung, bei der auch Doras Sohn Tim mittanzt. Und der hat schließlich die Idee: Heute will niemand mehr einfach nur einkaufen, alles wird zu einem Event stilisiert, und das muss man der Kundschaft eben bieten. Darum sollen die Kolleginnen einen gemeinsamen Ballettabend auf die Beine stellen, quasi „Schwanensee in Stützstrümpfen“. Als Eintrittskarten für die Ballettaufführung der „besonderen Art“ sollen die Kassenbons dienen. Wer also das Ballett sehen will, muss vorher Schuhe kaufen. Alles klingt ganz einfach, doch da die Götter vor den Erfolg bekanntlich den Schweiß gestellt haben, gestalten sich die gemeinsamen Ballettproben mehr als schwierig. Als der Chef Wind von der ganzen Aktion bekommt, sind die Damen über seine Reaktion umso erstaunter! Die Komödie endet mit einer Ballettaufführung, die kaum lustiger und origineller sein könnte. Diese zwerchfellerschütternde Komödie feierte erst 2013 ihre Uraufführung am Neuen Theater Hannover. Schon die ungelenken Proben sorgten beim Publikum für viel Heiterkeit. Doch kein Halten mehr gab es letztlich bei der Aufführung des „Schwanensee“. „Vergnügen pur“, schrieb damals die Landeszeitung (25.08.2013). Seit Mai diesen Jahres ist dieser Knüller auch auf Niederdeutsch erhältlich! Swanensee in Stützstrümp , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Köstliche Unterhaltung mit viel Witz und Herz! Ähnlich wie es bereits Julia Roberts in dem Kultfilm „Pretty Woman“ ergangen ist, landet in dieser romantischen Komödie die Berliner Studentin Julia auf der Flucht vor einem unliebsamen „Arbeitgeber“ unerwartet auf dem Balkon des Apartments von Richard Higgins. Der Not gehorchend, hat die junge Frau kurzerhand einen Job als Hostess angenommen, was zunächst gründlich schiefgeht. Bis sie schließlich auf Richard trifft, einen verführerischen, aber vereinsamten amerikanischen Manager, der Millionen mit dem weltweiten Bau von Einkaufscentern verdient. Da er sein Smartphone nicht ausreichend bedienen kann, bietet Julia dem Millionär – natürlich gegen Bezahlung – ihre Hilfe an. Entzückt von ihrem Charme „mietet“ dieser daraufhin die Hostess mit Technikverstand gleich für die gesamte Woche. Und so prallen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Während sie in die luxuriöse Welt der High Society stolpert, erfährt er, dass das Leben noch mehr zu bieten hat als Geld und Macht. Dabei steht beiden mit Rat und Tat die dem Gin nicht abgeneigte Haushälterin Monika Richter zur Seite, bis sich Julia von der Hostess in eine verliebte Frau verwandelt, die ihren Märchenprinzen nicht verlieren möchte, und auch Richard bleibt von Amors Pfeilen nicht verschont. Was dann auch noch Frank Dahlberg, Richards unsympathischer Geschäftspartner, sowie Dr. Lütt-Prinz, der Oberbürgermeister von Neustadt, in dieser Komödie zu suchen haben, wird an dieser Stelle nicht verraten, allerdings sollte man(n) Frauen niemals unterschätzen. „Pretty Girl“ wurde am 6. Januar 2013 erfolgreich in der Komödie am Altstadtmarkt in Braunschweig uraufgeführt. Die Braunschweiger Zeitung lobte damals die „anrührende Eindringlichkeit“ und die Fertigkeit, mit der der Autor das Stück „geschickt in der Schwebe“ hält. Heino Buerhoop liefert eine nicht minder formidable niederdeutsche Version ab. Und auch hier ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Die Erstaufführung op Platt sicherte sich die NDB Wilhelmshaven und wurde dafür von einem begeisterten Publikum „einmal mehr mit Applaus im Stehen“ (Wilhelmshavener Zeitung; 24.09.2013) gefeiert. „Pretty Woman ist in Vergessenheit geraten, seit es die Smucke Deern gibt, sagte ein Theaterbesucher nach der Vorstellung auf die Frage: ‘Wie hat es Ihnen gefallen?’ ... Hier wurde wieder Theater auf höchstem Niveau geboten.“ (Jeversches Wochenblatt; 27.09.2013). Das Stück kam übrigens so gut an, dass das Wilhelmshavener „Theater am Meer“ Zusatztermine anbot. Und weiter ging es mit dem Erfolg dieser romantischen Komödie. Beim Stedorfer Theater „erntete das Stück viel Beifall“ (Kreiszeitung; 10.02.2014). Für die kommende Spielzeit sind bereits einige weitere Inszenierungen geplant. Smucke Deern , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Senioren von heute haben es nicht leicht. Besonders wenn sie im Haus Sonnenblick wohnen und von Altenpfleger Max tyrannisiert werden. Bald sehen die vier skurrilen Rentner nur noch einen Ausweg: Giftmord! Der allerdings sollte natürlich wirken wie ein Selbstmord. Ganz allmählich erwacht die kriminelle Energie der liebenswürdigen Alten, und es macht einen Mordsspaß, ihnen bei ihren geheimen Plänen zuzusehen. Da ist z.B. August von Rottow, der pensionierte Offizier, Anna Klingenberg, die Apothekerwitwe, Käthe Paul, die ehemalige Studienrätin und Ernst Beckmann, der alte Schauspieler. Ob die geplante Tat jedoch tatsächlich von dem Rentnerquartett umgesetzt wird? Eine leicht angeschwärzte, leicht kriminelle Komödie voll treffsicherem Sprachwitz und charmanten Charakteren. Einen „kurzweiligen Abend“ bescherte sie op Platt zum Beispiel bei der NDB Cuxhaven. „Das Timing stimmt hier, die Pointen saßen“, freute man sich dort. (Zitate: Cuxhavener Nachrichten; 16.10.2012) Minsch arger Di nich! , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Wer möchte nicht gern einmal die Rollen tauschen? Und wem wird das leichter gemacht als eineiigen Zwillingen? Der weltfremde Pfarrer Simon und der Gauner und Geschäftsmann Peter geraten unabhängig voneinander in unangenehme Situationen. Da hilft nur eins: Einer übernimmt Leben und Probleme des anderen – und kann mit einer veränderten Herangehensweise alles wieder in Ordnung bringen. Und so ganz nebenbei lernen beide etwas für ihre eigene Zufriedenheit dazu ... Ein zwielichtiger Börsenhai im Pfarrhaus und ein Pfarrer in der Hochfinanz – der Rollentausch der Zwillingsbrüder Simon und Peter eröffnet einmal mehr ein typisch Popplewell’sches Spiel der Verkleidungen, Verwechslungen und überraschenden Erkenntnisse. Denn während die ungleichen Brüder in das ungewohnte Leben des jeweils anderen eintauchen, entdecken sie auch neue Seiten an sich selbst. Eine wunderbar kluge, scharfsinnige Komödie, pointiert ins Niederdeutsche gebracht von Heino Buerhoop. De Mann, de tweemal weer , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Tom hat sich an seinem Sandwich dermaßen verschluckt, dass ihn nur das beherzte Eingreifen einer Fremden rettet. Aber noch bevor er sich bei ihr bedanken kann, ist sie schon auf und davon, und er kennt weder ihr Gesicht noch ihren Namen. Ein amüsantes Suchspiel beginnt, das die Beteiligten in die unterschiedlichsten und komischsten Situationen bringt, bis sie sich beinahe zufällig finden. Dem möglichen Happy End stellen sich aber weitere Hindernisse in den Weg, darunter Sandra und Oliver, die jeweils besten Freunde, die sich nicht leiden können. Weiter mit von der Partie sind ein chaotischer Kellner mit mehr Durchblick, als man glaubt, ein Optiker und eine hochschwangere Erstgebärende, die übrigens alle – wie auch noch ein Gast in einem Fitness-Studio, ein Yoga-Lehrer und ein Pastor – von nur einem Darsteller gespielt werden. Eine Traum-vielfach-Rolle! So werden die Zuschauer Zeugen des Sich-Findens und Beinahe-Wieder-Verlierens in einem Brillengeschäft, eines Rendezvous auf Rollschuhen, bei dem ein erwachsener Mann mehr als nur einmal aus dem Gleichgewicht gerät, und weiteren Momenten