Bernhard Ottinger

Bernhard Ottinger ist der Sinn für Humor und das Theaterspielen quasi in die Wiege gelegt worden, denn er kam zu Hause auf die Welt. Damit hatte er gleich in seinem Elternhaus im Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim schon beim ersten Schrei einen starken Auftritt. Es blieb dabei, in Kindergarten und Schule, wo eine Bühne war, stand der „Otti“ drauf.
Doch er lernte einen „anständigen Beruf“: Großhandelskaufmann. Den „Brettern“ aber blieb er in seiner Freizeit treu. Sein fränkisch – komödiantisches Talent schlug voll durch: Er spielte in Komödien ebenso wie in Theaterstücken.
Beruflich veränderte Bernhard Ottinger sich ebenfalls in die kreative Ecke, als selbständiger Raumausstatter und Bodenleger. Klar, dass es sich um Designerböden handelt.
Zum Theaterspielen kamen Auftritte in der Fastnacht und als Kabarettist. Inzwischen war Otti in Fürth sesshaft geworden und so blieb es nicht aus, dass er mit der Comödie Fürth Bekanntschaft schloss. Seine erste Eigenproduktion kam 1997 mit „ Advent, Advent, ka Lichtla brennt …“ ein fränkisches Weihnachtsschlamassel. Danach folgten „Dolln und Doldi“, Bläid gloffn“ der Blick ins Wohnzimmer der Familie Wurzenberger und seit 2004 sein erstes Soloprogramm „Basd scho“ die Geschichte eines fränkischen Bodenlegers und Ehemanns. Danach entwickelte er die Figur des fränkischen Taxifahrers, die mit dem Programm „Taxi ToGo“ äußerst beliebt mehr anzeigen

Bernhard Ottinger ist der Sinn für Humor und das Theaterspielen quasi in die Wiege gelegt worden, denn er kam zu Hause auf die Welt. Damit hatte er gleich in seinem Elternhaus im Landkreis Neustadt/Aisch - Bad Windsheim schon beim ersten Schrei einen starken Auftritt. Es blieb dabei, in Kindergarten und Schule, wo eine Bühne war, stand der „Otti“ drauf.
Doch er lernte einen „anständigen Beruf“: Großhandelskaufmann. Den „Brettern“ aber blieb er in seiner Freizeit treu. Sein fränkisch – komödiantisches Talent schlug voll durch: Er spielte in Komödien ebenso wie in Theaterstücken.
Beruflich veränderte Bernhard Ottinger sich ebenfalls in die kreative Ecke, als selbständiger Raumausstatter und Bodenleger. Klar, dass es sich um Designerböden handelt.
Zum Theaterspielen kamen Auftritte in der Fastnacht und als Kabarettist. Inzwischen war Otti in Fürth sesshaft geworden und so blieb es nicht aus, dass er mit der Comödie Fürth Bekanntschaft schloss. Seine erste Eigenproduktion kam 1997 mit „ Advent, Advent, ka Lichtla brennt …“ ein fränkisches Weihnachtsschlamassel. Danach folgten „Dolln und Doldi“, Bläid gloffn“ der Blick ins Wohnzimmer der Familie Wurzenberger und seit 2004 sein erstes Soloprogramm „Basd scho“ die Geschichte eines fränkischen Bodenlegers und Ehemanns. Danach entwickelte er die Figur des fränkischen Taxifahrers, die mit dem Programm „Taxi ToGo“ äußerst beliebt ist.
Als Partner von Martin Rassau mischt er nicht nur bei den Schlossgarten Festspielen Wirsberg mit sonder er ist auch auf Tourneen dabei und steht nun seit 2010 mit ihm in der „Närrische Weinprobe“ im Staatlichen Hofkeller zu Würzburg als Taxifahrer vor der Kamera des Bayerischen Fernsehens.
Dazu spielt er in verschiedenen Produktionen der Comödie Fürth mit, so in „Die lustige Witwe“ Operette von Franz Lehár, „Charleys Tante“ musikalische Komödie, „Die Wurzel des Übels“ Komödie von Stephanie Schimmer u.a.
Als Franke geboren ist hart
Komische und witzige Gedanken die Bernhard Ottinger immer wieder durch den Kopf schießen. Nun lässt er sie raus aus seinem losen, schnellen Mundwerk und wirkt fast wie „selbstwortgefährdet“. Wenn der Ottinger mit geballter Lebenserfahrung und gepflegtem Fränkisch auf die Bühne tritt, dann tobt der Saal. Dann erschüttern nicht enden wollende Lachsalven das fränkische Zwerchfell. Dann kann sich niemand dem Charme des Komikers aus Fürth entziehen. Die Franken lieben ihren Ottinger – denn der macht das Beste daraus, ein Franke zu sein.

Keerls in Kur   Rassau, Martin / Buerhoop, Heino 2H 1Dek Niederdeutsch

Kerle auf Kur   Rassau, Martin 2H 1Dek

Warum die „Männergrippe“ auf die Bühne gehört? Weil es unterhaltsam ist und wohl eines der bekanntesten Klischees übers männliche Geschlecht ist. Und überhaupt, Klischees passen einfach herrlich ins Theater. Und damit sind wir schon mitten drin in dieser Kur-Komödie, die „so staubtrocken komisch“ daherkommt, „wie es nur ein Franke kann“ (boulevard-deidesheim.de) und auch die (Ehe-)Frauen im Publikum bestens unterhalten wird. Die erhalten durch den witzigen, charmant-frechen Blick auf leidende Männer, die mitten in der Midlife-Crisis vor und nach überstandener Kurpackung stecken, eine ganz neue Perspektive auf die männlichen Wehwehchen. InFranken.de war nach der Premiere in der Comödie Fürth, an der die Autoren Rassau und Ottinger wirkten, absolut begeistert, denn „das Tempo dieses Komödianten-Duos ist hoch! Ein Gag jagt den nächsten, das Publikum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus. Gehirnakrobatik vom Feinsten“ (InFranken.de; 24.03.2019). Und auch Die Rheinfpalz hatte ihren Spaß und freute sich über den „rhetorisch absolut feingeschliffenen Schlagabtausch“ und die „alle Zipperlein der Gesamtkörpererfahrung geradezu feiernden Slapstick-Szenen“. Doch all die Anspielungen und Vergleiche sind „stets schlagfertig und zum Schenkelklopfen witzig, eher unterschwellig kritisch“ und „mit dem Akzent auf parodistischer Übertreibung.“ Das Stück ist „dabei entwaffnend unpolitisch“ und bietet „keinen erdenschweren Tiefgang, aber allerbeste Unterhaltung, einfach nur zum Ablachen“ (Die Rheinpfalz; 28.03.2019). Wie gewohnt stellen wir Ihnen natürlich sehr gern Ansichtsexemplare zur Verfügung, auf Wunsch auch auf Niederdeutsch, herrlich übersetzt von Heino Buerhoop: „Keerls in Kur“. Das unterhaltsame Autoren-Duo ist außerdem nach wie vor mit seinem Stück auf Tour. Wir wünschen in jedem Fall beste Unterhaltung! Kerle auf Kur , Alles neu macht der … Juni? 21.04.2021

09.07.21   Kerle auf Kur   Comödie Fürth   90762 Fürth

05.03.19   Kerle auf Kur   Comödie Fürth   90762 Fürth Premiere