Charles Dickens

Charles Dickens wurde am 7. Februar 1812 in Landport, einem Vorort von Portsmouth geboren. Sein Vater war Marinezahlmeister. Seine schönsten Kindheitsjahre verlebte er in Chatham-Kent, wo er sich später eine Villa (Gad's Hill Place) kaufte.

Der 1822 nach London versetzte Vater konnte die große Familie nicht ernähren und kam 1823 ins Schuldgefängnis von London. Bereits mit 12 Jahren musste Dickens als Hilfsarbeiter in einer Fabrik arbeiten, er verpasste deswegen den regelmässigen Schulbesuch.

1827 wurde er als Anwaltsgehilfe angestellt. Dickens arbeitete sich zum Parlamentsstenographen hoch und wurde schließlich Journalist beim Morning Chronicle, für den er Reportagen und Feuilletons schrieb.

Er heiratete 1831 Catherine Hogarth, von der er sich 1858 trennte. Die 1836 bis 1837 erschienenen humoristischen Pickwick Papers machten ihn einer breiteren Leserschaft bekannt, in dieser Zeit erschien auch Oliver Twist. Seine ersten Romane entstanden als Fortsetzungsgeschichten in Zeitungen, oft schrieb er an mehreren gleichzeitig. Es ging ihm nicht nur um den literarischen Erfolg, sondern er wollte das Gewissen seiner Zeit wachrütteln und den Weg für soziale Reformen ebnen. Schließlich wurde er Herausgeber der großen liberalen Tageszeitung Daily News wie auch der Zeitschrift Household Words.

Er trat 1858 in England und später auch in Amerika als mehr anzeigen

Charles Dickens wurde am 7. Februar 1812 in Landport, einem Vorort von Portsmouth geboren. Sein Vater war Marinezahlmeister. Seine schönsten Kindheitsjahre verlebte er in Chatham-Kent, wo er sich später eine Villa (Gad's Hill Place) kaufte.

Der 1822 nach London versetzte Vater konnte die große Familie nicht ernähren und kam 1823 ins Schuldgefängnis von London. Bereits mit 12 Jahren musste Dickens als Hilfsarbeiter in einer Fabrik arbeiten, er verpasste deswegen den regelmässigen Schulbesuch.

1827 wurde er als Anwaltsgehilfe angestellt. Dickens arbeitete sich zum Parlamentsstenographen hoch und wurde schließlich Journalist beim Morning Chronicle, für den er Reportagen und Feuilletons schrieb.

Er heiratete 1831 Catherine Hogarth, von der er sich 1858 trennte. Die 1836 bis 1837 erschienenen humoristischen Pickwick Papers machten ihn einer breiteren Leserschaft bekannt, in dieser Zeit erschien auch Oliver Twist. Seine ersten Romane entstanden als Fortsetzungsgeschichten in Zeitungen, oft schrieb er an mehreren gleichzeitig. Es ging ihm nicht nur um den literarischen Erfolg, sondern er wollte das Gewissen seiner Zeit wachrütteln und den Weg für soziale Reformen ebnen. Schließlich wurde er Herausgeber der großen liberalen Tageszeitung Daily News wie auch der Zeitschrift Household Words.

Er trat 1858 in England und später auch in Amerika als Vorleser seiner eigenen Werke auf, der Andrang war sehr groß. Doch wurde er in den letzten Jahren vor seinem Tod kränklich und rastlos. Und so kaufte er sich zwei Jahre vor seinem Tod den Landsitz Gad's Hill Place in Rochester. Am 9.6.1870 starb Charles Dickens auf seinem Landsitz in Rochester an einem Schlaganfall. Er wurde am 14. Juni in der Westminster Abbey beigesetzt.

Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge!   Gruppe, Marc 3D 5H 1Dek

Oliver Twist   Hiller, Wilfried / Wunderlich, Heinz 2D 6H

Oliver Twist   Korten, Dietrich 3D 5H

Eine Weihnachtsgeschichte   Karp, Daniela 1D 3H

Poetisch, witzig, skurril und berührend ist Marc Gruppes großartige Bühnenfassung des Klassikers von Charles Dickens. Obwohl sie seit Jahren von zahlreichen Theatern zur Weihnachtszeit gespielt wird, konnte sie im vergangenen Winter noch eine mehr als überraschende Premiere erleben: als Freilicht-Inszenierung im Dezember! Das Emmendinger Theater im Steinbruch wagte dieses Experiment – denn genau das Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte: Kälte. Sei es die eisige Winterkälte, die der geizige Scrooge weder mit Geld für Arme noch Briketts für etwas mehr Wärme in seinen Firmenräumen für die Angestellten zu mildern gedenkt. Und sei es die menschliche Kälte, die der Griesgram sich antrainiert hat und die alle, die mit ihm zu tun haben, zu spüren bekommen. Ein Motiv, das die Bühne wortwörtlich genommen hat. Mit herausragendem Erfolg. „Die Zuschauer im ausverkauften Theater bedanken sich mit tosendem Applaus“ (Badische Zeitung; 10.12.2018) am Ende der Premiere, Tickets für die weiteren Vorstellungen waren schon vergriffen. „Als die Darbietung um kurz nach halb sechs mit Turmuhrenschlag von Big Ben eingeläutet wurde, war jeder Gedanke an die Kälte vergessen“, berichtete das Emmendinger Tor (12.12.2018). „Dies lag zum einen am Stück selbst. … Wärme entfachte zum anderen das elfköpfige Ensemble des Theaters im Steinbruch mit seiner schauspielerischen Klasse“, war dort weiter zu lesen. „Das Experiment ist gelungen“, freute sich der Vereinsvorsitzende Hans-Joachim Wipfler im selben Artikel im Emmendinger Tor (12.12.2018) und lobte das Stück: „es weckt wirklich die Freude auf Weihnachten“ (ebda.). Auch bei den Aufführungen der Flehinger Gruppe „Fünf Schneeballen“ kam Marc Gruppes Theaterversion des Cristmas Carol „mit moderner Sprache, Spannung und viel Humor“ (Brettener Nachrichten; 07.11.2018) wunderbar an. „‚Das ist kein nettes kleines Weihnachtsmärchen, sondern schon ein Stück mit gehöriger Spannung ...‘, betont Regisseurin Sabine Obhof. ‚Und auch, wenn das Stück im London des 19. Jahrhunderts spielt, hat es nichts an seiner Aktualität verloren‘“, ergänzt sie im Interview mit den Brettener Nachrichten (07.11.2018). Für ihre gelungenen Aufführungen ernteten die Darsteller „lang anhaltenden Applaus“ (Badische Neueste Nachrichten; 19.11.2018). Verzaubern mit der bühnenwirksam erzählten, spannenden Geschichte, in der drei Geister in der Weihnachtsnacht den hartherzigen Scrooge zur Rückkehr zur Menschlichkeit bewegen, konnten in der letzten Wintersaison auch die Barßeler Startisten, die Niederburger Theatergruppe DASTOBI, das Amateurtheater der Turnerschaft Marktredwitz-Dörflas und das Altenpflegetheater der Geschwister-Scholl-Schule in Leutkirch. „Wer als Zuschauer bei einer der Aufführungen dabei war musste einfach begeistert sein. … ein wunderbarer Theaterbesuch für große und kleine Zuschauer, der für so manche bisher noch fehlende Weihnachtsstimmung gesorgt haben mag“, berichtete die Schwäbische Zeitung (17.12.2018) freudig. Eine besondere Iszenierung, in der das Publikum den Darstellern durch mehrere Räume folgt, zeigte nicht zuletzt der Bremer Verein „bras“ im Vegesacker Geschichtenhaus. Das Interesse war groß und alle Vorstellungen waren schon bei der Premiere „komplett ausverkauft“ (Die Nordeutsche/Weser Kurier; 11.12.2018). Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2019 18.02.2019

