Richard Harris

Geboren 1934 in London, veröffentlichte Richard Harris 1959 sein erstes Fernsehspiel - mit dem Erfolg, dass die Kritiker es zum Stück des Monats wählten. Und so arbeitete Richard Harris weiter als Autor - von Fernsehspielen, Beiträgen für Fernsehserien und schließlich als Bühnenautor. Mit dem Krimi "The Business of Murder" - in der deutschen Fassung "Geschäft: Mord" - gelang ihm auch im Schauspiel der Durchbruch. Nach der überaus erfolgreichen Erstaufführung an den Hamburger Kammerspielen folgte eine Vielzahl von Inszenierungen im gesamten deutschsprachigen Raum. An diesen Erfolg knüpfte "Stepping Out" nahtlos an - längst ist Richard Harris auf deutschen Bühnen ein vielgespielter Autor.

Geschäft: Mord   Mueller, Ruth und Rick 1D 2H 1Dek

Laat us endlich anfangen   Preuß, Arnold 9D 1H 1Dek Niederdeutsch

Stepping out   Mende, Frank-Thomas 9D 1H 1Dek

Stepping out   Häring, André 9D 1H 1Dek Schweizerdeutsch

Unentbehrlich, dieser Mann   Willems, Horst 2D 1H 1Dek

Verrückte Verhältnisse   Spier, Wolfgang 5D 4H 1Dek

Albtraumartig zerlegt Harris die menschliche Psyche in ihre Einzelteile. In der Dichte eines Kammerspiels verschrauben sich vermeintliche Opfer und Täter ineinander. Dabei spielt der Text geschickt mit den Klischees rund um alle, deren „Geschäft Mord“ ist – vom Kommissar über die Krimiautorin bis zur gierigen Öffentlichkeit. Zur Erleichterung darf dann mitunter auch herzlich gelacht werden. Ein überzeugendes Kriminalstück. Geschäft: Mord , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Als ein Kommissar, eine Reporterin und ein verbitterter Hausmann gemeinsam in einem Raum aufeinandertreffen, ist anfangs noch nicht klar, weshalb dieses Treffen für William Wolf so wichtig ist. Doch gemeinsam mit dem Publikum erkennen der „derbe, brutale Ermittler auf erotischen Abwegen“ und die „erfolgreiche, leicht hysterische Krimiautorin … von Glückspillen und Wodka fit gehalten“, dass der Dritte im Raum nicht nur ein „Stadtneurotiker oder Psychopath“ (tz München; 12.06.2006)ist, sondern derjenige, dessen Leben sie zerstört haben. „In listiger Manier“ lockt der nun „verbittert und zurückgezogen lebende Mann“ (Elmshorn; 26.11.2001) die beiden in sein Appartement, um sich an ihnen zu rächen. Albtraumartig zerlegt Harris die menschliche Psyche in ihre Einzelteile und führt (Süddeutsche Zeitung; 26.06.2006) alle vor, deren Geschäft Mord ist. Zur Erleichterung darf mitunter auch herzlich gelacht werden und so bedankte sich das Premierenpublikums der Theatergruppe Würfelzucker in Elmshorn „mit anhaltendem Applaus“ (Elmshorn; 26.11.2001) für „ein kurioses Vergnügen“ (Süddeutsche Zeitung; 26.06.2006), welches auch im Blutenburg-Theater in München von der Süddeutschen Zeitung und dem Premierenpublikum gefeiert wurde. Geschäft: Mord , Kleine Krimis und Kriminalkomödien 22.01.2021

Als ein Kommissar, eine Reporterin und ein verbitterter Hausmann gemeinsam in einem Raum aufeinandertreffen, ist anfangs noch nicht klar, weshalb dieses Treffen für William Wolf so wichtig ist. Doch gemeinsam mit dem Publikum erkennen der „derbe, brutale Ermittler auf erotischen Abwegen“ und die „erfolgreiche, leicht hysterische Krimiautorin … von Glückspillen und Wodka fit gehalten“, dass der Dritte im Raum nicht nur ein „Stadtneurotiker oder Psychopath“ (tz München; 12.06.2006) ist, sondern derjenige, dessen Leben sie zerstört haben. Sechs Jahre zuvor, als die Polizei im Treppenhaus eines Wohnhauses eine Frau und ihren Sohn blutverschmiert findet und als vermeintlichen Täter den Familienvater festnimmt, der wegen mangelnder Beweise wieder freigelassen wird, macht sich eine junge Lokalreporterin über den Fall her und konstruiert daraus einen Krimi, der zum TV-Erfolg wird. „In listiger Manier“ lockt der nun „verbittert und zurückgezogen lebende Mann“ (Elmshorn; 26.11.2001) diese beiden in sein Appartement, um sich an ihnen zu rächen. Albtraumartig zerlegt Harris die menschliche Psyche in ihre Einzelteile und führt „messerscharf“ (Süddeutsche Zeitung; 26.06.2006) alle vor, deren Geschäft Mord ist. Zur Erleichterung darf mitunter auch herzlich gelacht werden und so bedankte sich das Premierenpublikums der Theatergruppe Würfelzucker in Elmshorn „mit anhaltendem Applaus“ (Elmshorn; 26.11.2001) für „ein kurioses Vergnügen“ (Süddeutsche Zeitung; 26.06.2006), welches auch im Blutenburg-Theater in München von der Süddeutschen Zeitung und dem Premierenpublikum gefeiert wurde. Geschäft: Mord , Drei, zwei, eine(r) geht noch 23.05.2020

19.10.19   Stepping out   Theater4Life   88316 Isny-Bolsternang Premiere

14.10.17   Geschäft: Mord   Theater Extra e.V.   45356 Essen Premiere

09.01.16   Stepping out   Theater Hallau   CH-8215 Hallau Premiere

28.11.14   Verrückte Verhältnisse   Hornauer Laienspielgruppe Kelkheim   65779 Kelkheim Premiere

14.11.14   Verrückte Verhältnisse   Bühne FN5 e.V.   88048 Friedrichshafen Premiere

02.11.14   Verrückte Verhältnisse   Laienspielgruppe Maihingen e. V.   86747 Maihingen Premiere

17.10.14   Stepping out   Zweierkiste   CH-8606 Greifensee Premiere

08.11.13   Stepping out   kuk-Theater   AT-4020 Linz Premiere

01.11.13   Verrückte Verhältnisse   Eiderbühne Flintbek e.V.   24220 Flintbek Premiere

09.03.13   Verrückte Verhältnisse   Theater Ne-Ah   58313 Herdecke Premiere

11.05.12   Geschäft: Mord   Theater Partout   23552 Lübeck Premiere

17.11.11   Verrückte Verhältnisse   Theatergruppe Kirchenmäuse   63075 Offenbach Premiere

15.10.11   Verrückte Verhältnisse   Theatergruppe Sagogn   CH-7152 Sagogn Premiere

25.02.11   Stepping out   Das kleine Hoftheater   22111 Hamburg-Horn Premiere