Walter G. Pfaus

Walter G. Pfaus ist Jahrgang 1943. Die ersten Schreibversuche, so erinnert sich der Autor, hat er schon mit zwölf Jahren unternommen. Seine ersten Kurzkrimis, mit Anfang zwanzig verfasst, wurden in 14 verschiedenen Zeitschriften abgedruckt, die Kriminalromane erschienen bei verschiedenen deutschen Verlagen. Als Buchhändler und als Wirt einer Künstlerkneipe hatte Walter G. Pfaus die Möglichkeit, seinen Kunden und Gästen "auf die Schnauze" zu schauen. Mit 300 Kurzkrimis, 12 Kriminalromanen, 25 Einaktern und 55 abendfüllenden Theaterstücken kann er auf ein beachtliches Opus verweisen.

Walter G. Pfaus ist gelernter Einzelhandelskaufmann und betrieb 14 Jahre eine Buchhandlung im oberschwäbischen Schelkingen. Bereits zu dieser Zeit schrieb er nebenbei eine stattliche Anzahl von Kurzkrimis für Publikumszeitschichten.

Mit DAS IDEALE MÖRDERPAAR veröffentlichte er 1977 seinen ersten Kriminalroman, dem einige weitere Titel folgten. Mit seinem Manuskript DER TEUFEL HAT DIE HAND IM SPIEL errang er im Manuskript-Wettbewerb um den "Jerry Cotton Preis 1980" den dritten Platz. 1988 verkaufte er schließlich seine Buchhandlung und pachtete eine Gaststätte. In seiner schrifstellerischen Tätigkeit verlegte er sich auf Bühnenstücke.

Veröffentlicht wurden: Ca. 300 Kurzkrimis und Kurzgeschichten in rund 20 Zeitungen und Zeitschriften. 12 Kriminalromane, über 80 mehr anzeigen

Walter G. Pfaus ist Jahrgang 1943. Die ersten Schreibversuche, so erinnert sich der Autor, hat er schon mit zwölf Jahren unternommen. Seine ersten Kurzkrimis, mit Anfang zwanzig verfasst, wurden in 14 verschiedenen Zeitschriften abgedruckt, die Kriminalromane erschienen bei verschiedenen deutschen Verlagen. Als Buchhändler und als Wirt einer Künstlerkneipe hatte Walter G. Pfaus die Möglichkeit, seinen Kunden und Gästen "auf die Schnauze" zu schauen. Mit 300 Kurzkrimis, 12 Kriminalromanen, 25 Einaktern und 55 abendfüllenden Theaterstücken kann er auf ein beachtliches Opus verweisen.

Walter G. Pfaus ist gelernter Einzelhandelskaufmann und betrieb 14 Jahre eine Buchhandlung im oberschwäbischen Schelkingen. Bereits zu dieser Zeit schrieb er nebenbei eine stattliche Anzahl von Kurzkrimis für Publikumszeitschichten.

Mit DAS IDEALE MÖRDERPAAR veröffentlichte er 1977 seinen ersten Kriminalroman, dem einige weitere Titel folgten. Mit seinem Manuskript DER TEUFEL HAT DIE HAND IM SPIEL errang er im Manuskript-Wettbewerb um den "Jerry Cotton Preis 1980" den dritten Platz. 1988 verkaufte er schließlich seine Buchhandlung und pachtete eine Gaststätte. In seiner schrifstellerischen Tätigkeit verlegte er sich auf Bühnenstücke.

Veröffentlicht wurden: Ca. 300 Kurzkrimis und Kurzgeschichten in rund 20 Zeitungen und Zeitschriften. 12 Kriminalromane, über 80 abendfüllende Theaterstücke sowie über 90 Einakter.

KRIMINALROMANE:
1977 Das ideale Mörderpaar (Bastei 36002) OA
1979 Liebe ist auch ein Gift (Bastei 36027) OA
1981 Blindekuh (Bastei 36052) OA
1981 Der Teufel hat die Hand im Spiel (Bastei 36046) OA
1982 Das Ende einer Musterfrau (Bastei 36057)OA
1983 Das letzte Hemd hat viele Taschen (Droemer Knaur 4945) OA
1984 Leiche auf Abwegen (Droemer Knaur 4953) OA
1985 Denkzettel für Julia (Bastei 37040) OA
1986 Kleinstadtklüngel
1986 Tote mit Lebenswandel
1994 Die Kleinen hängt man (Bastei Lübbe 19590) OA
1995 Die Ulmer Erbschaft (Bastei Lübbe 19599) OA

Zu seinen erfolgreichsten Stücken - und das in vielen Sprachen und Dialekten - zählen:
"Sparmaßnahmen"
"Lügen über Lügen"
"Der geliehene Opa"
"Der Entenkrieg von Entenhausen"
"Mimis Krimis"
"Verwandte und andere Nachbarn" u.v.m.

