Eberhard / Auerbachs Kellertheater Busch

Eberhard Busch studierte zunächst Musik in Weimar, konnte dies aber aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter verfolgen.
Nach der Flucht aus der DDR 1961 lernte er dann in Stuttgart den Beruf des Schriftsetzers.
Innerlich war er aber auf der Suche nach einem anderen, künstlerischen Beruf.
Der Bau des neuen Staatstheaters in Stuttgart, den er mit großem Interesse heimlich verfolgte, löste in ihm dann den Wunsch nach dem Beruf des Schauspielers aus.
Seine Ausbildung dazu folgte umgehend.
Erste Engagements als Schauspieler und Regieassistent in Bruchsal, Berlin,
Ingolstadt, Frankfurt/M und Dortmund folgten schnell.
Nach einer 2-jährigen Auszeit in Italien ging er an das Stadttheater Augsburg und nach Wilhelmshaven als Schauspieler, Regisseur und Leiter des Kindertheaters.
1978 gründete er sein eigenes mobiles Kindertheater in Freiburg/Brsg.
Gleichzeitig gastierte er als Regisseur u. a. an Theatern in Freiburg, Münster und Konstanz. Außerdem war er umfänglich tätig als Synchronsprecher, Texter und Aufnahmeregisseur.
1987 gründete er in einem Kellergewölbe der kleinen Fauststadt Staufen bei Freiburg im Breisgau „Auerbachs Kellertheater“.
Seitdem hält er dort die Fausttradition hoch und spielt in leicht reduzierter Form die großen und kleinen Stücke der Weltliteratur von der Klassik bis zur Moderne.

Er ist verheiratet und hat drei erwachsene mehr anzeigen

Eberhard Busch studierte zunächst Musik in Weimar, konnte dies aber aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter verfolgen.
Nach der Flucht aus der DDR 1961 lernte er dann in Stuttgart den Beruf des Schriftsetzers.
Innerlich war er aber auf der Suche nach einem anderen, künstlerischen Beruf.
Der Bau des neuen Staatstheaters in Stuttgart, den er mit großem Interesse heimlich verfolgte, löste in ihm dann den Wunsch nach dem Beruf des Schauspielers aus.
Seine Ausbildung dazu folgte umgehend.
Erste Engagements als Schauspieler und Regieassistent in Bruchsal, Berlin,
Ingolstadt, Frankfurt/M und Dortmund folgten schnell.
Nach einer 2-jährigen Auszeit in Italien ging er an das Stadttheater Augsburg und nach Wilhelmshaven als Schauspieler, Regisseur und Leiter des Kindertheaters.
1978 gründete er sein eigenes mobiles Kindertheater in Freiburg/Brsg.
Gleichzeitig gastierte er als Regisseur u. a. an Theatern in Freiburg, Münster und Konstanz. Außerdem war er umfänglich tätig als Synchronsprecher, Texter und Aufnahmeregisseur.
1987 gründete er in einem Kellergewölbe der kleinen Fauststadt Staufen bei Freiburg im Breisgau „Auerbachs Kellertheater“.
Seitdem hält er dort die Fausttradition hoch und spielt in leicht reduzierter Form die großen und kleinen Stücke der Weltliteratur von der Klassik bis zur Moderne.

Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Seine Frau Jasmin ist Pianistin und Schauspielerin.
Sie steht für das weibliche Pendant im Theater.

Eberhard Busch kommt ohne Subventionen aus. Er ähnelt einem heutigen Striese,
schreibt eigene Stücke,…oder um, baut die Bühnenbilder allein, bedient die Technik, wenn er nicht selber auf der Bühne steht, sitzt vor Beginn der Vorstellung an der Kasse und schließt am Abend als Hausmeister sein Theater ab.

Der Diener zweier Herren   Goldoni, Carlo 1D 1H 1Dek

Rein - Raus   1D 2H 1Dek

Der Sturm   Shakespeare, William 4D 2H 1Dek

Gestrandet auf einer verzauberten Insel sind die Protagonisten in dieser, im Original personenreichen und von Eberhard Busch meisterlich eingedampften Fassung, die Shakespeare auf das Wesentliche reduziert, ohne den Kern der Geschichte zu beschädigen und diese aus einem bisher ungesehenen Blickwinkel betrachtet. Die Badische Zeitung befand nach der Premiere in Auerbachs Kellertheater: „Befreit von langatmigen Szenen und übertriebenem Pathos“ kommt die Geschichte „höchst originell“ und „umso reizvoller und verständlicher als das Original“ daher. Das Publikum bedankte sich mit „großem Applaus“ (Badische Zeitung; 04.10.2021). Der Sturm , Raus mit euch! 09.02.2022

Wer war noch gleich Theseus und was genau hat der mit dieser Ariadne und einem gehörnten Fabelwesen zu tun? Ob man die Antwort weiß oder nicht, bei diesem komödiantisch-griechischen Abstecher kommen alle definitiv auf ihre Kosten, wenn Eberhard Busch, der bereits mit dem „Diener zweier Herren – in einer Person und einer anderen“ Aufsehen im besten Sinne erregt hat, uns auf die irr-labyrinthische Reise zum Minotaurus mitnimmt. Zur Erinnerung: Auf Kreta müssen alle neun Jahre sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen dem stierähnlichen Wesen geopfert werden. Ein „doch sehr unschöner Akt“, mit dem Theseus aufräumen und damit das Herz und die Hand der wunderschönen Ariadne, Tochter des König Minos von Knossos, erobern will. Den Weg dahin erzählt diese herrliche zeitgemäße Komödie überraschend unterhaltsam, denn dieser „großmäulige junge“ Theseus entspricht so gar nicht „dem Bild eines typischen griechischen Helden“ und auch mit dem Minotaurus stimmt ganz offensichtlich etwas nicht … Lassen Sie sich überraschen, gute Unterhaltung – und auch ein wenig (Weiter-)Bildung in der griechischen Mythologie – kann mit diesem Stück garantiert werden. Es bietet sich besonders Open Air an. So freute sich das Publikum bei der Uraufführung in Staufens Labyrinth „über einen unbeschwerten Theaterabend im Freien“, „auf den viele so lange und sehnsüchtig gewartet haben“ (Alle Zitate: Badische Zeitung, 26.05.2021). Rein - Raus , Raus mit euch! 09.02.2022

