Axel Weidemann

Axel Weidemann, geboren im Oberbergischen Bergneustadt, stand nach seiner Schauspielausbildung in Köln in zahlreichen Schauspiel- und Musicalproduktionen auf der Bühne, unter anderem am Schauspiel Bonn, am Berliner Theater des Westens, bei den Schlossfestspielen Ettlingen, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Grenzlandtheater Aachen, bei den Burgfestspielen Bad Vilbel, an der Komödie Dresden, am Apollo Theater Stuttgart oder bei den Schauspielbühnen Stuttgart. 

Außerdem zahlreiche Tourneen, zwei Soloprogramme, sowie drei Kabarettprogramme am Renitenztheater Stuttgart. Vor der Kamera stand er für Sender wie RTL, SAT1 oder den SWR.

Als Autor schrieb er unter anderem eine Kindergeschichte rund ums Impfen, die als Hörbuch aufgenommen wurde. Er schrieb und übersetzte Liedtexte für die Schauspielbühnen Stuttgart für verschiedene Produktionen. Für eine Revue übersetzte er dort mehrere amerikanische Weihnachtsliedklassiker ins Deutsche. Aktuell verfasst er für das Theater Trier die modernisierten Texte historischer Arbeiterlieder für die Uraufführung eines Schauspiels und den deutschen Text für ein Musical.

Gemeinsam mit Kim Langner schrieb und inszenierte er an den Schauspielbühnen Stuttgart und dem Theater Trier bereits erfolgreich mehrere Kinderstücke.

Beim Sandkorn-Theater Karlsruhe, den Rosenbergfestspielen Kronach und dem Grenzlandtheater Aachen führte er bereits Regie, mehr anzeigen

Axel Weidemann, geboren im Oberbergischen Bergneustadt, stand nach seiner Schauspielausbildung in Köln in zahlreichen Schauspiel- und Musicalproduktionen auf der Bühne, unter anderem am Schauspiel Bonn, am Berliner Theater des Westens, bei den Schlossfestspielen Ettlingen, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Grenzlandtheater Aachen, bei den Burgfestspielen Bad Vilbel, an der Komödie Dresden, am Apollo Theater Stuttgart oder bei den Schauspielbühnen Stuttgart. 

Außerdem zahlreiche Tourneen, zwei Soloprogramme, sowie drei Kabarettprogramme am Renitenztheater Stuttgart. Vor der Kamera stand er für Sender wie RTL, SAT1 oder den SWR.

Als Autor schrieb er unter anderem eine Kindergeschichte rund ums Impfen, die als Hörbuch aufgenommen wurde. Er schrieb und übersetzte Liedtexte für die Schauspielbühnen Stuttgart für verschiedene Produktionen. Für eine Revue übersetzte er dort mehrere amerikanische Weihnachtsliedklassiker ins Deutsche. Aktuell verfasst er für das Theater Trier die modernisierten Texte historischer Arbeiterlieder für die Uraufführung eines Schauspiels und den deutschen Text für ein Musical.

Gemeinsam mit Kim Langner schrieb und inszenierte er an den Schauspielbühnen Stuttgart und dem Theater Trier bereits erfolgreich mehrere Kinderstücke.

Beim Sandkorn-Theater Karlsruhe, den Rosenbergfestspielen Kronach und dem Grenzlandtheater Aachen führte er bereits Regie, in Dinkelsbühl unter anderem bei dem schönes Stück „Honig im Kopf“, das im Sommer 2019 dort erfolgreich seine Premiere feierte.

Ein Pole, ein Schwuler und eine Blondine sitzen in einer Bar. Was sich wie ein Witz anhört, ist in Wahrheit der Auftakt zu dieser turbulenten Komödie, in der definitiv kein Auge trocken bleibt! Zwei oder mehr spielfreudige Darsteller schlüpfen in allerhand verschiedene Gäste in Günnis Eckkneipe, um gemeinsam gegen den fiesen Hausverwalter Habicht und seine Modernisierungspläne anzugehen. Um das unterhaltsame Chaos perfekt zu machen, steht dann auch noch Günnis Jugendliebe Monika in der Tür, allerdings spielt sie vorerst im falschen Team und muss erst noch überzeugt werden. Es geht also hoch her und das mit einem Funken Ernsthaftigkeit, denn bei all der Situationskomik, die sich aus den Rollenwechseln ergibt, ist die Modernisierung und der Wegfall alteingesessener Lokale doch nicht zu unterschätzen. Gekonnt weiß das Autoren Duo diesen Umstand jedoch mit einer gehörigen Portion Humor zu überspielen und bestens zu unterhalten. Übrigens: ursprünglich war dieses Stück als reines Solo-Programm geplant, das bei Interesse ebenfalls zur Verfügung steht. Nächste Runde geht aufs Haus! , Alles neu macht der … Juni? 21.04.2021