Sieben seiner Stücke wurden inzwischen vom Fernsehen aufgezeichnet. Zwei von Südwest 3 , "Sparmaßnahmen" und "Lügen über Lügen", und fünf Stücke von Bayern 3. "Entenkrieg von Entenhausen", "Der geliehene Opa", "Sparmaßnahmen", "Bürgermeister in Nöten" und "Oma platzt der Kragen". Die bei Bayern 3 wurden alle vom Chiemgauer Volkstheater gespielt. Weitere Stücke sollen folgen.

De Aantenkrieg   Björndahl, Maarten / Sax, Ingo 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

Ab heut wird g'spart!   Riegraf, Christa 4D 4H 1Dek Schwäbisch

Auch das noch!   2D 2H 1Dek

Bezuinigingsmaatregelen   4D 4H 1Dek Niederländisch

Bloedwraak voor Raspoetin   4D 4H 1Dek Niederländisch

Da fliegen die Fetzen   5D 3H 1Dek

Diamantenroulette   Lensch, Klaus 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Dor fleegt de Fetzen   Buerhoop, Heino 5D 3H 1Dek Niederdeutsch

Een Arvschop to'n Gniggern   Lensch, Klaus 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Erben ist nicht leicht   5D 4H 1Dek

Erben ist nicht leicht   5D 4H 1Dek Bayerisch

Familie-Zuewachs   5D 3H 1Dek Schweizerdeutsch

De 75. Geburtsdag   Tietjen, Heide 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

De Füürwehrheld   Buerhoop, Heino 3D 4H 1Dek Niederdeutsch

Der geliehene Opa   5D 3H 1Dek Bayerisch

Der geliehene Opa   5D 3H 1Dek

Der geliehene Opa   5D 3H 1Dek Schwäbisch

Gezin te huur   5D 3H 1Dek Niederländisch

Gloge, nüüt als gloge   4D 4H 1Dek Schweizerdeutsch

Das Himmelreich ist ausgebucht   5D 4H 1Dek Bayerisch

Das Himmelreich ist ausgebucht   5D 4H 1Dek

Im Dorfkrug ist die Hölle los   5D 5H 1Dek

Im Dorfkrug ist die Hölle los   5D 5H 1Dek Bayerisch

In'n Dörpskroog is de Höll los   Meier, Gerd 5D 5H 1Dek Niederdeutsch

Keen höört denn nu dat Himmelreich?   Kurtz, Marianne 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Keine wott de Vatter si   Hirrlinger, Carl und Silvia 5D 5H 1Dek Schweizerdeutsch

Kinners, wi möt sporn   Lensch, Klaus 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

Kohle, Chaos und Kollegen   4D 3H 1Dek

Koppöver in't Glück   Meier, Gerd 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

De Liek in't Schapp   Lensch, Klaus 4D 5H 1Dek Niederdeutsch

Lies, Lies and More Lies   4D 4H 1Dek Englisch

Lögen, nicks as Lögen   Lensch, Klaus 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

Lügen über Lügen   4D 4H 1Dek Bayerisch

Lügen über Lügen   4D 4H 1Dek

Mimi un de Möörders   Vennenberg, Jan-Philipp 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

Mimi's Krimis   4D 4H 1Dek Schweizerdeutsch

Mimis Krimis   4D 4H 1Dek Bayerisch

Mimis Krimis   4D 4H 1Dek

Ok dat noch!   Buerhoop, Heino 2D 2H 1Dek Niederdeutsch

Een onvergetelijke Avond   4D 4H 1Dek Niederländisch

Schaddenboxen   Björndahl, Maarten 4D 4H 1Dek Niederdeutsch

De Sniggenprofesser   Tietjen, Heide 4D 5H 1Dek Niederdeutsch

Sonnenbrand und Silberhochzeit   4D 3H 1Dek Bayerisch

Sonnenbrand und Silberhochzeit   4D 3H 1Dek

Sonnenbrand und Silberhochzeit   4D 3H 1Dek Schwäbisch

Spaarmaassnaame   4D 4H 1Dek Schweizerdeutsch

Sparmaßnahmen   4D 4H 1Dek Bayerisch

Sparmaßnahmen   4D 4H 1Dek

Twee sture Dickköpp   Preuß, Arnold 3D 3H 1Dek Niederdeutsch

Un nüms will de Vadder sien   Lensch, Klaus 5D 5H 1Dek Niederdeutsch

Und keiner will der Vater sein   5D 5H 1Dek Bayerisch

Und keiner will der Vater sein   5D 5H 1Dek

Eine unvergessliche Nacht   4D 4H 1Dek Bayerisch

Eine unvergessliche Nacht   4D 4H 1Dek

E unvergässlichi Nacht   4D 4H 1Dek Schweizerdeutsch

Urlaub im Mittelalter   4D 4H 1Dek

De utlehnte Opa   Tietjen, Heide 5D 3H 1Dek Niederdeutsch

Verwandte un anner Navers   Behrendiek, Katja 5D 3H 1Dek Niederdeutsch

Verwandte und andere Nachbarn   5D 3H 1Dek Bayerisch

Verwandte und andere Nachbarn   5D 3H 1Dek

Verwandti und anderi Vögel   Hirrlinger, Carl und Silvia 5D 3H 1Dek Schweizerdeutsch