voll umwerfender Situationskomik und prallem Wortwitz. Fünf durchweg gute Rollen, eine durch die wechselnden Schauplätze interessante, aber leicht zu realisierende Bühnenraum-Lösung, last not least komische Dialoge – eine tolle Komödie! Diesen fröhlichen „Boulevard-Stoff, gespickt mit allerlei Verwicklungen“ (Weser-Kurier; 04.05.2014), gabs kürzlich beim Union-Theater in Bremen zu sehen. Levensretter , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Beatrice und Johann Karlson sollen für einige Zeit ihre drei Enkelinnen hüten. Eine leichte Übung, glauben sie, ist doch eines der Mädchen fast erwachsen und eines auf einem Schweizer Gymnasium. Johann freut sich auf ruhige Stunden, um an seinem neuen Kochbuch zu arbeiten. Dann jedoch überschlagen sich die Ereignisse: Eine unerwartete Heirat, ein Schmugglerring und jede Menge Koffer werfen alle Pläne über den Haufen, und schon steckt die Familie mitten im schönsten Chaos ... Eine wunderbar überdrehte und kurzweilige Komödie, die nur so strotzt vor Wortwitz und Situationskomik. Der „running gag“ der vertauschten Koffer, der geplagte Großvater, der nicht zum Schreiben kommt, die Wunderheilung eines gebrochenen Beins und der heillos überforderte Inspektor: All dies lässt die Lachmuskeln des Publikums keine Sekunde lang zur Ruhe kommen. Ein rundum herrlicher Spaß – nun auch auf Platt. De leven Kinner , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ein Stück, das heftiges Vergnügen garantiert! In tiefer und gottverlassener Provinz, fernab hektischen Stadt-Trubels, führen drei Jungbauern ein beschauliches Dasein. Aber etwas Entscheidendes fehlt: der passende Deckel zum Topf, sprich Frauen. Aber woher nehmen? Sind Kontaktanzeigen noch angesagt? Sollte man Partnervermittlungen „mit Niveau“ ausprobieren? Oder bieten Chatrooms und Videoportale im Internet die zeitgemäße Möglichkeit, Frauen für das Landleben samt ihrer Ureinwohner und deren Zeitvertreibe à la Treckertuning zu begeistern? In dieser an komischen Momenten und ein paar ganz und gar menschlichen Einsichten reichen Komödie begeistern die Charaktere ebenso wie die Dialoge. Das wirkliche Leben hätte es nicht witziger schreiben können. Fast wünscht man Jan, Jens und all den anderen, dass sie keine Frauen finden, damit der Theaterabend nie aufhört. Aber zu jeder Komödie gehört ein Happy End – auch, wenn dies vielleicht anders ausfällt, als „Mann“ es sich zu Anfang erträumt hat. Seit seiner Uraufführung am Neuen Theater Hannover 2011 ist dieses Stück zum Bühnenrenner avanciert. Auch auf Plattdeutsch erobert es zahlreiche Bühnen – und ihr prustendes, Lachtränen weinendes Publikum. So „grinste, lachte und klatschte der ganze Saal“ bei der NDB Varel angesichts dieser Komödie, die „viel mehr bot als platten Humor, sie war frisch, peppig und voller Ideen inszeniert“ (Zitate: Friesländer Bote; 08.02.2014). Es sind die witzigen Dialoge, die auf den Punkt gebrachten Pointen und die trottelig-entwaffnende Naivität insbesondere zweier Hauptakteure, die immer wieder zum neuen Angriff auf das Zwerchfell der Zuschauer starten und für laute Lacher und Szenenapplaus während des ganzen Stückes sorgen“, kommentierte diesen Erfolg in Varel die Nordwest-Zeitung am 03.02.2014. Und auch die Waldenauer Speeldeel in Pinneberg traf mit „Landeier“ den Nerv ihres Publikums. Sie konnte „ihr Publikum wieder und wieder zu frenetischem Applaus hinreißen, der höchstens noch von Lachsalven übertönt wurde“ (Pinneberger Tageblatt; 18.03.2013). Nicht zuletzt hieß es nach den Aufführungen der Speeldeel Altengamme: „De Tokiekers hebbt sik bannig höögt.“ (Quickborn; Heft 4; 2012). Landeier , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

