Ephraim Kishon

Ephraim Kishon wurde wurde am 23. August 1924, als Hoffmann Ferenc in Budapest geboren. Er lebt und arbeitet als Journalist, Schriftsteller und Regisseur (Theater, Film) in Israel und Appenzell (Schweiz). Sein Schwerpunkt liegt in der humoristischen Darstellung der israelischen Alltagsrealität und seines Familienlebens. Er hat aber auch scharfe, zynische Politsatiren verfasst. Er schreibt zumeist Kurzgeschichten, aber auch Theaterstücke und Drehbücher. Über dreißig Jahre hinweg entstammte jeden Tag ein Artikel in Maariv, einer der meistgelesenen Zeitungen Israels, seiner Feder.

In dritter Ehe ist Ephraim Kishon mit Lisa Witasek verheiratet. Erste Ehe mit Eva (Chawa) (geb. Klamer) (Sohn Rafael). Zweite Ehe mit der »besten Ehefrau von allen« Sara (geb. Lipovitz) † 2002 (Sohn Amir und Tochter Renana - beide zugegebenermaßen leider rothaarig- wie König David). Ephraim Kishon hat 5 Enkelkinder: Eyal alias Rudi, Eran, Alma, Michael und Gaya.

Kishon wird als Ference (Franz) Hoffmann in eine vollkommen assimilierte ungarisch-jüdische Familie hineingeboren. Er spricht in seiner Jugend weder Hebräisch noch Jiddisch. Kishons Vater Dezsö war Bankdirektor, seine Mutter vormals dessen Sekretärin. Er hat nur eine Schwester.

Wegen der Rassengesetze beginnt er 1942 eine Ausbildung zum Goldschmied. 1944 wird Kishon ins Konzentrationslager deportiert. 1948 macht er sein mehr anzeigen

Ephraim Kishon wurde wurde am 23. August 1924, als Hoffmann Ferenc in Budapest geboren. Er lebt und arbeitet als Journalist, Schriftsteller und Regisseur (Theater, Film) in Israel und Appenzell (Schweiz). Sein Schwerpunkt liegt in der humoristischen Darstellung der israelischen Alltagsrealität und seines Familienlebens. Er hat aber auch scharfe, zynische Politsatiren verfasst. Er schreibt zumeist Kurzgeschichten, aber auch Theaterstücke und Drehbücher. Über dreißig Jahre hinweg entstammte jeden Tag ein Artikel in Maariv, einer der meistgelesenen Zeitungen Israels, seiner Feder.

In dritter Ehe ist Ephraim Kishon mit Lisa Witasek verheiratet. Erste Ehe mit Eva (Chawa) (geb. Klamer) (Sohn Rafael). Zweite Ehe mit der »besten Ehefrau von allen« Sara (geb. Lipovitz) † 2002 (Sohn Amir und Tochter Renana - beide zugegebenermaßen leider rothaarig- wie König David). Ephraim Kishon hat 5 Enkelkinder: Eyal alias Rudi, Eran, Alma, Michael und Gaya.

Kishon wird als Ference (Franz) Hoffmann in eine vollkommen assimilierte ungarisch-jüdische Familie hineingeboren. Er spricht in seiner Jugend weder Hebräisch noch Jiddisch. Kishons Vater Dezsö war Bankdirektor, seine Mutter vormals dessen Sekretärin. Er hat nur eine Schwester.

Wegen der Rassengesetze beginnt er 1942 eine Ausbildung zum Goldschmied. 1944 wird Kishon ins Konzentrationslager deportiert. 1948 macht er sein Diplom als Metallbildhauer und Kunsthistoriker. Wegen der Kommunisten folgt 1949 die Auswanderung nach Israel.

Die Weltauflage seiner Bücher liegt bei 43 Mio. (allein in Deutschland 33 Mio) Auf Hebräisch sind ca. 50 Bücher, im Deutschen etwa 70 Bücher erschienen (viele Zusammenstellungen von bereits erschienen Geschichten); weltweit etwa 700 Bücher in 37 Sprachen. Kishon wurde zweimal für den Oskar (»Schlaf gut, Wachtmeister« und »Sallach«) nominiert und hat - neben einer Reihe von anderen Auszeichnungen - dreimal den Golden Globe gewonnen.