Wehe, wenn de nüms stoppt   Buerhoop, Heino 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Wehe, wenn sie losgelassen   5D 4H 1Dek

Wehe, wenn sie losgelassen   5D 4H 1Dek Bayerisch

Wo Rauch ist, ist auch Feuer   5D 4H 1Dek Bayerisch

Wo Rauch ist, ist auch Feuer   5D 4H 1Dek

Wo Rook is, is ok Füer   Kurtz, Marianne 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Wohen mit de Liek?   Tietjen, Heide 5D 4H 1Dek Niederdeutsch

Zwei sture Dickköpfe   3D 3H 1Dek Bayerisch

Zwei sture Dickköpfe   3D 3H 1Dek

... Für die Zuschauer gab es viel zu lachen. Lögen, nicks as Lögen Düdenbüttler Speeldeel, Stader Tageblatt; November 2018

Münsterhauser Theaterfreunde präsentieren sich in Bestform ... Ein Volltreffer ... Erben ist nicht leicht Theaterfreunde Münsterhausen e.V., Die Woche; KW 03/19

Wenn die Verwandtschaft lauert ... jede Menge Turbulenzen und viele Lacher beim Publikum ... Nach einem unterhaltsamen und kurzweiligen Theaterabend fällt schließlich der Vorhang. Von den Zuschauern gibt es lang anhaltenden Applaus. ... Erben ist nicht leicht Theaterfreunde Münsterhausen e.V., MN 17.01.2019

Das ist saftiger, hochamüsanter Komödienspaß voll kräftiger Wortduelle, haarsträubender bis pikanter Situationen und kernigen, originellen Typen. Zwei sture Dickköpfe , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Das ist saftiger, hochamüsanter Komödienspaß voll kräftiger Wortduelle, haarsträubender bis pikanter Situationen und kernigen, originellen Typen. Zwei sture Dickköpfe , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

In dieser Komödie ist ordentlich Feuer drin! „Die spitzen, amüsanten Wortgefechte sorgen für ordentlich Schwung in dem Schwank“ (Winsener Anzeiger; 09.05.2015 / Salzhäuser Theater). Wo Rauch ist, ist auch Feuer , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

In dieser Komödie ist ordentlich Feuer drin! „Die spitzen, amüsanten Wortgefechte sorgen für ordentlich Schwung in dem Schwank“ (Winsener Anzeiger; 09.05.2015 / Salzhäuser Theater). Wo Rauch ist, ist auch Feuer , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Die verrückte Story voll schlagfertiger Charaktere kommt beim Publikum immer wieder bestens an. „Ein turbulenter Dreiakter mit viel Humor und witzigen Dialogen“ (Donaukurier; 16.11.2016 / Theatergruppe Thalmässing). Wehe, wenn sie losgelassen , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Das köstliche Stück lebt von unmöglichen Situationen, schrecklich normalen Figuren mit schrecklich normalen Macken und hohem Wiedererkennungswert. Wunderbar unterhaltsam. Verwandte und andere Nachbarn , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Zum Brüllen komisch ist diese actionreiche Komödie voll saftigem Humor, köstlicher Situationskomik und sehr dankbaren Rollen. Eine unvergessliche Nacht , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Ein kurioses, temporeiches und mit vielen Pointen gespicktes Lustspiel. Und keiner will der Vater sein , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Auf witzige Dialoge und Zweideutigkeiten und viele Gags in flottem Tempo dürfen sich Publikum wie Darsteller hier freuen. Sparmaßnahmen , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Mit hohem Unterhaltungswert und Lachgarantie bereitet die Komödie voll frecher Dialoge und sympathischer Charaktere Themen wie Sex über fünfzig, Beziehungskrisen oder Generationenkonflikte humorvoll auf. Sonnenbrand und Silberhochzeit , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Mimi Held ist ständig einem Verbrechen auf der Spur. Übeltäter gibt es ja immer und überall. Das weiß keine besser als sie, war sie doch lange mit einem Kriminalkommissar verheiratet. Gerade hat sie Nachbar Eddi am Wickel. Und dem geht sie gehörig auf die Nerven. Zugegeben, manchmal ist sie etwas übereifrig. Trotzdem schafft sie es im Laufe dieser herrlichen Komödie, einen Betrugsfall aufzuklären, einen notorischen Ehebrecher zu domestizieren und zwei Pärchen wieder zusammenzubringen. Bis dahin geht es äußerst turbulent zu, Türen knallen, haarsträubende Notlügen reihen sich aneinander, zahlreiche Verwechslungen sorgen für reichlich Situationskomik. Kurz, eine pointenreiche Komödie, die einen kurzweiligen Abend garantiert. Freuen Sie sich auf die „bayerische Miss Marple“, wie das Oberbayerische Volksblatt (03.11.2011) die Hauptfigur anlässlich einer Aufführung der Volksbühne Rosenheim einmal mit einem Augenzwinkern betitelte. Mimis Krimis , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Die reiche Erbtante Rita aus Amerika kündigt sich überraschend zu Besuch bei Leo und Dunja Bobek an. Das ist heikel, denn die beiden haben jener jahrelang einen deutlich mondäneren Lebensstil vorgegaukelt, als tatsächlich vorhanden. Leo ist weder Landtagsabgeordneter mit eigenem Chauffeur, noch haben die Bobeks mehrere Hausangestellte. Zum Glück lassen sich Freunde dazu überreden, für eine Zeit in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Doch damit geht das Chaos erst los, denn erschreckend rasch beginnt sich dieses Lügenkarussell zu verselbständigen. Ein himmelschreiend komisches Chaos, das bis zum überraschenden Ende kein Auge trocken lässt. Lügen über Lügen , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Kneipenwirt Felix erwacht nach durchzechter Nacht völlig ramponiert und kann sich an nichts erinnern. Hat er etwa das Dorfwahrzeichen, einen großen alten Krug, im Suff zerstört? Was ist nur mit seiner Nase passiert – und woher kommt um Himmels willen die fremde Hose an seinen Beinen?! Nicht genug, dass seine Frau Claudia vor Wut kocht, jetzt hat Felix auch noch den übereifrigen, mäßig begabten Hobbydetektiv Harry an den Hacken. Wie sich letztlich die Geheimnisse entwirren und zu einem völlig überraschenden Ende führen – in dem nicht zuletzt auch ein Bühnenstück, das Claudia mit ihrer meuternden Theatergruppe inszenieren will, eine verblüffende Rolle spielt – erzählt dieses Stück ausgelassen und voller Spielfreude, fröhliche Seitenhiebe auf das Theater und große Bühnenklassiker inklusive. Im Dorfkrug ist die Hölle los , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