... Die wundersame Wandlung eines notorischen Geizhalses zum mitfühlenden Menschen zeigt diese neue Bühnenadaption des bekannten „Christmas Carol“ von Charles Dickens mit dem richtigen Maß an Herz und Witz. Eberhard Knauser, so heißt der Geizige hier, bekommt an Weihnachten unliebsamen Besuch von seinem verstorbenen Geschäftspartner Raffke, der ihn inständig bittet, sein Leben zu ändern. Noch sei Zeit! Doch es bedarf noch weiterer Geister, um den Sturkopf zur Umkehr bewegen ... „Ein großartiges Weihnachtswunder für die ganze Familie“ (Neue Braunschweiger Zeitung, Dezember 2017) sollte die Uraufführung dieser Adaption beim letzten Weihnachtsmärchen der Braunschweiger Komödie am Altstadtmarkt werden. „Einfach zauberhaft und berührend ... Die Premiere war ein großartiger Erfolg“, schwärmte die Neue Braunschweiger Zeitung in ihrer Kritik. Nach ihrem letzten großen Erfolg in Braunschweig mit „Bambi“ hat die Autorin wieder eine wunderschöne, emotionale Fassung eines Klassikers für die Bühne geliefert. Eine Weihnachtsgeschichte , Märchen und Kinderstücke 2018 27.03.2018

Charles Dickens’ „A Christmas Carol“ ist das britische Weihnachtsmärchen schlechthin. ... Zu erleben war dies zum Beispiel Ende 2017 beim Fools Theater Holzkirchen, dem Jugendtheater Martinszell oder auch der Studio-Bühne Essen, die die gelungene Produktion aus dem Vorjahr nochmals zeigte. „Eine Inszenierung, die direkt in die Herzen der Zuschauer gelangt und viel Gefühl versprüht. Bei der Premiere wurde gelacht und geweint“, berichtete der Holzkirchner Merkur (05.12.2017) und zitierte eine glückliche Besucherin des Fools Theaters: „Es war einfach großartig.“ Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2018 27.03.2018

Ebenezer Scrooge ist ein ausgemachtes Ekel. Nicht nur sein Neffe und seine Angestellten haben unter dem hartherzigen Geizhals zu leiden, auch seine Kunden und alle, die mit ihm zu tun haben (müssen). Und am Weihnachtstage treibt er es ganz besonders schlimm. Denn kaum ein Tag ist dem Alten so verhasst wie dieser mit seinem ganzen rührseligen Tamtam. Doch die nun folgende Weihnachtsnacht soll sein Leben endgültig umkrempeln ... Der „berühmte Klassiker“ (WAZ; 01.12.2016) von Charles Dickens ist das Weihnachtsstück schlechthin. Marc Gruppe präsentiert ihn ebenso wortwitzig und spielfreudig wie mit Sinn für poetische Momente. Begeistert hat das Stück, „das nach sozialer Verantwortung fragt, Solidarität einfordert und den Wandel eines Menschen eindringlich darstelllt“ (Rhein-Zeitung; 12.12.2016) jüngst beim Theater- und Heimatverein Fidelio aus Mülheim. „Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab dem Grundschulalter wurden mit dem Stück erstklassig und abwechslungsreich unterhalten“, lobte Blick Aktuell am 13.12.2016. Auch bei der Studio-Bühne in Essen freuten sich Ensemble wie Publikum über gelungene Vorstellungen in der Vorweihnachtszeit. Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2017 06.03.2017

... Eine legendäre Geschichte, von Marc Gruppe höchst bühnentauglich eingerichtet, die immer wieder gerne als Weihnachtsmärchen inszeniert wird! – In der letzten Saison zum Beispiel vom VHS-Studio Bad Mergentheim, dem Jugend-Theater im Medio in Brühl oder dem Sasse-Theater Heidenheim. Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2016 15.03.2016