Der Klassiker von Goldoni eingedampft zu einem spritzig-modernen 2-Personen-Kracher! Mit einfachsten Mitteln wird das Publikum auf eine Reise nach Italien mitgenommen, genauer gesagt nach Venedig im Jahre 1750. Dort soll genau dieses Paradestück der Commedia dell’Arte aufgeführt werden, doch durch die Pest am Mitwirken verhindert, bleiben schlussendlich nur zwei Darsteller übrig. Die Folge ist ein komödiantisches Chaos sondergleichen, wenn in „rasantem Verwechslungs- und Verkleidungsspiel“ die verbleibenden sechs Rollen ausgefüllt werden müssen. Die „turbulente Handlung“ verspricht „hohen Unterhaltungswert“, der bereits in Auerbachs Kellertheater unter Beweis gestellt wurde – auf offener Bühne und mit einer Müllzange, die quasi als dritter Mitspieler für „unbeschwertes Lachen“ sorgte. Eine kongeniale Bearbeitung, bei der zwei Darsteller glänzen können und das Publikum mit Sicherheit nicht mehr aus dem Lachen herauskommt. Nicht ganz anspruchslos an die beiden auf der Bühne, denen „einiges an Körpereinsatz abverlangt“ wird, „damit die Dynamik der Komödie voll zum Tragen kommt“ (alle Zitate: Badische Zeitung; 03.07.2020). Der Diener zweier Herren , Raus mit euch! 09.02.2022

Wer war noch gleich Theseus und was genau hat der mit dieser Ariadne und einem gehörnten Fabelwesen zu tun? Ob man die Antwort weiß oder nicht, hier kommen alle auf ihre Kosten, wenn Eberhard Busch, der bereits mit dem „Diener zweier Herren – in einer Person und einer anderen“ Aufsehen im besten Sinne erregt hat, uns auf die Reise zum Minotaurus mitnimmt. Zur Erinnerung, auf Kreta müssen alle neun Jahre sieben Jünglinge und sieben Jungfrauen dem stierähnlichen Wesen geopfert werden. Ein „doch sehr unschöner Akt“, mit dem Theseus aufräumen und damit das Herz und die Hand der wunderschönen Ariadne, Tochter des König Minos von Knossos, erobern will. Den Weg dahin erzählt diese herrliche zeitgemäße Komödie überaus unterhaltsam, denn eigentlich entspricht dieser „großmäulige junge“ Theseus so gar nicht „dem Bild eines typischen griechischen Helden“ und auch mit dem Minotaurus stimmt etwas nicht … Vor allem freute sich das Publikum bei der Uraufführung auf Staufens Kinderspielzeit-Labyrinth „über einen unbeschwerten Theaterabend im Freien“, „auf den viele so lange und sehnsüchtig gewartete haben“ (Badische Zeitung, 26.05.2021) Rein - Raus , Neues Spiel, neues Stück 17.09.2021

Können Sie sich Goldonis Meisterwerk „Der Diener zweier Herren“ mit nur zwei Schauspielern auf der Bühne vorstellen? Wenn nicht, dann lassen Sie sich mit dieser hinreißenden, absolut corona-gerechten Fassung von Eberhard Busch, die auch noch die eine oder andere Überraschung bereit hält, davon überzeugen, dass das nicht nur gut funktionieren kann, sondern mit „rasantem Verwechslungs- und Verkleidungsspiel“ den Eindruck vermittelt, „als habe der Komödienschreiber sein Werk tatsächlich nur für zwei Personen geschrieben“. Nach der Uraufführung in Auerbachs Kellertheater in Staufen war deshalb nicht nur die Presse begeistert, „unbeschwertes Lachen“ war die verdiente Belohnung für die „zauberhafte Atmosphäre“, die für einen „heiteren Theaterabend“ sorgte, „dem auch ein Virus nichts anhaben kann“. Ganz klar ist, dass das Stück den beiden auf der Bühne „einiges an Körpereinsatz abverlangt, damit die Dynamik der Komödie voll zum Tragen kommt“, aber spätestens wenn Truffaldino in Anspielung auf „Dinner for One“ „seinen beiden (unsichtbaren) Herren Leckereien serviert, die er in der Attitüde eines völlig überdrehten italienischen Oberkellners ankündigt“ (Badische Zeitung; 30.06.2020), liegt das Publikum vor Lachen am Boden und ist bestens unterhalten! Der Diener zweier Herren Auerbachs Kellertheater, Alles neu macht der … Juni? 21.04.2021

02.10.21   Der Sturm   Auerbachs Kellertheater   79219 Staufen Premiere

22.05.21   Rein - Raus   Auerbachs Kellertheater   79219 Staufen Premiere

27.06.20   Der Diener zweier Herren   Auerbachs Kellertheater   79219 Staufen Premiere