„Eine spannende Komödie voller unerwarteter Wendungen“ (Gütersloh, triBühne / Der Kattenbote Nr. 48; Mai 2017), die auch auf Bayerisch absolut bühnenwirksam ist. Das Himmelreich ist ausgebucht , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Familienanschluss auf Zeit – daraus wollen Willi und Bärbel Rose Kapital schlagen. Denn das ist gerade knapp, und so greift man auch mal zu neuen Wegen, um die Kasse aufzubessern. Sie vermieten Zimmer an Singles, die sich sehnlich ein wenig Familienleben wünschen. Dass man den anstrengenden Opa Teufel von Freunden nun auch noch mitbetreuen soll, spielt da auch schon keine Rolle mehr. Besser noch, er kann sogar zum vorgegaukelten Familien-Idyll beitragen! Die Mieterin jedenfalls ist hellauf begeistert vom Mehrgenerationenglück. Doch als Opa Teufel spitzkriegt, wie wichtig er für das fragile Konstrukt ist, strapaziert er die Geduld seiner Gastfamilie gnadenlos. – Bis plötzlich auch noch Oma Rose auftaucht und alles andere als erfreut ist über ihren „neuen Ehemann“ ... Ein Alptraum für Bärbel und Willi, ein Traum für die Mieter, die sattes Familienleben live miterleben dürfen – und natürlich für das prustende Publikum. Nur Vorsicht: Absolut zwerchfellgefährdend! Dieses Stück begeisterte beispielsweise bei der Ober- und Unteraicher Dorfbühne das Publikum so sehr, dass es im November 2016 schon nach wenigen Jahren ein weiteres Mal in den Spielplan genommen wurde – und bis zum darauffolgenden März regelmäßig vor ausverkauftem Haus für reichlich Lacher sorgte. Der geliehene Opa , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

Lina von Haagen macht sich von Zeit zu Zeit einen Spaß daraus, ihre ungeliebte Verwandtschaft durch die Ankündigung ihres nahenden Todes um sich zu scharen. Doch nun passiert es wirklich – und das ist der Startschuss für eine urkomische Mördersuche. Die durchtriebenen Erben streiten mit allen lauteren und unlauteren Mitteln um den Nachlass der reichen Tante – und schrecken dabei auch nicht vor drastischen Maßnahmen zurück. ... Erst kürzlich erntete die Komödie wieder „unzählige Lachsalven“, diesmal beim Vorarlberger Spielkreis Götzis. „Es ist ein Stück, das gespickt ist von Kalauern und ulkigen Sagern.“ (Zitate: Vorarlberger Nachrichten; 06.04.2017) Erben ist nicht leicht , Zünftige Volkskomödien 30.01.2018