Die bekannte Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist, der in London in die Fänge des Gauners Fagin gerät und erst durch leidvolle Erfahrungen seine wahre Herkunft erfährt, liegt hier in einer anrührenden wie spannenden Bühneneinrichtung vor. Charles Dickens sozialkritische Geschichte um Ausbeutung und Hartherzigkeit aus dem 19. Jahrhundert hat bis heute ihre Gültigkeit. Vor allem mit Blick auf die Menschlichkeit und den Glauben an das Gute, das am Ende vielen Widrigkeiten trotzt. Korten bringt sie sehr lebendig, mitreißend und feinfühlig auf die Bühne. Darüber freute man sich zuletzt bei den Aufführungen der Rudolf-Steiner-Schule in Siegen. Oliver Twist , Märchen und Kinderstücke 2015 09.02.2015

... Dementsprechend sorgte es für „einen unterhaltsamen Abend“ (Die Rheinpfalz; 10.12.2014) beim Theaterverein Elschbach. Das TIB – Theater in der Baracke Böblingen brachte die sozialkritische Geschichte aus dem 19. Jahrhundert, „die bis heute ’funktioniert’“ (KRZ; November 2014) mit einer „Mischung aus wohldosiertem weihnachtlichen Kitsch und Humor auf die Bühne: Schmunzeln, Lachen und die christliche Botschaft der Nächstenliebe finden sich in dieser Bühnenadaption des Klassikers.“ (Böblingen, Theater i. d. Baracke / SZBZ; November 2014) Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2015 09.02.2015

Die packende Geschichte des Waisenjungen Oliver Twist, der in London in die Fänge des Gauners Fagin gerät und erst nach vielen Gefahren und Gemeinheiten das Geheimnis seiner wahren Herkunft aufdeckt, hier in einer Fassung für Straßenschauspieler, die aber mindestens ebenso gut auf einer Bühne umgesetzt werden kann. Für zusätzlich Atmosphäre sorgt die sehr stimmungsvolle Musik von Wilfried Hiller. Oliver Twist , Märchen und Kinderstücke 2014 11.02.2014

Marc Gruppe ist hier eine ebenso witzige wie poetische Bearbeitung von Dickens’ „A Christmas Carol“ gelungen. Ein ideales Weihnachtsmärchen, das nicht zuletzt durch seine Bühnenwirksamkeit und seine schöne Sprache besticht. Dementsprechend „mit Applaus gar nicht gegeizt“ (Eppan, Dezember 2013) hat man in Südtirol bei der Produktion der Theatergruppe St. Michel in Eppan. Auch beim KC Bingenheim aus Echzell gab es „langanhaltenden Applaus“ und man zündete ein wahres „Gefühlsfeuerwerk“ (Wetterauer Zeitung; 19.11.2013). Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2014 11.02.2014

Marc Gruppe hat mit seiner ebenso witzigen wie poetischen Fassung von „A Christmal Carol“ ein wunderbares Theaterstück vorgelegt. Er findet einfache, aber sehr wirksame Mittel, trifft den richtigen Ton, um die skurrile wie berührende Geschichte packend und unterhaltsam auf der Bühne lebendig werden zu lassen. Das bestätigt auch die Augsburger Allgemeine am 15.11.2012 (Aufführung: Volkstheater Augsburg). „Sehr eindringlich, aber auch sehr unterhaltsam thematisiert das Stück die immer noch aktuellen Fragen nach sozialer Verantwortung, Reichtum und dem Sinn des Lebens“, heißt es dort. Fröhliche Weihnachten, Mr. Scrooge! , Märchen und Kinderstücke 2013 08.01.2013

08.12.19   Eine Weihnachtsgeschichte   Komödie am Altstadtmarkt GmbH   38100 Braunschweig Premiere