... Es kommt zu absurden Verwirrungen und köstlichen Verwechslungen, so dass alle Beteiligten bald den Durchblick verlieren – sehr zum Vergnügen des Publikums, das aus dem Lachen kaum noch herauskommt. Dieses brillante Amüsierstück besticht neben seinem gekonnten Aufbau durch umwerfende Situationskomik und intelligenten Wortwitz. Bei der Erxlebener Theatergruppe hat es sich zuletzt wieder bestätigt: „Das Stück trifft genau den Geschmack des Publikums.“ (Volksstimme; 04.03.2013) Kniept Se eenfach mal een Oog dicht , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

... Spätestens dann gibt es beim Publikum kein Halten mehr, doch schon der Weg zur Show lässt bei den meisten Zuschauern kein Auge trocken. Großen Erfolg hatte die flotte Revue am Hamburger Ohnsorg-Theater, wo das Publikum „jede schräge Parodie der Herrendamen mit Brüllern quittierte“ (Hamburger Abendblatt; 02.01.2012). Ferner feierte man dort: „Der Zauber der Travestie auf Plattdeutsch funktioniert 100-prozentig.“ Das bestätigen auch zahlreiche andere Bühnen, die einen Erfolg nach dem nächsten damit feiern. Zum Beispiel die NDB Flensburg, wo sich die Gäste der Vorstellungen kaum mehr einkriegten vor Begeisterung. „Wahrlich Theaterspaß der Extraklasse. Ob es das jemals an der NDB gegeben hat? Zugabe-, Zugabe-Rufe nach einer Premiere? Stehende Ovationen auf Anhieb und tosender Jubel ließen nicht locker, bis die gefeierten Kerls wieder zu Playbackhits über die Bühne stöckelten.“ (Flensburger Nachrichten; 08.05.2013). „Im Foyer wurde nach der Premiere schon darüber diskutiert, ob hier nicht ein neuer Dauerbrenner ... geboren wurde – und das ist ganz bestimmt nicht auszuschließen.“, kommentierte das die Flensborg Avis am 07.04.2013. Einen „grandiosen und flotten Theaterabend“ (Delme Report; März 2014) bescherten die Keerls auch beim Niederdeutschen Theater Delmenhorst. „Die Premiere ließ das Publikum geradezu ausrasten“, schrieb der Weser Kurier am 10.03.2014. Und weiter: „Die Erwartungen wurden im weiteren Verlauf bis zum Finale mehrmals getoppt. Mit „Keerls döör un döör“ ist dem Niederdeutschen Theater ein ganz großer Wurf gelungen ... so etwas hat man beim NTD noch nicht gesehen.“ Dieses Stück ist also eindeutig ein großer Spaß, beim dem man so gut wie nichts falsch machen kann! Keerls döör un döör! , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Jürgen und Dagmar, 25 Jahre miteinander verheiratet, sitzen irgendwo im Mittelmeer in der luxuriösen Kabine eines Kreuzfahrtschiffes. Kurz bevor die Silberhochzeitsnacht beginnt, erinnern sie sich an ihren ersten Turn auf hoher See anlässlich der Flitterwochen. Inzwischen befinden sich die beiden auf ihrer sechsten Kreuzfahrt und lassen das Publikum an ihrem Eheleben und all den unverwechselbaren Urlaubserlebnissen teilhaben: Jürgen machte Karriere in einem Berliner Ministerium, während Dagmar die Tochter großzog. Ein doppelter Seitensprung mit einer hübschen Sekretärin sorgte für mächtig Zündstoff. Nach einem Vierteljahrhundert ist nichts mehr wie es war. Jeder der beiden hat Federn gelassen in diesem gemeinsamen Kampf, der sich Ehe nennt. Aus einer jugendlichen Verliebtheit ist eine ungewöhnliche Freundschaft geworden, aus einem Begehren eine Liebe, die die Jahre überdauert hat. Eine Ehe ist eben wie ein Schiff auf hoher See: Mal ist der Ozean ruhig und friedlich, mal brauen sich wilde Stürme zusammen und man droht zu kentern. Doch Jürgen und Dagmar überstehen alle Turbulenzen und segeln schließlich Arm in Arm ins Happy End. Diese neue Komödie von Kerry Renard ist wie das wahre Leben: meist turbulent, mal romantisch, höchst amüsant und leider viel zu schnell vorbei! „Kabbelig up See“, so heißt die ebenso pointenreiche niederdeutsche Fassung, die seit 2011 zur Verfügung steht. Bei der niederdeutschen Erstaufführung am Niederdeutschen Theater Braunschweig erntete das Stück „kräftigen Applaus“ (Braunschweig Kultur; 05.09.2012). Kabbelig up See , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Diese Komödie bietet schönsten Stoff für Herz, Hirn und Lachmuskeln! Je oller, je doller , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Der Bestseller nun endlich auch „op Platt“! Gaby Hauptmanns Bestsellerroman startete als Bühnenfassung bereits mit großem Erfolg durch. Und auch die niederdeutsche Fassung verspricht frische Unterhaltung, die das Zeug zum