„Achtung, akute Lachmuskelkatergefahr“ (Der Neue Tag; 16.04.2012 / D’lustigen Konrader, Weiden): ... Wahrhaft köstlich ist es, dabei zuzusehen, wie sich das Lügenkarussell verselbstständigt. Das fand man zum Beispiel auch bei der NDB Varel, wo das Stück das Publikum „mit wortgewandten und witzigen Dialogen, mit kräftig geschönten Wahrheiten und faustdicken Lügen“ (Nordwest-Zeitung; 19.03.2012) begeisterte. Jüngst hatte man beim Kleinen Theater Essen mit der Komödie einen Riesenerfolg. Dort hieß es: „ein Schauspiel allererster Kajüte ... ein frischer Theaterspaß, der laue Sommerabende versüßen kann.“ (Essen; 07.05.2014) – Was liegt da näher, als eine Sommerproduktion unter freiem Himmel? Das dachten sich im vergangenen Jahr auch die Burgspieler Hilpoltstein, wo die „vergnügliche Komödie“ (Hilpoltstein; 25.06.2013) denn auch hervorragend ankam. Lügen über Lügen , Theater unter freiem Himmel 03.09.2014

„Tosenden Applaus“ (Schaumburger Wochenblatt; 28.03.2012), wie bei der Theatergruppe Rehburg, gab es dafür schon oft. Das Himmelreich ist ausgebucht , Theater unter freiem Himmel 03.09.2014

