Georg Lengbach

Georg Lengbach und Dr. Otto Schwartz bildeten eines der erfolgreichsten Gespanne, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine Anzahl von Schwänken geschrieben haben, die sich noch heute großer Beliebtheit erfreuen. Während der Wiener Lengbach ohne Umweg direkt zum Theater fand und unter anderem am Deutschen Theater in Prag und am Schauspielhaus in Frankfurt gastierte, nahm der in Frankfurt geborene Schwartz den Umweg über die Universitäten Bern, Tübingen und Berlin, an denen er das Studium der Nationalökonomie, der Geschichte und der Kunstgeschichte als "Dr. phil." abschloss.
Der "Praktiker" Lengbach und der "Theoretiker" Schwartz ahben neben dem Schwank "Der Bräutigam meiner Frau" noch ein weiteres Lustspiel geschrieben: "Der blaue Heinrich".

Der blaue Heinrich   Schwartz, Otto 4D 5H 1Dek

Der blaue Heinrich (Schweizerdeutsch)   Schwartz, Otto 4D 5H 1Dek Schweizerdeutsch

Der blaue Heinrich   Schwartz, Otto / Hatzelmann, Eva 4D 5H 1Dek Bayerisch

Blauwe Hendrik   Schwartz, Otto 4D 5H 1Dek Niederländisch

Der Bräutigam meiner Frau   Schwartz, Otto 4D 6H 1Dek

De Brütigam vo minere Frau   Schwartz, Otto / Hirrlinger, Carl und Silvia 4D 6H 1Dek Schweizerdeutsch

Der Hochzeiter meiner Frau   Schwartz, Otto 4D 6H 1Dek Bayerisch

Mien Fro hett'n Brögam   Schwartz, Otto / Harmsen, Kurt 4D 6H 1Dek Niederdeutsch

De Verloofde van mijn Vrouw   Schwartz, Otto 4D 6H 1Dek Niederländisch

Ein Komödienklassiker: Der reiche Papierfabrikant Max bereut es schnell, dass er die zwar wunderschöne, aber ziemlich kühle Olympia geheiratet hat. Sie ist die Tochter des Grafen von Rabenklau-Schwindegg, der in der Ehe seiner Tochter nur einen Sinn sieht: nämlich die Sanierung seines Vermögens. Der Graf mit seinen Adelstraditionen und übermäßigen Ansprüchen macht Max das Leben zur Hölle. Den Rest gibt ihm aber das alte Familiengesetz der Adligen, nach dem laut dem Grafen, auch genannt „der blaue Heinrich“, die Ehe erst nach 300 Tagen vollzogen werden darf. Zeit für Max, die Notbremse zu ziehen. Er beschließt, das Schloss der Rabenklaus zu verkaufen, um so die lästig gewordene Familie wieder loszuwerden. In dem Fabrikanten Otto findet Max einen Käufer und in dessen Nichte Fritzi eine bezaubernde neue Frau. Das Glück scheint ihm nun hold. – Bis sich sein neuer Schwiegervater auf einer Kur spontan vermählt: mit Olympia! Das ganze Theater geht wieder von vorne los und treibt Max fast in den Wahnsinn ... Herrlich komisch, tolle Rollen! Der blaue Heinrich , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Hella und Theodor sind glücklich verheiratet. Und da monatlich ein Scheck der amerikanischen Verwandten eintrifft, ist auch finanziell alles „geritzt“. Macht ja auch nichts, dass die liebe Familie jenseits des großen Teichs nichs davon weiß, dass Hella verheiratet ist – bis die Amerikaner kommen und bei Hella einfallen. Da muss sich Theodor schnell in die Hausangestellte Mathilde verwandeln – und das Chaos ist nicht mehr aufzuhalten ... Dieser „unterhaltsame Schwank“ (Neue Westfälische; 12.06.2012 / Heimatverein Oberbauerschaft Hüllhorst) bietet „zwei Stunden Spaß“ (Fehmarnsches Tageblatt; 07.04.2012 / De lustigen Wagrier, Oldenburg). „Viele Lacher und donnernden Applaus“ (Der Klein Borsteler; Juni 2013) gab es dafür zuletzt bei der Hamburger Speeldeel Klein Borstel. Mien Fro hett'n Brögam , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

04.05.19   Der Bräutigam meiner Frau   Theatergruppe SVE   88512 Mengen-Ennetach Premiere

11.05.19   Der Bräutigam meiner Frau   Theatergruppe SVE   88512 Mengen-Ennetach

13.09.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   13627 Berlin Premiere

21.09.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   14089 Berlin

17.10.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   10625 Berlin

18.10.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   10625 Berlin

19.10.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   10625 Berlin

02.11.19   Der Bräutigam meiner Frau   Trinitatis Theatergruppe   14055 Berlin