Regine-Mirjam von Jankó

Regine-Mirjam von Jankó wurde in Knetterheide im Teutoburger Wald geboren.
Sie studierte an der FU Berlin Theaterwissenschaften, Philosophie und Psychologie.
Als Dramaturgin war sie am Hamburger Schauspielhaus, dem Staatstheater Darmstadt, dem Bayerischen Staatsschauspiel München, dem Düsseldorfer Schauspielhaus sowie am Kindertheater in Tel Aviv gemeinsam mit Orna Porat tätig.
Auf diese ereignisreiche Zeit folgte eine dramaturgische Pause und Regine-Mirjam von Jankó arbeitete zwei Jahre im SOS-Kinderdorf Schieder-Schwalenberg als Werk-Therapeutin. Zeitweilig ist sie auch als Kinderdorf-Mama eingesprungen.
Doch das Theater ließ ihr keine Ruhe und so ging sie als Dramaturgin und Regisseurin ans Landestheater Detmold, wo sie das theaterpädagogische Modell (Schüler und Schauspieler arbeiten gemeinsam) mit ins Leben rief. Heute ist dies Modell etabliert, damals handeltete es sich um eine absolute Neuheit.
Sie lernte ihren Mann Ilo von Jankó kennnen und lebte und arbeitete gemeinsam mit ihm 24 Jahre lang, unter anderem für die "Neue Schaubühne München" und "Theater unterwegs", München.
Als Kulturreferentin in Grafing bei München hat sie geschrieben, übersetzt und assistiert.
Nach dem Tod ihres Mannes zog Regine-Mirjam von Jankó in den Norden, wo sie lange mit ihrem Hund Bernhard wohnte.
Hier schrieb sie auch die Komödie "Ab auf die Hallig", mehr anzeigen

Regine-Mirjam von Jankó wurde in Knetterheide im Teutoburger Wald geboren.
Sie studierte an der FU Berlin Theaterwissenschaften, Philosophie und Psychologie.
Als Dramaturgin war sie am Hamburger Schauspielhaus, dem Staatstheater Darmstadt, dem Bayerischen Staatsschauspiel München, dem Düsseldorfer Schauspielhaus sowie am Kindertheater in Tel Aviv gemeinsam mit Orna Porat tätig.
Auf diese ereignisreiche Zeit folgte eine dramaturgische Pause und Regine-Mirjam von Jankó arbeitete zwei Jahre im SOS-Kinderdorf Schieder-Schwalenberg als Werk-Therapeutin. Zeitweilig ist sie auch als Kinderdorf-Mama eingesprungen.
Doch das Theater ließ ihr keine Ruhe und so ging sie als Dramaturgin und Regisseurin ans Landestheater Detmold, wo sie das theaterpädagogische Modell (Schüler und Schauspieler arbeiten gemeinsam) mit ins Leben rief. Heute ist dies Modell etabliert, damals handeltete es sich um eine absolute Neuheit.
Sie lernte ihren Mann Ilo von Jankó kennnen und lebte und arbeitete gemeinsam mit ihm 24 Jahre lang, unter anderem für die "Neue Schaubühne München" und "Theater unterwegs", München.
Als Kulturreferentin in Grafing bei München hat sie geschrieben, übersetzt und assistiert.
Nach dem Tod ihres Mannes zog Regine-Mirjam von Jankó in den Norden, wo sie lange mit ihrem Hund Bernhard wohnte.
Hier schrieb sie auch die Komödie "Ab auf die Hallig", und bis zuletzt arbeitete sie in verschiedenen Funktionen für das Theater.

Ab auf die Hallig   2D 7H 1Dek

Af op de Hallig   Polleit, Hans-Jürgen 2D 7H 1Dek Niederdeutsch

Responsive image © Wolfgang Neruda