Frieder Rauch sitzt in der Klemme: sturzbetrunken von einer Zechtour mit seinem Nachbarn Stefan zurückgekehrt, hat er seiner Frau Monika als Friedensangebot versprochen, auf der Stelle das Rauchen aufzugeben. Und schon am nächsten Morgen plagen ihn nicht nur gewaltige Erinnerungslücken, sondern auch heftige Entzugserscheinungen. Aber alle Versuche, sein Versprechen rückgängig zu machen, scheitern an Monikas eisernem Willen. Familie Rauch ist begeistert: Tochter Lena und ihr Freund Volker lieben sich heiß und innig und planen nun prompt Nachwuchs – in rauchfreier, gesunder Umgebung. Frieders Pech, dass der zukünftige Schwiegersohn Volker und sein Freund Stefan sich viel zu trottelig anstellen, um ihm doch noch zu einer heimlichen Zigarette zu verhelfen. Stefan hat auch gerade ganz andere Sorgen: seine Frau hat herausgefunden, dass er und Frieder in der Kneipe mit zwei unbekannten Damen geflirtet haben. Davon weiß der arme verkaterte Frieder nun gar nichts mehr – und seine Frau soll es am besten nie erfahren. Doch Stefans Frau Gerda versorgt ihre Nachbarin Monika zuverlässig mit diesen Neuigkeiten. Und dann taucht auch noch die Unbekannte aus der Gaststätte persönlich auf: es ist Regina Landay, Frieders Jugendschwarm, die nun partout darauf besteht, dass Frieder zu ihrer fünften Hochzeit eine Tischrede verfasst. Der wiederum hat überhaupt keine Lust, ihr diesen Gefallen zu tun und verwendet all seine Energie darauf, Regina vor Monika zu verstecken – natürlich vergeblich! Dass sich letztlich alles zum Guten wendet, ist der Raffinesse der Frauen ebenso sowie der Einsicht Frieders ins Unabwendbare zu verdanken. Rauchen oder Nichtrauchen, das ist hier die Frage! Für „allerbeste Stimmung“ (NWZ online; 11.03.2013) sorgte dieser Schwank beim Heimatverein Altenesch in Lemwerder, der damit „fulminant in die neue Theatersaison startete“ (Lemwerder/Berne/Wesermarsch; 12.03.2013). Wo Rook is, is ok Füer , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Eine witzig-flotte und ausgesprochen rasante Kriminalkomödie, die auch auf Plattdeutsch absolut mitreißt. So geschehen beispielsweise bei der KLJB Borken-Weseke. Dort gab es schnell „gröhlendes Gelächter“ (Borkener Zeitung; 12.03.2012). „Modern und frech“ nennt der eben zitierte Artikel das Stück zu Recht. Jüngst feierte auch die Osdörper Speeldeel damit eine mehr als gelungene Premiere. „Dank Heide Tietjens niederdeutscher Fassung, die für viel Situationskomik sorgt, ... kam das Publikum wie gewohnt auf seine Kosten.“ (Kieler Nachrichten; 23.03.2014). Und nach den Aufführungen der Theatergruppe Hooksiel hieß es schlicht: ein „Pflichttermin für die Freunde des niederdeutschen Theaters“ (Hooksiel; 31.12.2013). Wohen mit de Liek? , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Gewitzte Senioren setzen sich gegen ihren Heimleiter zur Wehr – und sorgen nebenbei noch für das private Glück der jüngeren Generation. Ein Stück voller komödiantischer Momente, pfundigen Gags und einer guten Portion Sozialkritik! Diese Mischung kam zum Beispiel beim Publikum des Theatervereins Homfeld „bestens an, die Schauspieler erhielten viel Applaus.“ (kreiszeitung.de; 26.11.2012). „Bestbesucht“ war das Stück bei der Speelkoppel Hoyersweege, denn es traf „wieder den Nerv ihres Publikums“ (NWZ online; 25.02.2013). Die schöne Folge: „viel Gelächter“! (NWZ online; 15.01.2013) Wehe, wenn de nüms stoppt , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Familie Rose ist mit dem Geld ein bisschen knapp. Da haben sowohl Vater als auch Mutter eine geniale Idee: Man bietet sich als „Leihfamilie“ für einsame Untermieter an. Da den Interessenten aber mehrere Generationen unter einem Dach versprochen wurden, muss nun schnell ein Großelternteil rangeschafft werden. Kurzerhand „leihen“ sich die Roses den Opa von Freundin Hanna. Doch mit diesem Opa haben sie sich ein recht besonderes Exemplar ins Haus geholt. Schnell wird der Leihopa nämlich zur anstrengenden Alltags-Beigabe, denn er weiß immer, wie er den Deal zu seinem eigenen Vorteil nutzen kann. Als dann auch noch Willi Roses Mutter auftaucht und just als Oma ins Spiel einbezogen wird, kennt das komödiantische Chaos mit einer Fülle von Situationskomik keine Grenzen mehr ... Seit über fünfzehn Jahren ist diese Komödie nun schon op Platt erfolgreich. Und auch im vergangenen Jahr gab es einige höchst vergnügte Aufführungen, zum Beispiel in Oldenburg, Himmelpforten und Bartelsdorf. De utlehnte Opa , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Carsten Weidlich bereitet sich auf einen wunderschönen Abend mit Petra vor – denn Petra ist die erste Frau, die er zu sich einlädt, seit Dagmar Stein, die er immer noch liebt, weggezogen ist. Ein „Liebestrank“ soll ihm den entsprechenden Mut machen. Aber wie das so ist: Nichts kommt so, wie man sich das vorstellt (jedenfalls in Komödien!). Mit Sack und Pack steht plötzlich Tante Carola vor der Tür, fest entschlossen, nicht länger mit ihrem Bruder in einem Haus zu wohnen, sondern zu Carsten zu ziehen. Der seiner Bezahlung nacheilende Taxifahrer und die überraschend auftauchende Dagmar Stein komplettieren das entstehende Chaos, in dem für Carsten nur eins ganz klar ist: Dagmar wird er auf keinen Fall wieder gehen lassen. Als Petra in Begleitung von Carstens bestem Freund Gerd auftaucht, ist die Lösung klar: Gerd soll sich um Petra kümmern und sich mit ihr einen netten Abend machen. Und es fällt Gerd aus naheliegenden Gründen gar nicht so schwer, diesen Freundschaftsdienst zu übernehmen. Als dann auch noch Onkel Peter eintrifft, der Carstens Wohnung zuweilen für seine Liebesabenteuer nutzt, wird’s für Carsten aber doch eng. Und als sich Tante Carola auch noch mit dem Liebestrank unbewusst in Stimmung bringt, scheint das Desaster besiegelt zu sein ... Das ist eine schnelle Komödie voller köstlicher Situationen, die für alle Generationen dankbare und pointenreiche Rollen bietet! Mit diesem turbulenten Lach- und Liebeschaos traf die „Sandhasen-Bühne den Publikumshumor“ (Main-Echo; 18.10.2011). Und auch vielen anderen Bühnen ist es schon so ergangen. Koppöver in't Glück , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Eddi möchte eigentlich nur seine Ruhe haben – aber die wird ihm nun wirklich nicht gegönnt. Seine Nachbarin Mimi nervt ihn damit, dass sie überall Kriminalfälle entdeckt. Sein Freund Hans schleppt ständig neue Frauen an, dessen Frau wiederum stellt Eddi nach, was natürlich Eddis Verlobter nicht behagen will. Und wenn sich Hans’ neue Freundin auch noch als raffinierte Betrügerin entlarvt, die an Eddis Geld herankommen will, dann entsteht diese ungeheuer turbulente und verwickelte Farce, die Walter G. Pfaus einmal mehr als einen Könner des Volkstheaters ausweist. Das kam nicht nur bei den Deinster Klooksnackers im Herbst 2013 gut an, auch bei der Vorstellung der Einigkeit Völlenerfehn war man „begeistert ... Der Kriminalschwank hatte offenbar den Nerv der Zuschauer getroffen.“ (Völlenerfehn, Oktober 2013) Mimi un de Möörders , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

