Dr. Max Kapp

Dr. Max Kapp wurde 1894 in Frankfurt-Sachsenhausen geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg, an dem er als Leutnant und Kompanieführer teilgenommen hatte, blieb er als aktiver Offizier bis 1920 beim Militär. Dann knüpfte er an seine Tätigkeit von 1913/1914 an: Er nahm sein Studium der Romanistik, Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte wieder auf. 1923 promovierte er zum Dr. phil mit der Arbeit "Die Frauengestalten in Molières Werken". Damit hatte Kapps Beschäftigung mit der französischen Klassik ihren ersten Höhepunkt erreicht. Nach seiner Tätigkeit als Buchhändler war Dr. Max Kapp von 1924 bis 1927 Verleger; der Iris-Verlag profilierte sich rasch: Zum einen durch die Kunstreihe "Meister der Plastik", zum anderen durch die "Iris-Bücherei", die besonders Novellen junger Autoren präsentierte. 1927 bestand er sein Staatsexamen, ab 1928 war er Referendar und ab 1932 Assessor, der er elf Jahre bleiben musste: Ein Kollege hatte ihn wegen seiner Arbeit über Thomas Mann denunziert, was 1935, als seine Ernennung zum Studienrat fällig gewesen wäre, zur Versetzung ins oberschlesische Ratibor führte. 1940 wurde er Reserveoffizier, Ende 1942 wurde er zum Schuldienst zurückkommandiert und musste zwei Jahre später mit seiner Familie fliehen. Nach verschiedenen Stationen fand die Odyssee 1946 ihr Ende in Frankfurt am Main. 1959 fing Kapps zweites, künstlerisch orientiertes Leben an. Bereits in mehr anzeigen

Dr. Max Kapp wurde 1894 in Frankfurt-Sachsenhausen geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg, an dem er als Leutnant und Kompanieführer teilgenommen hatte, blieb er als aktiver Offizier bis 1920 beim Militär. Dann knüpfte er an seine Tätigkeit von 1913/1914 an: Er nahm sein Studium der Romanistik, Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte wieder auf. 1923 promovierte er zum Dr. phil mit der Arbeit "Die Frauengestalten in Molières Werken". Damit hatte Kapps Beschäftigung mit der französischen Klassik ihren ersten Höhepunkt erreicht. Nach seiner Tätigkeit als Buchhändler war Dr. Max Kapp von 1924 bis 1927 Verleger; der Iris-Verlag profilierte sich rasch: Zum einen durch die Kunstreihe "Meister der Plastik", zum anderen durch die "Iris-Bücherei", die besonders Novellen junger Autoren präsentierte. 1927 bestand er sein Staatsexamen, ab 1928 war er Referendar und ab 1932 Assessor, der er elf Jahre bleiben musste: Ein Kollege hatte ihn wegen seiner Arbeit über Thomas Mann denunziert, was 1935, als seine Ernennung zum Studienrat fällig gewesen wäre, zur Versetzung ins oberschlesische Ratibor führte. 1940 wurde er Reserveoffizier, Ende 1942 wurde er zum Schuldienst zurückkommandiert und musste zwei Jahre später mit seiner Familie fliehen. Nach verschiedenen Stationen fand die Odyssee 1946 ihr Ende in Frankfurt am Main. 1959 fing Kapps zweites, künstlerisch orientiertes Leben an. Bereits in den Jahren vor seiner Penisonierung hatte er mit Nachdichtungen begonnen, nun intensivierte er sein Pensum und brachte es auf 95 Werke. Einzigartig war, dass er alle 28 Komödien Molières übertrug. Ferner berabeitete er ebenfalls Werke der Dichter Racine, Marivaux, Corneille, dazu Beaumarchais, Diderot, Hugo, La Fontaine, de Musset, Voltaire, Regnard, Scarron und Mairet. 1966 wurde Dr. Max Kapp in Anerkennung seiner Leistung, französische Literatur dem deutschen Sprachraum adäquat erschlossen zu haben, zum "Chevalier dans l'Orde des Palmes Académiques" ernannt.

Amphitryon   Molière, Jean Baptiste 3D 8H 1Dek

Der Arzt wider Willen   Molière, Jean Baptiste 3D 8H 3Dek

Athalja   Racine, Jean 5D 8H 1Dek

Bajazet   Racine, Jean 4D 3H 1Dek

Berenice   Racine, Jean 2D 5H 1Dek

Britannicus   Racine, Jean 3D 4H 1Dek

Bürger Jourdain wird Edelmann   Molière, Jean Baptiste 4D 13H 3Dek

Don Juan oder Der steinerne Gast   Molière, Jean Baptiste 3D 13H 5Dek

Der eingebildet Kranke oder Herr Argan hat den Krankheitsfimmel   Molière, Jean Baptiste 4D 6H 1Dek

Esther   Racine, Jean 4D 5H 1Dek

Der Geizige   Molière, Jean Baptiste 4D 11H 1Dek

George Dandin   Molière, Jean Baptiste 3D 5H 1Dek

Herr Adrian hett Liefpien oder De inbildsch Süüke   Molière, Jean Baptiste / Preuß, Arnold 4D 6H 1Dek Niederdeutsch

Der Herr von Pourceaugnac   Molière, Jean Baptiste 4D 6H 1Dek

Iphigenie   Racine, Jean 5D 5H 1Dek

Die Liebesprobe   Marivaux, Pierre Carlet Chamblain de 3D 3H 1Dek

Der Liebeszwist   Molière, Jean Baptiste 2D 4H 1Dek

Der Liebhaber als Arzt   Molière, Jean Baptiste 4D 11H 1Dek

Der Misanthrop   Molière, Jean Baptiste 3D 5H 1Dek

Mithridates   Racine, Jean 2D 3H 1Dek

Phaedra   Racine, Jean 5D 3H 1Dek

Die Prozesswütigen   Racine, Jean 2D 6H 1Dek

Scapins Streiche   Molière, Jean Baptiste 3D 7H 1Dek

Die Schule der Ehemänner   Molière, Jean Baptiste 3D 8H 1Dek

Die Schule der Frauen   Molière, Jean Baptiste 2D 6H 1Dek

Der Sizilianer oder Der Verehrer als Maler   Molière, Jean Baptiste 2D 4H 1Dek

Tartuffe   Molière, Jean Baptiste 5D 7H 1Dek

Trissotin oder Die gelehrten Frauen   Molière, Jean Baptiste 5D 8H 1Dek

Eine Tür muss offen oder zu sein / Wovon die jungen Mädchen träumen   Musset, Alfred de 1D 1H 1Dek

Der Universalerbe   Regnard, Jean-Francois 3D 7H 1Dek

Der verliebte Doktor   Molière, Jean Baptiste 1D 3H 1Dek

Zwei lächerlich vornehme Damen   Molière, Jean Baptiste 3D 6H 1Dek

Klein aber fein   26.03.17

Krankgelacht   11.03.16

19.11.17   Der Arzt wider Willen   Theatergruppe Dellerlecker e. V.   35708 Haiger Premiere

26.04.16   Der eingebildet Kranke oder Herr Argan hat den Krankheitsfimmel   Evangelische Friedrich Oberlin Fachoberschule München-Pasing   81375 München Premiere

02.09.11   Herr Adrian hett Liefpien oder De inbildsch Süüke   Landschaftsverband der ehemaligen Herzogtümer Bremen und Verden   21643 Beckdorf Premiere

27.08.11   Der Arzt wider Willen   Theatergruppe Erxleben   39343 Erxleben Premiere