Bühnenrenner hat. In Brake, Varel, Kiel und andernorts hat sie das Publikum bereits bestens unterhalten. Weiter so! Darum geht’s: Die Männer wollen eigentlich immer nur das Eine – und dabei sind sie auch auf diesem Gebiet keine wahren Überflieger. Das findet zumindest Carmen, die genug hat vom Experimentieren und daher eine Anzeige aufgibt: „Suche impotenten Mann fürs Leben“ – in der Hoffnung, dass ohne Sex eher die Konversation, die sinnvollen Freizeitaktivitäten, der Respekt und die kleinen Zärtlichkeiten im Vordergrund stehen. Dass dieser Plan nicht aufgehen kann, ist fast zwangsläufig. Und so durchkreuzt der charmante, kluge und attraktive David Carmens Kandidatenschau und verliebt sich sofort in sie. Dass er alles andere als impotent ist, verschweigt er ihr wohlweislich zunächst, um nicht stehenden Fußes wieder weggeschickt zu werden ... Halten wir es mit dem Friesländer Boten: „Das sollten sich Theaterfreunde nicht entgehen lassen“! (23.03.2013/NDB Varel). Ik söök en Mann, de nich kann , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ein Dreiakter, der mit seinen skurrilen Protagonisten und zwerchfellerschütternden Doppeldeutigkeiten garantiert für viel Heiterkeit sorgt. So geschehen zum Beispiel bei „De lustigen Wagrier“, wo sich das Publikum „bestens unterhalten zeigte“ (Fehmarsches Tageblatt; 05.04.2013). Oder um es mit den Worten eines Zuschauers zu sagen: „Es war nicht nur amüsant und äußerst lustig – ich hab’ mich kringelig gelacht und mir tun jetzt noch die Hände vom Klatschen weh!“ (Sonntags-Anzeiger Oldenburg/Heiligenhafen; April 2013) De Himmel up Eern , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Die Szene eines vorgetäuschten Orgasmus’ aus der romantischen Filmkomödie von 1989 mit Meg Ryan und Billy Crystal in den Titelrollen ist wohl eine der berühmtesten der Filmgeschichte, und der Film von Rob Reiner mit dem Drehbuch von Nora Ephron begeistert damals wie heute durch pointiert witzige Dialoge und eine herzzerreißend romantische Liebesgeschichte, die nun endlich auch als Schauspiel die Bühnen erobert. Doch zunächst beginnt alles ganz unromantisch. Als Harry und Sally sich zum ersten Mal begegnen, liegen sie sich sofort in den Haaren. Harry will mit der frisch nach New York gezogenen Sally ins Bett; blöderweise ist er mit ihrer besten Freundin zusammen. Da vertröstet ihn Sally doch lieber auf die Freundschaft. Für Harry ein eigenartiges Angebot. Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau? Unmöglich, da kommt doch früher oder später sowieso immer irgendwie der Sex dazwischen. So trennen sich ihre Wege, um sich fünf Jahre später wieder zufällig zu kreuzen, zu verlieren und nach weiteren sechs Jahren schließlich erneut zu begegnen. Harry ist frisch von seiner Frau verlassen, Sally gerade von ihrem langjährigen Freund getrennt. Die zwei Singles entwickeln eine enge Freundschaft. Muss sich Harry vom Gegenteil seiner Geschlechtertheorie überzeugen lassen? Oder kommen am Ende der Sex oder gar die Liebe dazwischen? Etwas fürs Herz und die Lachmuskeln zugleich ist natürlich auch die plattdeutsche Version des Hollywood-Kassenschlagers. Heino Buerhoop ist es wunderbar gelungen, die geschickte Bühnenfassung von Marcy Kahan in ein glaubwürdiges niederdeutsches Szenario zu transportieren. Sein „Harry un Sally“ kommt frisch, lebensfroh und pointenreich auf die Bühne und hat das Zeug, auch die Herzen in Norddeutschland im Sturm zu erobern. Harry un Sally , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ganz neu im Programm ist diese Komödie ein gefundenes Fressen für alle, die sich nach Herzenslust auf der Bühne streiten möchten: Was sich liebt, das neckt sich. Oder in der Version von Familie Schwarz: Wo geliebt wird, da fliegen die Fetzen. Und das ordentlich. Da kabbeln sich nicht nur Opa Fritz und Oma Doris – auch Tochter Laura und ihr Mann Michael haben sich gehörig in den Haaren. Und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Enkelin Melanie liegt mit ihrem Freund Roland massiv im Clinch. Dass sie schwanger ist, macht die Sache nicht einfacher. Wie gut, dass es die energische Uroma Alma gibt, die allen zum richtigen Zeitpunkt einmal gehörig den Kopf wäscht – und wenn es sein muss, greift sie dafür auch mal zu ungewöhlichen Methoden ... oder gar zum Gewehr! Dor fleegt de Fetzen , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