„Ein Stück so richtig zum Amüsieren und Spaß haben.“ (Varel, NDB / Friesländer Bote; 23.03.2012): Bei Leo und Dunja Bobek reicht das Geld hinten und vorne nicht. Da bleibt nur die Hoffnung auf die reiche Erbtante aus Amerika. Als die ihren Besuch ankündigt, wird’s brenzlig – immerhin hat Dunja ihr vorgeschwindelt, Leo sei Landtagsabgeordneter, und sie hätten drei Angestellte. Nun, wozu hat man schauspielbegabte Freunde? Alles könnte also laufen, hätte jene Tante Rita Dunja nicht als erstes mit Freund Jörg erwischt, der nun den Ehemann spielen muss. Und Leos Mutter und ein gerissener Einbrecher helfen nicht gerade dabei, dieses himmelschreiend komische und turbulente Chaos aufzulösen ... Wahrhaft köstlich ist es, dabei zuzusehen, wie sich das Lügenkarussell verselbstständigt. Das fand man zum Beispiel auch bei der NDB Varel, wo das Stück das Publikum „mit wortgewandten und witzigen Dialogen und mit kräftig geschönten Wahrheiten und faustdicken Lügen“ (Nordwest-Zeitung; 19.03.2012) begeisterte. Lögen, nicks as Lögen , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

„Eine ebenso witzige wie für die Schauspieler fordernde Komödie ... ähnlich wie bei einem Loriot-Stück ein schneller Schlagabtausch“, urteilte die Verdener Aller Zeitung (10.04.2012) zu Recht nach der gelungenen Aufführung der Morsumer Speeldäl. Kurz, ein Stück zum „Tränen lachen“. So geschehen zum Beispiel bei der Rhader Landbühne (ZZ; 17.11.2012). De 75. Geburtsdag , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ganz neu im Programm ist diese Komödie ein gefundenes Fressen für alle, die sich nach Herzenslust auf der Bühne streiten möchten: Was sich liebt, das neckt sich. Oder in der Version von Familie Schwarz: Wo geliebt wird, da fliegen die Fetzen. Und das ordentlich. Da kabbeln sich nicht nur Opa Fritz und Oma Doris – auch Tochter Laura und ihr Mann Michael haben sich gehörig in den Haaren. Und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Enkelin Melanie liegt mit ihrem Freund Roland massiv im Clinch. Dass sie schwanger ist, macht die Sache nicht einfacher. Wie gut, dass es die energische Uroma Alma gibt, die allen zum richtigen Zeitpunkt einmal gehörig den Kopf wäscht – und wenn es sein muss, greift sie dafür auch mal zu ungewöhlichen Methoden ... oder gar zum Gewehr! Dor fleegt de Fetzen , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Der versierte Volkstheater-Autor Walter G. Pfaus wartet mal wieder mit einer „gelungenen Kriminalkomödie“ auf, die „pointenreich, spritzig“ ihr Publikum aufs Beste zu unterhalten weiß. (Zitate: Wedel-Schulauer-Tageblatt; 19.03.2012, Inszenierung: Laienspielbühne Hetlingen) Raffiniert werden hier verschiedene Handlungsstränge verwoben, die die Protagonisten in so manch höchst verzwickte Lage bringen. Zugleich lebt die Komödie von ihren „schrägen Charakteren und dem Dialogwitz“ (Hetlingen, Laienspielbühne / Uetersener Nachrichten; 19.03.2012). Kein Wunder, dass das Stück bei spielfreudigen Ensembles äußerst beliebt ist. Zuletzt feierte die Theatergruppe Otterstedt mit dieser „verzwickten Gaunerkomödie“ eine „umjubelte Premiere“ (Achimer Kreisblatt; 17.02.2014). Diamantenroulette , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Lina von Haagen macht sich von Zeit zu Zeit einen Spaß daraus, ihre ungeliebte Verwandtschaft um sich zu scharen, indem sie ihnen mitteilt, dass sie zu sterben gedenkt. Alle hoffen auf eine reiche Erbschaft und kommen brav. Doch diesmal stirbt Lina tatsächlich. Begeistert geht das Publikum mit auf Mördersuche und kann sich das Lachen bestimmt nicht verkneifen, denn es wird Zeuge der schönsten verbalen Schlachten und skurrilsten Typen. „Wer sich amüsieren will, ist in dieser mörderischen Gesellschaft richtig“, heißt es sehr treffend im Hamburger Abendblatt (07.10.2013 / Plattdütsche Bühn’ Tangstedt). Absolut „sehenswert“ (Schönberg, 28.01.2014) urteilte man auch über die Darbietung von Lampenfewer Bendfeld. Dem können wir uns nur anschließen. Een Arvschop to'n Gniggern , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Jetzt reicht’s! Bürgermeister Arthur Ohde hat endgültig die Nase voll: Jetzt hat er auch noch ein unfreiwilliges Bad im Ententeich genommen, bei dem angeblich der Pfarrer seine Hand im Spiel hatte. Das kann und will er sich nicht gefallen lassen, seine Autorität steht auf dem Spiel. Darum fordert er den Pfarrer, seinen ehemals besten Freund und Schulkameraden, zum Boxkampf heraus. Da jubelt nicht nur die Dorfgemeinschaft, sondern auch das in Lachtränen schwimmende Publikum. Hier kommen sich Politik und Kirche handfest und äußerst bühnenreif in die Quere, das Stück ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Volltreffer“. Das bestätigte sich z.B. einmal wieder beim SV Viktoria in Zeven, wo „das Publikum vor Lachen brüllte“, einem wahren „Lachangriff“ (Zitate: Zevener Zeitung; 12.03.2012) erlag. De Aantenkrieg , Plattdeutsche Erfolgsstücke 09.06.2014

