Alexandre Dumas

Alexandre Dumas père wurde am 24. Juli 1802 in Villers-Cotterêts in der Nähe von Paris geboren. Schon früh entwickelte er ein großes Interesse an Literatur und Theater, er schrieb und spielte schon als Jugendlicher Theaterstücke in einer kleinen Scheune nahe seines Hauses. Er erhielt Unterricht von seiner Mutter und seiner Schwester, brachte es jedoch vor allem in der Mathematik nicht sehr weit. Statt dessen verbrachte er viel Zeit damit, seine Handschrift - die ihm später in Paris die Stelle als Sekretär des Herzogs von Orléans einbringen sollte - zu vervollkommen und sich im Tanzen, Fechten und Schießen zu üben. In der Literatur faszinierten ihn besonders die Abenteuerromane des 16. und 17. Jahrhunderts.

Dumas ist ein wichtiger Vertreter der französischen Romantik. Bekannt und beliebt wurde er durch seinen historischen Abenteuerroman "Die drei Musketiere" (1844) und den Gesellschaftsroman "Der Graf von Monte Cristo" (1845/46) - übrigens der einzige Gesellschaftsroman, den er je geschrieben hat. Diese berühmten Romane stehen wie die meisten seiner Romane in der Tradition von Walter Scotts historischen Romanen.

Zu Anfang seiner Schriftsteller-Karriere schrieb er jedoch hauptsächlich Dramen, von denen die meisten in Vergessenheit geraten sind. Dazu gehören die recht erfolgreichen Stücke Henri III et sa cour (1829), Christine (1830) und Antony (1831).

Später mehr anzeigen

Alexandre Dumas père wurde am 24. Juli 1802 in Villers-Cotterêts in der Nähe von Paris geboren. Schon früh entwickelte er ein großes Interesse an Literatur und Theater, er schrieb und spielte schon als Jugendlicher Theaterstücke in einer kleinen Scheune nahe seines Hauses. Er erhielt Unterricht von seiner Mutter und seiner Schwester, brachte es jedoch vor allem in der Mathematik nicht sehr weit. Statt dessen verbrachte er viel Zeit damit, seine Handschrift - die ihm später in Paris die Stelle als Sekretär des Herzogs von Orléans einbringen sollte - zu vervollkommen und sich im Tanzen, Fechten und Schießen zu üben. In der Literatur faszinierten ihn besonders die Abenteuerromane des 16. und 17. Jahrhunderts.

Dumas ist ein wichtiger Vertreter der französischen Romantik. Bekannt und beliebt wurde er durch seinen historischen Abenteuerroman "Die drei Musketiere" (1844) und den Gesellschaftsroman "Der Graf von Monte Cristo" (1845/46) - übrigens der einzige Gesellschaftsroman, den er je geschrieben hat. Diese berühmten Romane stehen wie die meisten seiner Romane in der Tradition von Walter Scotts historischen Romanen.

Zu Anfang seiner Schriftsteller-Karriere schrieb er jedoch hauptsächlich Dramen, von denen die meisten in Vergessenheit geraten sind. Dazu gehören die recht erfolgreichen Stücke Henri III et sa cour (1829), Christine (1830) und Antony (1831).

Später begann er dann, Romane (insbesondere historische) zu schreiben und entdeckte schnell das Genre des Feulletion-Romans. Er veröffentlichte seine Werke kapitelweise in den großen Pariser Zeitungen und brachte diesen eine größere Leserschaft und sich selbst Ruhm und Geld ein. Da er früher Dramen für das Theater geschrieben hatte, war er ein Meister des Dialogs und verstand es perfekt, seine Leser von Anfang an zu fesseln. Seine effektvollen Kapitelschlüsse sorgten dafür, daß auch die nächste Ausgabe der Zeitung gekauft wurde.

Er hat in Zusammenarbeit mit anderen Autoren wie z.B. Auguste Maquet über dreihundert Romane verfaßt, von denen die bekanntesten und wohl auch meisterhaftesten "Die drei Musketiere", "Der Graf von Monte Cristo", "Die Bartholomäusnacht" mitsamt ihrer Fortsetzung "Die Dame von Monsoreau" und "Joseph Balsamo" (hierzulande besser bekannt unter dem Titel "Cagliostro") sind.

