John Hale

John Hale arbeitete, nachdem er die Navy verlassen hatte, zehn Jahre im Theater, wo er als Bühnenarbeiter begann. Er wurde Mitbegründer und Regisseur am Lincoln Theatre und Leiter des Old Vic in Bristol. Als freischaffender Autor schrieb er mehrere Theaterstücke und Romane.

Lorna und Ted   Günther, Michael 2D 1H 1Dek

Lorna und Ted erzählt die tragikomische Liebesgeschichte zweier, sehr unterschiedlicher Menschen. Es ist die Geschichte des 47 Jahre alten Schmieds und Menschenfeinds Ted und der 27 Jahre alten, unscheinbaren Krankenschwester Lorna. Erzählt wird mit herrlichem Witz und Situationskomik das langsame Annähern der beiden, als sie Hals über Kopf in eine Vernunftehe schlittern. Vor allem lässt der Autor aber auch die harten Seiten des Lebens nicht außen vor und zeigt die Probleme des Zusammenlebens und wie sich Menschen gegenseitig das Leben zur Hölle machen können. Das sympathische Bild der beiden bietet herrliche Rollen für zwei Schauspielerpersönlichkeiten, die hier ihre gesamte Palette auszubreiten haben: von Wärme und Liebe, über Ehrgeiz und Feigheit, bis zu Wut und Verachtung. Obwohl das Stück im England der 30er Jahre angesiedelt wurde, kann es ebenso hier und heute spielen. Neben England erlangte es auch Berühmtheitim französischsprachigen Raum, wo die Presse nur gute Worte für das Stück hatte. So schrieb die France Soir „Dies ist ein großer Augenblick fürs Theater, fern von Getöse und Großtuerei!“, und in der Minute konnte man lesen: „Lorna und Ted, ein Stück der Entspannung und Reflexion, eine Liebe von Angesicht zu Angesicht, voller Scharfblick und Bosheit“. Lorna und Ted , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

LORNA UND TED … ist die Geschichte zweier, sehr unterschiedlicher Menschen, ihres langsamen Zueinanderwachsens, ihrer Kämpfe, ihres Aufbegehrens, eines verschlossenen, eigenbrödlerischen Mannes und eines „späten Mädchens“ in einem Dörfchen in Suffolk der dreißiger Jahre. Hales Stück hat Kraft, viel herrlichen Witz und auch Situationskomik. Jedoch auch die harten Seiten des Lebens, vor allem Zusammenlebens und wie sich die Menschen gegenseitig das Leben manchmal zur Hölle machen, spart er nicht aus. Hale zeichnet ein sympathisches Bild von zwei Menschen, die zueinander finden, aber ihre Eigenständigkeit nicht aufzugeben bereit sind. Lorna, die zunächst Unterlegene, wird im Laufe des Geschehens immer stärker. Und zwar im Verlauf des Auseinanderlebens. Sie wird letztendlich Ted nicht verlassen, oh nein, aber sie wird im eine faire Partnerin sein, durch Dick und Dünn, doch auch er wird seine Konzession machen und „spuren“ müssen. Ein Geschlechterkampf, der aber der Komik trotz ernster Momente nicht entbehrt Zwei herrliche Rollen für zwei große Schauspielerpersönlichkeiten, die hier ihre gesamte Palette auszubreiten haben: Wut, Liebe, Ehrgeiz, Verachtung, Haß, Feigheit, Wärme. ..bis hin zur Aggression. Wenngleich Hale LORNA UND TED im England der dreißiger Jahre ansiedelte, ist es ein Stück, das genausogut hier und heute sich abspielen kann, das bewies nicht zuletzt die enthusiastische Aufnahme im Herbst 1985 in PARIS. Der bisher im deutschen Sprachraum noch nicht so bekannte englische Autor gibt mit LORNA UND TED seinen Einstand und erweist sich mit diesem Werk als ein Dramatiker, der höchste Beachtung verdient. Im November 1985 präsentierte das Theater „Petit Marigny“ in Paris ein Zwei-Personen-Stück, das sich zu einem durchschlagenden Erfolge bei Publikum und Presse entwickelte: JOHN HALES „LORNA ET TED“. Protagonisten dieser mehrere Monate dort laufenden Inszenierung waren Candice Patou und Robert Hossein. Der englische Autor JOHN HALE ist in seinem Heimatland vor allem als Autor höchst erfolgreicher Romane bekannt geworden, auch eine Reihe sehr beachtlicher ernsehspiele stammen aus seiner Feder, sowie mehrere Bühnenwerke. Zunächst sah es nicht danach aus, daß sich hier eine schriftstellerische Potenz entwickele, denn als junger Mann beschloß John Hale zur Marine zu gehen, doch die Liebe zur Literatur und Dramatik waren stärker, Hale quittierte seinen Dienst und begann seine künstlerische Laufbahn auf höchst prosaische Art und Weise als Bühnenarbeiter, um von der Pike auf seinen neuen Beruf zu erlenen. Später wurde er Gründer und Leiter des Lincoln-Theaters, sodann künstlerischer Direktor des Bristol Old Vic. Um sich ganz der Schriftstellerei zu widmen, gab er diese Position auf und es entstanden im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Werken, Romane sowohl, als auch Fernsehspiele, Filmmanuskripte und mehrere Theaterstücke, die in England deine Reihe erfolgreicher Inszenierungen zu verzeichnen hatten. Die erste Fassung von LORNA AND TED erschien bereits im Jahre 1970, John Hale inszenierte sie am Greenwich-Theatre mit Rita Tushingham und Ray MacAnally. 1973 produzierte Granada-TV das Wer mit Zoe Wanamaker und Brian Blessed. Eine französische Übertragung erschien 1975, sie lief lange Zeit auf Tournee und war auch im Belgischen Fernsehen zu sehen, ebenso im Französischen Fernsehen der Schweiz. Vor rund zwei Jahren überarbeitete John Hale das Werk nochmals, eine neue französische Übersetzung nahm Claude Baigneres vor, diese Neufassung wurde nunmehr im „Petit Marigny“ zu einem Großerfolg, über den „France Soir“ zu folgendem Schluss kam: „Dies ist ein großer Augenblick fürs Theater, fern von Getöse und Großtuerei!“ Le Figaro: „Hales Stück nennt die Dinge beim Namen und ist nicht so unschuldig wie es scheint. Es ist im Grunde voller Bitterkeit und Grausamkeit“. Elle: „Man langweilt sich keine Sekunde“. Pierre Bruneau in ‚Minute‘: „Lorna und Ted, ein Stück der Entspannung und Reflexion, eine Liebe von Angesicht zu Angesicht, voller Scharfblick und Bosheit“. Der bekannte Regisseur und Übersetzer MICHAEL GÜNTHER schloß vor kurzem für uns die Fertigstellung der deutschen Übertragung ab, die nunmehr unter dem Titel LORNA UND TED als Ansichtsexemplar vorliegt. Lorna und Ted , VVB-aktuell