Hermes Schmid

Ein neuer deutscher Autor, ein brandaktuelles Thema : Der Schauspieler Hermes Schmid, Jahrgang 1964, hat ein grandioses Zeitstück geschrieben! Dani ist ein ganz normaler, netter, junger Mann. Aber die spießbürgerliche Krampf-Idylle seiner Eltern Fritz und Luise ist für ihn unerträglich. So gerät er in eine Bande hinein; und genau wie Mäx und Rolli unterwirft er sich dem Anführer As bedingungslos. Und As genießt seine Macht: Er quält seine "Untergebenen", verprügelt sie, vergewaltigt sie. Hass, Spaß an den Schmerzen anderer, Langeweile, Sadismus - die Antriebsmechanismen sind vielschichtig. As ist Mittelpunkt seiner Welt. Seine anarchische Kraft, seine brutale Egomanie, seine Aura, sein mephistophelisches Charisma haben eine unbeschreibbare Wirkung auf seine Mitmenschen - auch auf Danis Familie. Schwester, Mutter und Vater verfallen ihm ebenso wie alle anderen. Aber As macht auch vor der behinderten Ella nicht halt. Dani und Ella raufen sich zusammen, lösen sich von der Bande - und dämmern einem stillen Tod entgegen... Der realistischen Ebene setzt Schmid eine brillante Spielebene gegenüber: Zwei Clowns (oder Engel?) namens BU und BA beobachten die hilflose Einsamkeit der Menschen; sie sind Kommentatoren von Beckett'scher Schärfe.