Sein Geld gab Dumas mit vollen Händen wieder aus, er war großzügig und veranstaltete oft riesige Feste für seine Freunde. Zur Zeit des Exils in Belgien richtete er eine Tafel ein, an der die verbannten Schriftsteller, darunter auch sein bester Freund Victor Hugo, ein warmes Essen fanden. Er war beteiligt an der Julirevolution und stürmte zusammen mit einem Freund einen Pulverturm vor Paris. Seine zahlreichen Mätressen ließ er nicht fallen, sondern versorgte jede mit einer kleinen Wohnung und einer Pension. Auf die Dauer konnte er sich diesen luxuriösen und ausschweifenden Lebensstil jedoch nicht mehr leisten. Die letzten Jahre vor seinem Tod am 5. Dezember 1870 war er bankrott und lebte er bei seinem Sohn.

Die drei Musketiere   Poppe, Bernd 4D 9H

Der Turm der Lüste   Gaillardet, Frederic / Niehaus, Ruth 4D 9H

Einer für alle – alle für einen: Die drei Musketiere Athos, Porthos und Aramis sind der Inbegriff des Abenteuers. – Und der perfekte Bühnenstoff! Gemeinsam mit dem ungestümen Gascogner D’Artagnan retten die drei berühmten Fechtkünstler nicht nur die französische Königin vor einer infamen Intrige, sondern auch den Herzog von Buckingham vor einem Attentat. Mit viel Tempo fegt die groß angelegte Bühnenversion von Bernd Poppe über die Bühne. 13 Darsteller/-innen schlüpfen hier in 27 Rollen. Natürlich können diese auch einzeln besetzt werden, was große Ensembles wie Freilichtbühnen oder auch Schulklassen immer wieder überzeugt. Nicht zu schweigen vom spannenden, actionreichen Arrangement, das jede Vorstellung zu einem mitreißenden Erlebnis macht. – So geschehen zuletzt im Februar 2019 bei den Darbietungen der Hamburger Albert-Schweitzer-Schule. Die drei Musketiere , Märchen und Kinderstücke 2020 02.03.2020

Einer für alle – alle für einen: Die drei Musketiere Athos, Porthos und Aramis sind der Inbegriff des Abenteuers. … Viel Spannung verspricht die temporeiche Bearbeitung von Bernd Poppe … Die drei Musketiere , Märchen und Kinderstücke 2018 27.03.2018

… Es gibt aber noch weitere Widersacher. Und die Zeit drängt! Dennoch: D’Artagnan erreicht den französischen Hof rechtzeitig, die Königin kann ihren Schmuck vorweisen. Doch die nächste finstere Intrige folgt auf dem Fuße … Diese hochspannende Geschichte sorgt für viel Action auf der Bühne. Wilde Kampfszenen, schnelle Szenenwechsel und spritzige Wortgefechte wissen das Publikum mitzureißen. Die Figuren sind wunderbar individuell charakterisiert und bieten viele Möglichkeiten zum Ausspielen. Ein ideales Stück für ein größeres Ensemble, das mit Schwung über die Bühne fegen möchte. Die drei Musketiere , Märchen und Kinderstücke 2015 09.02.2015

D’Artagnan, ein hitzköpfiger Bursche aus der Provinz, will Musketier am Pariser Hof werden. Die drei dortigen Musketiere prüfen ihn sogleich auf Herz und Nieren – und nehmen ihn, wenn auch leicht amüsiert, auf. Doch noch ist D’Artagnan noch lange kein richtiger Musketier. Erst muss er sich noch bewähren. Und seine Chance lässt nicht lange auf sich warten. Königin Anna braucht seine Hilfe. Sie ist in heimlicher Liebe zum englischen Herzog von Buckingham entbrannt, und wird in das intrigante Spiel des hinterhältigen Kardinals Richelieu und der missgünstigen Lady de Winter verwickelt, die sie entmachten wollen. D’Artagnan und die drei Musketiere schaffen es, alle Intrigen abzuschmettern und der Geschichte zu einem glücklichen Ende zu verhelfen. Auch D’Artagnan erlebt sein Happy End: Der König schlägt ihn zum Musketier, und es heißt nun auch für ihn: Einer für alle – alle für einen! – Alexandre Dumas Mantel- und Degenroman in einer beschwingten und humorvollen Fassung für Guckkastenbühnen und Freilichttheater gleichermaßen. Die drei Musketiere , Theater unter freiem Himmel 03.09.2014

26.02.19   Die drei Musketiere   Albert-Schweitzer-Schule   22337 Hamburg Premiere

07.10.17   Die drei Musketiere   Fischlaker Schule   45239 Essen Premiere