Weltweit sind Kishons »Familiengeschichten« der bestverkaufte Titel und ist, abgesehen von der Bibel, das meistverkaufte Buch in hebräischer Sprache. Sein in Deutschland wohl bekanntestes Werk ist »Der Blaumilchkanal«. Seine erste Satire schrieb er in den letzten Kriegstagen im Keller eines zusammengebombten Hauses, eine Geschichte über Glatzköpfe (die Vorlage für Mein Kamm).

Großen Anteil an diesem Erfolg hat der österreichische Schriftsteller Friedrich Torberg, der bis 1981 seine Bücher aus dem Englischen ins Deutsche übersetzte.

Kishon starb am 29. Januar 2005 an einem Herzanfall.

Dat weer de Lerch   Moor, Lore / Torberg, Friedrich / Wollenberger, Werner 1D 2H 1Dek Niederdeutsch

De Trooschien   Castagne, Helmut / Moor, Lore 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Was wäre aus Romeo und Julia geworden, wenn sie nicht gestorben wären? Dieses „heitere Trauerspiel“ – so der Untertitel – gibt Antwort. Und wie versprochen stimmt diese ebenso fröhlich wie melancholisch. Denn Romeo und Julia sind nach über zwanzig Jahren Ehe alles andere mehr als Turteltäubchen. Vielmehr würden sie sich lieber ein für alle Mal loswerden. Gemeinsam mit Pater Lorenzo und der Amme werden also Mordkomplotte gestrickt. Da kann nur noch Shakespeare selbst eingreifen … Dat weer de Lerch , Dree, twee, een - geiht los! 04.06.2020

Ein launiges und lebensnahes Lustspiel voll Ironie und Wortwitz mit einem mehr als überraschenden Schluss. So reagierten zum Beispiel die Besucher des Hamburger Amateurtheater Duvenstedt darauf: „Das Publikum lebt in den heftigen Turbulenzen geradezu mit, antwortet sogar mit plattdeutschen Kommentaren, lacht herzhaft und spendet in den fortlaufend aufregenden Szenen Applaus.“ (Alstertaler Markt; 27.10.2012) De Trooschien , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

05.11.21   De Trooschien   Speeldeel ut de Masch e.V. Seestermüh'   25371 Seestermühe Premiere

06.11.21   De Trooschien   Speeldeel ut de Masch e.V. Seestermüh'   25371 Seestermühe

07.11.21   De Trooschien   Speeldeel ut de Masch e.V. Seestermüh'   25371 Seestermühe

12.11.21   De Trooschien   Speeldeel ut de Masch e.V. Seestermüh'   25371 Seestermühe

13.11.21   De Trooschien   Speeldeel ut de Masch e.V. Seestermüh'   25371 Seestermühe

23.03.18   De Trooschien   Kappelner Komödianten   24398 Karby Premiere

07.05.16   Dat weer de Lerch   Amateur-Theater Altona e.V. von 1925   22761 Hamburg Premiere

12.03.16   Dat weer de Lerch   Niederdeutsches Theater Braunschweig e.V.   38100 Braunschweig Premiere

17.10.15   Dat weer de Lerch   Theater in OHZ / TiO   27711 Osterholz-Scharmbeck Premiere

07.03.15   De Trooschien   Niederdeutsche Bühne Süsel   23701 Süsel Premiere

06.09.13   Dat weer de Lerch   Landschaftsverband der ehemaligen Herzogtümer Bremen und Verden   21643 Beckdorf Premiere

11.01.13   De Trooschien   Theatergruppe Boksee   24220 Boksee Premiere

20.10.12   De Trooschien   Amateurtheater Duvenstedt e.V.   22397 Hamburg Premiere

25.01.10   De Trooschien   EUMAC - European Musical Academy Ltd.   28219 Bremen Premiere