22.02.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   24116 Kiel

22.02.19   Minsch arger Di nich!   Theaterclub Kattendorf   24568 Kattendorf

23.02.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   24116 Kiel

23.02.19   Minsch arger Di nich!   Theaterclub Kattendorf   24568 Kattendorf

24.02.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   24116 Kiel

01.03.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   24116 Kiel

02.03.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   24116 Kiel

03.03.19   Bi Hitt is dat tominst nich koolt   Thumbyer Theaterspeelers   24989 Dollerup

03.03.19   Keerls döör un döör!   Kolpingfamilie Haselünne Theatergruppe   49740 Haselünne

09.03.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   22549 Hamburg

09.03.19   Bi Hitt is dat tominst nich koolt   Thumbyer Theaterspeelers   24787 Fockbek

10.03.19   Een echten Keerl, düsse Deern!   De Platten Adlers   22549 Hamburg

22.03.19   Bi Hitt is dat tominst nich koolt   Thumbyer Theaterspeelers   24991 Freienwill

24.03.19   Landeier   Speeldeel ut de Masch Seestermüh'   25365 Klein Offenseth-Sparrieshoop

06.04.19   Landeier   Speeldeel ut de Masch Seestermüh'   25335 Elmshorn

07.04.19   Landeier   Speeldeel ut de Masch Seestermüh'   25335 Elmshorn

11.05.19   Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Niederdeutsche Bühne Flensburg   24937 Flensburg Premiere

15.05.19   Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Niederdeutsche Bühne Flensburg   24937 Flensburg

19.05.19   Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Niederdeutsche Bühne Flensburg   24937 Flensburg

23.05.19   Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Niederdeutsche Bühne Flensburg   24937 Flensburg

26.05.19   Un dat an'n Hochtiedsmorgen   Niederdeutsche Bühne Flensburg   24937 Flensburg