Ein neues Stück aus der bewährten Feder von Walter G. Pfaus, der bekannt ist für seine saftigen, aus dem Leben gegriffenen Komödien. Da fliegen die Fetzen , Bestseller & Newcomer 04.02.2014

Eine kriminelle Boulevardkomödie wie sie im Buche steht. Das gefällt auch in Borken-Weseke bei der KLJB: „Modern und frech kommt das flotte Stück rüber.“ (Borkener Zeitung; 12.03.2012) Wohen mit de Liek? , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

Rasant drunter und drüber geht es in dieser herrlich komischen Gaunerkomödie. Pfaus gelingt damit eine „klassische Boulevardkomödie, in der die Türen knallen, jeder sich vor jedem verstecken muss, weil keiner niemanden dort sehen darf, wo er gerade ist, und jeder dauernd irgendetwas mit haarsträubend-abstrusen Geschichten begründen muss, was der andere nicht wissen darf“. Herauskommt dabei ein „pointenreich-kurzweiliger Theaterabend“, wie das OVB am 3.11.2011 zur Aufführung des Volkstheaters Rosenheim berichtet. Mimis Krimis , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

„Ein mörderisches Vergnügen“ (Wilhelmshavener Zeitung; 06.12.2011 / Lüttje Büün) … Eine Krimikomödie aus der Feder von Walter G. Pfaus, die es in sich hat. Mit Begeisterung geht das Publikum mit auf Mördersuche und kann sich das Lachen bestimmt nicht verkneifen. Das belegen uns immer wieder zahlreiche Pressemeldungen. So ist die Rede von „minutenlangen, stehenden Ovationen“ und „immer wieder spontanen und lautstarken Beifallsbekundungen“ (Gondelsheimer Mitteilungen; 08.04.2011 / Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins). Oder es heißt: „Trotz des traurigen Anlasses kringelte sich das Premierenpublikum … bei toll herausgearbeiteter Situationskomik und schlagfertigen Sprüchen vor Lachen.“ (Ruhrnachrichten; 23.03.2010 / Tramödianten). Oder auch: „Arven is nich licht verheißt einen sehr vergnüglichen Abend“ (LN; 07.03.2009 / NDB Süsel). Erben ist nicht leicht , Mörderisch gutes Theater 06.11.2012

27.03.19   Wo Rook is, is ok Füer   Theatergruppe Goldenstedt e.V.   49424 Goldenstedt

29.03.19   Wo Rook is, is ok Füer   Theatergruppe Goldenstedt e.V.   49424 Goldenstedt

29.03.19   Mimis Krimis   Aufkirchner Dorfbühne   82335 Aufkirchen

29.03.19   Erben ist nicht leicht   buehnenreiz e.V.   90403 Nürnberg

30.03.19   Wo Rook is, is ok Füer   Theatergruppe Goldenstedt e.V.   49424 Goldenstedt

30.03.19   Mimis Krimis   Aufkirchner Dorfbühne   82335 Aufkirchen

30.03.19   Erben ist nicht leicht   buehnenreiz e.V.   90403 Nürnberg

31.03.19   Der geliehene Opa   Theatergruppe "Die Bühnenmäuse"   58849 Herscheid-Hüinghausen

31.03.19   Mimis Krimis   Aufkirchner Dorfbühne   82335 Aufkirchen

05.04.19   Mimis Krimis   Aufkirchner Dorfbühne   82335 Aufkirchen

06.04.19   Der geliehene Opa   Theatergruppe "Die Bühnenmäuse"   58515 Hagen

06.04.19   Mimis Krimis   Aufkirchner Dorfbühne   82335 Aufkirchen

07.04.19   Lügen über Lügen   Laienspielschar Bad Waldliesborn   59556 Lippstadt

22.04.19   Lügen über Lügen   Laienspielschar Bad Waldliesborn   59556 Lippstadt

26.04.19   Der geliehene Opa   Theatergruppe "Die Bühnenmäuse"   58507 Lüdenscheid

27.04.19   Der geliehene Opa   Theatergruppe "Die Bühnenmäuse"   58507 Lüdenscheid

04.05.19   Lügen über Lügen   Laienspielschar Bad Waldliesborn   59556 Lippstadt

07.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg Premiere

09.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg

10.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg

11.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg

11.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg

12.05.19   Kinners, wi möt sporn   Pinneberger Bühnen   25421 Pinneberg